Erinnern wir die Welt daran, dass Pitbulls nur Köter sind

Schon mal was von einem 'Pibble' gehört? Laut Urban Dictionary ist ein Pibble:

'Ein freundlicherer Begriff, der die wahre Natur dieser großartigen Freunde (Pitbulls) besser widerspiegelt.'

Es gibt mehrere Pibble-Rettungen, darunter Pibbles and More sowie Pibbles to the Rescue. Es gibt Blogs, die die Eigenschaften und Fähigkeiten von Pibbles auflisten, ohne „Pit Bull“ zu verwenden.



Was ist mit 'New Yorkie'? Im Jahr 2004 versuchten einige New Yorker, Pit Bulls in „New Yorkies“ umzubenennen. Dies sorgte in der New Yorker Yorkshire Terrier-Community für Aufsehen, die offenbar nicht wollte, dass die Leute Yorkies mit Pit Bulls verwechseln. Die Umbenennung war erfolglos (einige sagen wegen der Verbindungen der Yorkie-Besitzer mit der U-Bahn).

Warum all diese Versuche, den Begriff „Pitbull“ zu vermeiden? Um ein neues Bild für sie zu schaffen, das natürlich nicht von der Fehlinterpretation von 'Hundeagression' oder Mythen wie 'Kiefer sperren' abhängt. Hat es funktioniert? Noch nicht.

Was funktionieren könnte, ist die weniger als versierte Öffentlichkeit darauf hinzuweisen, dass Pitbulls ein „Typ“ von Hund sind. Sie sind auch Köter, was bedeutet, dass mindestens 1 Prozent eines Pitbulls und bis zu 99 Prozent eines Pitbulls eine andere Rasse oder Rassen sind. Der Einfachheit halber nennen wir es ihre 'andere Hälfte'.

Fabio Hund

Was ist mit dem Einfluss dieser anderen Hälfte? Hunde sind genau wie Menschen eine Summe ihrer Teile. Oder genau wie die irische Seite einer Person die deutsche Seite einer Person beeinflusst, beeinflussen sich die Seiten eines Pitbulls gegenseitig in Temperament und Aussehen. Warum um alles in der Welt merken Pit Bull-Gegner das nicht? Weil 'Pit Bull' zum Synonym für 'gefährlicher Hund' geworden ist und die Tatsache, dass sie mehr als nur Kämpfer sind, keine Rolle spielt.

Das ungeheuerlichste Beispiel dafür, wie man Pit Bull allein wegen seiner Abstammung verurteilt (und einige Hunde wurden als Pit Bulls bezeichnet, obwohl sie keine hatten), ist das Pit Bull-Verbot in Denver. Dogbite.com nennt es das „Leuchtfeuer“ der rassenspezifischen Gesetzgebung (besuchen Sie diese Website nur, wenn Sie wütend sein möchten). Die Hysterie gegen Pit Bulls begann 1989 in Denver, bevor andere Städte folgten. Das Gesetz von Denver wurde 2004 erweitert, als alle Pit Bull-Hunde beschlagnahmt und vernichtet werden sollten. Zum einen macht es keinen Sinn, weil ein Pitbull eine Art Hund ist (wie wir bereits erfahren haben), aber was es wirklich bedeutete, war, dass jeder Hund mit Pitbull-Eigenschaften ein faires Spiel war. So wurden beispielsweise auch Boxer- und Mastiff-Mixe herausgegriffen, obwohl ihre Pit Bull-ähnlichen Eigenschaften überhaupt nicht Pit Bull waren.

Was ist der Sinn? Vielleicht können wir BSL vermeiden oder ändern, indem wir darauf hinweisen, dass Pit Bulls andere Rassen in sich haben. Wenn Sie einen Pitbull haben, schauen Sie ihn an. Er hat wahrscheinlich einige Merkmale der Mobbingrasse wie einen flachen, breiten Kopf; eine breite Brust; und definierte Muskeln. Sonst würden Sie nicht wissen, dass er ein Pitbull ist.

