Lampsilis teres

Von Matt Steele

Geografische Reichweite

Gelbe Sandmuscheln(Lampsilis teres) befinden sich hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, erreichen aber auch nördliche Teile Mexikos. Gelbe Sandmuscheln sind in Teilen Mexikos wie Coahuila und Nuevo León beheimatet. In den Vereinigten Staaten sind diese Weichtiere von Minnesota bis Texas, Nebraska bis New York und Florida bis Kansas heimisch. Diese Art kommt auch in der Entwässerung des Mississippi und in den Entwässerungen des Golfs vor.Lampsilis tereserstreckt sich vom Rio Grande bis zum Withlacoochee River in Florida.(Cummings und Cordeiro, 2013)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Diegelbe Sandmuschelnimmt eine Vielzahl von aquatischen Lebensräumen ein. Sie wurden in kleinen Bächen, großen Flüssen und Altarmen gemeldet. Es ist auch bekannt, dass Teiche, Tümpel und Stauseen eine geeignete Umgebung fürL. teres. Gelbe Sandschalen können in feinen Sedimenten oder auch in groben Substraten vorkommen. Die Wasserbedingungen können von klar bis trüb reichen und die Substrate variieren von steinig bis schlammig. Gelbe Sandmuscheln können in langsamen oder schnell fließenden Strömungen gefunden werden, und ihr bevorzugter Lebensraum ist an den Ufern von schlammigen oder schlammigen Flüssen.('Artenprofil:Minnesota DNR', 2014; Roe, 2010)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme

Physische Beschreibung

Diegelbe SandmuschelnDas Äußere ist gelb und glänzend. Gelegentlich enthalten sie grüne Strahlen, besonders bei den Jungen. Die gelbe Sandmuschel hat eine stämmige, längliche, glatte Schale, die bis zu 190 mm lang werden kann. Das hintere Ende der Schale ist bei Männchen zugespitzt und bei Weibchen etwas abgeschnitten. Die Strukturunterschiede zwischen Männchen und Weibchen zeigen das deutlichL. teresist eine Art, die den Geschlechtsdimorphismus repräsentiert. Die Schnabelskulptur besteht aus feinen und wellenförmigen Rippen, die sehr eng beieinander liegen.Lampsilis tereshat Pseudokardinalzähne, die sich verlängern und zusammengedrückt sind, mit zwei in der linken Klappe und einer in der rechten. Sie haben auch lange, gerade bis leicht gebogene Seitenzähne. Die Pseudokardinal- und Seitenzähne sind gut entwickelt und die innere Schale ist weiß. Ihre Schnabelhöhle ist etwas tief und ihr Perlmutt ist weiß und silbern.



Die gelbe Sandmuschel ähnelt der schwarzen Sandmuschel (Gerade Ligumia), der fette Mucket (Lampsilis siliquoidea) und die Teichmuschel (Liqumia subrostrata). Die Schnabelskulptur und die Farbe der gelben Sandmuschel unterscheiden sie von der schwarzen Sandmuschel, während sie eine viel schmalere Schale als die fette Mucket hat. Gelbe Sandmuscheln können durch ihre Farbe, Größe und Dicke von der Teichmuschel unterschieden werden.(Johnson et al., 2001; 'Artenprofil: Minnesota DNR', 2014; 'Lampsilis teres (Rafinesque, 1820) Yellow Sandshell', 2014)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Reichweitenlänge
    60 bis 190 mm
    2,36 bis 7,48 Zoll

Entwicklung

In freier Wildbahn, männlichgelbe Sandmuscheln(Lampsilis teres) setzen Spermien in die Wassersäule frei und sie fließen stromabwärts, damit die Weibchen filtern können. Die Spermien werden in das Weibchen gezogen, während es Wasser für Nahrung filtert. Sobald die Eier vonL. teresbefruchtet werden, sitzen sie in den Taschen der modifizierten Kiemen und entwickeln sich schließlich zu Larven, die als Glochidien bezeichnet werden. Die Mutter der Glochodien muss sie so schnell wie möglich an einen Wirtsfisch binden. Diese Larven sind parasitär und müssen einen geeigneten Fischwirt finden, um ihren Lebenszyklus abzuschließen. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Glochidien nahe genug an den Fisch herankommen, um eine Zyste am Fisch zu bilden. Damit dies geschieht, verwendet die Mutter ihren Mantel, um Fischfutter zu ähneln. Nachdem ein Fisch nach dem Köder gegriffen hat, fängt die gelbe Sandmuschel den Wirtsfisch ein und die Glochodien werden befestigt. Hat die Mutter ihre Nachkommen erfolgreich an den Kiemen oder Flossen eines Wirtsfisches befestigt, bleiben sie dort je nach Wassertemperatur 3 Tage bis 10 Monate. Nachdem die Glochidien die Metamorphose durchlaufen haben, kommen sie als kleine Süßwassermuschel aus der Zyste. Die kleine Süßwassermuschel fällt dann auf den Grund des Baches oder Sees und wächst zu einer ausgewachsenen Süßwassermuschel heran.(O'Brien und Tignor, 2014; 'Freshwater Miesmusels of the Upper Mississippi River System', 2006)



