Lassen Sie uns über Atemprobleme bei Hunden sprechen

Atmet Ihr Hund schwer - oder sind Sie sich nicht sicher, ob er normal atmet? Sind alle Atemprobleme des Hundes ein Grund, den Tierarzt so schnell wie möglich zu besuchen? Und bei welchen Hunden besteht das größte Risiko für Atemprobleme? Schauen wir uns hier einige häufig gestellte Fragen und Bedenken zur Hundeatmung an.

Wann treten bei Hunden Atemprobleme auf?

Ein Hund, der krank aussieht und unter einer Decke schläft.



Sind alle Hunde Atemprobleme Notfälle? Fotografie fotoedu | Thinkstock.

Wenn Sie bemerken, dass sich die Atmung Ihres Hundes geändert hat, fragen Sie sich möglicherweise, was dies bedeuten könnte oder ob es sich um einen Notfall handelt. Warten Sie nicht, wenn Sie glauben, Ihr Hund habe Atembeschwerden - Atembeschwerden, Atembeschwerden, nicht genügend Luft - warten Sie nicht. Bringen Sie ihn sofort zur nächstgelegenen Tierklinik oder zum Notfallkrankenhaus, wenn es außerhalb der normalen Geschäftszeiten ist. In solchen Szenarien möchten Sie keine Zeit verlieren.



Warum sollte ein Hund schwer atmen?

„Ein Hund atmet schwer, wenn diese Atmung beschleunigt wird oder wenn die Atemanstrengung spürbar zunimmt“, sagt Mike Altmeier, VMD, Leiter des Rettungsdienstes des VCA Old Marple Animal Hospital in Springfield, Pennsylvania. 'Dies kann sich in ausgeprägten Brustausschlägen oder Bauchwandbewegungen widerspiegeln.'

Wie sieht normale Hundeatmung aus?



Um herauszufinden, was Atemprobleme bei Hunden bedeuten können und ob Atemprobleme bei Ihrem Hund dringend behandelt werden müssen, ist es hilfreich zu verstehen, wie normale Atemmuster bei Hunden aussehen.

Ein Hund, der normal atmet, kann mit geschlossenem Mund aus der Nase atmen oder durch den Mund atmen (keuchend). Die meisten Hunde atmen mit geschlossenem Mund aus der Nase, wenn sie sich in Ruhe befinden oder wenig Energie ausüben (z. B. wenn sie im Haus herumlaufen).

angemessene Probleme

Keuchen ist häufig, wenn Hunde trainieren, aufgeregt, gestresst oder warm sind. Wenn Ihr Hund einen Ball im Hinterhof jagt oder im Park rennt, erwarten Sie, dass er keucht. Auf der anderen Seite könnte es ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt, wenn Ihr Hund an einem kühlen Tag auf der Couch liegt und keucht oder schwer atmet. Wenn Ihr Hund keucht oder schwer atmet und sich auch krank oder aufgeregt verhält, ist dies ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt.

Bei welchen Hunden besteht ein Risiko für Atemprobleme?

Hunde könnten sabbern, wenn sie



Möpse sind gefährdet für Atemprobleme. Fotografie fongleon356 | iStock / Getty Images Plus.

Um die Sache noch weiter zu komplizieren, haben einige Hunde mit eingedrückten Gesichtern (brachyzephale Rassen wie Boxer, Bulldoggen, Möpse und Shih Tzus) aufgrund der flachen Struktur ihres Gesichts generell Schwierigkeiten beim Atmen. Enge Durchgänge erschweren diesen Hunden das Atmen. Wenn Sie jemals Verdacht auf Atembeschwerden bei brachyzephalen Hunden haben, ist dies ein extremer Notfall.

Also, was verursacht Atemprobleme beim Hund?

Viele verschiedene Dinge können Atemprobleme beim Hund verursachen. 'Atemnot kann sowohl durch Atemwegserkrankungen der oberen als auch der unteren Atemwege, Herzerkrankungen (Herzerkrankungen), Erkrankungen des Pleuraraums (der Hohlraum zwischen Lunge und Körperwand) und Lungenparenchymerkrankungen der Lunge verursacht werden', erklärt Dr. Altmeier. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Hund jedes Mal von einem Tierarzt untersucht wird, wenn Sie den Verdacht haben, dass er übermäßig keucht oder Probleme beim Atmen hat.

Wie werden Atemprobleme bei Hunden diagnostiziert?



'Tierärzte sind geschult, um den Patienten schnell zu beurteilen, eine aufkommende medizinische Therapie anzubieten und bei Bedarf Diagnosen zu empfehlen, um die Situation weiter zu beurteilen', sagt Dr. Altmeier. Der Tierarzt bewertet das Atmungsmuster Ihres Hundes, hört auf seine Brust und untersucht die Farbe seiner Schleimhäute (Zahnfleisch). Blasses, bläulich oder lila aussehendes Zahnfleisch ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Hund nicht genug Sauerstoff bekommt.

Craigslist Schwimmbäder

Wie werden Atemprobleme bei Hunden behandelt?

'Wir werden Sauerstoff, injizierbare oder inhalative Medikamente und manchmal minimalinvasive Verfahren wie die Thorakozentese bereitstellen, bei denen eine Nadel in die Brusthöhle eingeführt wird, um Flüssigkeit oder Luft abzulassen', sagt Dr. Altmeier. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise auch Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen der Brust sowie spezielle Tests zur Beurteilung der Lungenfunktion.

Ein letztes Wort zu Atemproblemen bei Hunden

Schweres Atmen, mühsames Atmen oder übermäßiges Keuchen möchten Sie nicht ignorieren oder abblasen. Ohne genügend Sauerstoff könnte Ihr Hund sterben.

'Besuchen Sie Ihre Notfallklinik, wenn Sie eine ausgeprägte Atemanstrengung, eine beschleunigte Atemfrequenz oder eine abnormale Schleimhautfarbe bemerken (blass oder lila sind niemals gut)', rät Dr. Altmeier. 'Atemwegserkrankungen nehmen wir in der Notaufnahme nicht leicht und empfehlen, sie so schnell wie möglich zu untersuchen.'

Vorschaubild: Fotografie Primeimages | iStock / Getty Images Plus.