Aber was ist mit dem Rest von ihm? (Listen Sie die Merkmale der anderen Hälfte Ihres Pitbulls auf und sehen Sie dann, welcher Typ, welche Rasse oder welche Rassen am besten zu Ihnen passen. Einige Beispiele folgen.)

1. Welche Farbe hat er? Welche Art von Mantel hat er?

Einige Hunderassen haben Farben, die für diese Rasse fast einzigartig sind, wie das blau / graue Fell des Blue Heeler. Einige Rassen haben auch eine Art Fell, die meist auf sie beschränkt ist, wie das hypoallergene Fell des Pudels.

2. Sind seine Augen groß oder klein, weit auseinander oder dicht beieinander?

Weit aufgerissene Augen könnten auf einen Spaniel hinweisen; Näher gesetzte Augen könnten eine Hütezucht bedeuten.

3. Sind seine Ohren gespitzt oder schlaff?

Viele Terrier haben gespitzte Ohren, während viele Hunde Schlappohren haben.

4. Hat er lange oder stumpfe Beine?

Beine, die länger als die Länge des Körpers sind, könnten auf einen Windhund hinweisen. Stumpfe Beine können Basset oder Dackel bedeuten.

5. Wie groß ist er?

Nachbar vergiftete meinen Hund

Wenn Ihr Pitbull wirklich groß ist, könnte er die Deutsche Dogge oder eine der riesigen Hunderassen in sich haben. Ein kleinerer Pitbull bedeutet normalerweise, dass eine sehr kleine Rasse wie ein Chihuahua gemischt wird. (Ja, es gibt Chihuahua / Gruben.)

6. Ist sein Gang lang und schlaksig oder macht er kurze, schnelle Schritte?

2000 Hunde

Ein Hund hat einen gleichmäßigen, langen Gang, während ein Terrier das Gebiet mit kürzeren Schritten abdeckt.

7. Wie ist seine Rinde?

Hounds Bay, Toy Dogs Yip und Guard Dogs haben eine tiefe Rinde.

8. Ist er natürlich wirklich spielerisch oder entspannter?

Die Tyrannseite von aPitbullmacht ihn schon zum Spiel, aber wenn er auch Terrier oder andere von Beute getriebene Hundetypen hat, wird er es noch mehr sein.

9. Lernt er schnell, ist er klug, aber stur oder starrt er auf die Wand, wenn Sie ihm sagen, er solle sich setzen?

Schnelles Lernen mit dem Wunsch zu gefallen könnte auf Dobermann oder Rottweiler hinweisen. Klug aber hartnäckig, eine nordische Rasse oder Pudel. Ein dichterer (aber immer noch liebenswerter!) Pitbull könnte einen Hund oder Mastiff haben.

10. Versucht er, wenn er freie Hand hat, durch das nächste Tor zu rennen, oder legt er sich hin und schnüffelt am Gras?

Zu den Rassen, die rennen wollen - und versuchen zu fliehen, um dies zu tun - gehört der Siberian Husky. Wenn Ihr Pitbull zufrieden ist, in Position zu bleiben, hat er möglicherweise eine Schoßhunderasse in sich.

Sie können auch die andere Hälfte Ihres Pitbulls erraten, wenn Sie wissen, aus welchem ​​Teil des Landes er stammt. Southern Pit Bulls haben wahrscheinlich Jagdhund in sich. Northern Pit Bulls haben wahrscheinlich eine Art Spitz in sich. Westküsten-Pitbulls haben wahrscheinlich eine kleinere Rasse wie den Mops. Fast alle Pitbulls (und auch alle Köter) haben ein Labor.

Ein neuer Name für Pit Bulls ist eine nette Idee, aber selbst wenn er sich durchsetzen würde, würden sich die Leute irgendwann auch durchsetzen. Das Massaker an Hunden in Denver ist so verrückt, dass kein Argument dies ändern kann. Aber wir können vielleicht weitere BSL verhindern, indem wir der Öffentlichkeit zeigen, dass Pit Bull Köter sind (was sie sind) und dass sie viele, manchmal dominante Eigenschaften haben, die nicht die Hälfte ihrer Mobberrasse sind. Und vielleicht, nur vielleicht, können wir der Diskriminierung von Pit Bull ein Ende setzen.