  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Das Paarungssystem von Süßwassermuscheln wiegelbe Sandmuschelnist relativ einfach. Im Sommer geben männliche Muscheln Spermien in die Wassersäule ab, die flussabwärts fließt, damit die Weibchen die Spermien absaugen und die Eier befruchten.(„Süsswassermuscheln des oberen Mississippi-Flusssystems“, 2006)

Gelbe Sandmuschelnlaichen im Sommer und Weibchen lagern die Glochidien bis zum nächsten Frühjahr, wenn die Larven freigesetzt werden. Sobald die Eier vonL. teresbefruchtet werden, sitzen sie in den Taschen der modifizierten Kiemen und entwickeln sich schließlich zu Larven, die Glochidien genannt werden. Die Glochodien werden im folgenden Frühjahr freigesetzt und sind sehr klein, wenn sie sich an einen Wirt anheften, mit einer durchschnittlichen Länge und Höhe von 191 und 258 μm.(O'Brien und Tignor, 2014; Roe, 2010)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • Broadcast-(Gruppen-)Laichen
  • Brutzeit
    Das Laichen erfolgt während einiger Monate im Sommer.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    einige Tausend bis mehrere Millionen

Die Weibchen sorgen für die elterliche Fürsorge, da sie die Eier und Glochidien in Beuteln in ihren Kiemen fast ein Jahr lang brüten. Die Glochidien bleiben dort, bis sie sich an einen Wirtsfisch anheften müssen. Dabei hilft auch das weibliche Elternteil, indem es ihren Mantel als Köder benutzt, um einen Fisch anzulocken. Wenn der Fisch näher kommt, um den Köder zu untersuchen, setzt das Weibchen die Glochidien frei und stellt sicher, dass sie einen Wirt haben. Sobald die Glochidien freigesetzt werden, sind sie unabhängig und die elterliche Fürsorge hört auf.(O'Brien und Tignor, 2014; Roe, 2010)



  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die Lebensdauer von Süßwassermuscheln wie dergelbe Sandmuschelist variabel; jedoch leben viele Muscheln sehr lange. Zum Beispiel können einige Arten nur 10 Jahre alt werden und andere können bis zu 100 Jahre alt werden.(„Süsswassermuscheln des oberen Mississippi-Flusssystems“, 2006)

Verhalten

Diegelbe Sandmuschelwird normalerweise in Muschelbänken zusammen mit vielen verschiedenen Muschelarten gefunden. Diese Muscheln verbringen die meiste Zeit ihres Lebens vergraben in den Bodensedimenten von Flüssen und Seen. Sie bewegen sich nicht viel, da sie sesshaft sind, obwohl sie einen muskulösen Fuß haben, der aus ihrem Mantel herausragt, der es ihnen ermöglicht, sich zu bewegen und bei Bedarf zu wandern.Lampsilis tereskann sesshaft sein; jedoch machen sie saisonale Wanderungen. Diese saisonalen Wanderungen haben das größte Potenzial während des Glochidienstadiums bei Fischen. Außerdem findet während hoher Strömungen eine gewisse passive Bewegung stromabwärts statt. Obwohl diese Weichtiere wandern können, wandert keine von ihnen weiter als 200 km.

Wenn gelbe Sandmuscheln nur Glochidien sind, sind sie parasitär für Fische, obwohl ihre weiblichen Eltern zuerst den Fischwirt anlocken müssen. Weibliche gelbe Sandmuscheln verwenden ihre Mäntel, um wie eine Elritze oder Fischfutter auszusehen. Dieser 'Köder' zieht die Aufmerksamkeit eines Wirtsfisches auf sich. Wenn der Wirtsfisch in den Mantel beißt,L. teresklemmt den Fisch fest und das Glochodium wird angelagert. Dieses Verhalten legt den Zyklus für die nächste Generation von gelben Sandmuscheln fest.('Lampsilis teres - (Rafinesque, 1820)', 2013; Hove, 2014; 'Artenprofil: Minnesota DNR', 2014; O'Brien und Tignor, 2014)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Parasit
  • beweglich
  • wandernd
  • sesshaft

Heimbereich

Gelbe Sandmuscheln haben die Fähigkeit, sich mit ihrem großen muskulösen Fuß zur Fortbewegung zu bewegen, aber sobald sie das Erwachsenenalter erreichen, sind sie sesshafte Kreaturen und entfernen sich nicht weit von ihrem erfolgreichen Standort.(„Süsswassermuscheln des oberen Mississippi-Flusssystems“, 2006)

Kommunikation und Wahrnehmung

Es gibt nur wenige Informationen über die Kommunikation und Wahrnehmung vonLampsilis teres. Die meisten Süßwassermuscheln sind in der Lage, sich selbst zu orientieren sowie Veränderungen der Wassertemperatur, des Lichts und der körperlichen Berührung zu erkennen.('Lampsilis teres - (Rafinesque, 1820)', 2013)



Wann beginnen die Welpen zu laufen?
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren

Essgewohnheiten

Diegelbe Sandmuschelhat eine ähnliche Ernährung wie andere Muscheln. Sie verbrauchen hauptsächlich Algen und zerfallende organische Stoffe. Muscheln ernähren sich, indem sie Bakterien, Protozoen, Algen und andere organische Stoffe aus dem Wasser filtern. Gelbe Sandmuscheln ziehen Wasser durch ihren zufließenden Siphon in ihren Körper, entfernen Nahrung und Sauerstoff mit ihren Kiemen und stoßen dann das gefilterte Wasser durch ihren abfließenden Siphon aus. Nahrungspartikel werden durch winzige haarähnliche Flimmerhärchen, die sich auf den Kiemen befinden, zum Maul der Muschel transportiert. Der Abfall wird über den Exstromsiphon ausgestoßen. Glochidien sind parasitär und beziehen Nährstoffe von den Fischarten, die als ihre Wirte fungieren.(„Lampsilis teres – (Rafinesque, 1820)“, 2013; „Artenprofil:Minnesota DNR“, 2014)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • Algivore
  • Detritivoren
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Zooplankton
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen
  • Phytoplankton
  • Andere Nahrung
  • Schutt
  • Mikroben
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • Filterfütterung

Prädation

Lampsilis teresist Beute einer Vielzahl von Säugetieren, Wasservögeln und Fischen. Seine einzige Verteidigung gegen Raubtiere ist seine harte Schale und die Fähigkeit, sich im Sediment einzugraben, um sich zu verstecken.(„Lampsilis teres – (Rafinesque, 1820)“, 2013; „Artenprofil:Minnesota DNR“, 2014)

Ökosystemrollen

Gelbe Sandmuschelnsind für die Ökosysteme, in denen sie leben, sehr wichtig, da sie Partikel aus dem Wasser filtern. Sie fungieren als „Staubsauger der Natur“ und leisten hervorragende Arbeit bei der Reinigung des Wassers. Sie sind auch ein ausgezeichneter Indikator für die Wasserqualität. Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle für andere Arten, die in der aquatischen Umwelt leben. Es gibt eine Reihe von Fischen, die als Wirte für diese Muscheln fungieren, wenn sie sich im Larvenstadium befinden. Die gelbe Sandschale fungiert als parasitärer Organismus, da sie Nährstoffe von dem Fisch aufnimmt, der als Wirt fungiert. Obwohl sie als Larven parasitär sind, scheinen sie den Fischen überhaupt nicht zu schaden.(„Gelbe Sandshell“, 2014; Roe, 2010)

Als Wirt verwendete Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Eine Möglichkeit, wie Menschen von der . profitierengelbe Sandmuschelist durch die Perlen, die sie enthalten. Perlen haben einen Geldwert, und viele Menschen haben diese Organismen ausgebeutet, um mit ihren Perlen Geld zu verdienen. Auch die Schalen, die diese Organismen schützen, sind für den Menschen wirtschaftlich wichtig, da sie für die Knopfindustrie verwendet werden. Diese Muscheln sind aufgrund der Bedürfnisse des Menschen einem erheblichen Druck ausgesetzt. Die Muscheln, die die gelbe Sandmuschel schützen, werden auch vom Menschen für Einlegearbeiten verwendet.

Gelbe Sandmuscheln sind nicht nur wirtschaftlich wichtig, sondern dienen auch als Indikatoren für die Wasserqualität. Das ist wichtig, denn der Mensch nutzt diese Organismen, um die Qualität eines Baches, Flusses oder Sees zu bestimmen. Sie sind gute Indikatoren für die Wasserqualität, weil sie lange leben und relativ unbeweglich sind. Sie reichern Schadstoffe im Wasser an, die vom Menschen weiter analysiert werden können.('Gelbe Sandschale', 2014)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt vonLampsilis teresauf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Bundesweit ist diegelbe Sandmuschel(Lampsilis teres) ist auf der Roten Liste der IUCN als Least Concern (LC) und P5 eingestuft. Sie werden jedoch in mehreren Bundesstaaten des Mittleren Westens als gefährdet eingestuft. Zu diesen Staaten des Mittleren Westens gehören Minnesota, Iowa, Wisconsin und Ohio. In einigen Staaten wie Oklahoma, South Dakota, Tennessee, Texas und West Virginia wurden sie auch als regional ausgestorben eingestuft. In vielen Bundesstaaten wurden verschiedene Studien durchgeführt, um Schutzbemühungen für die Gelbe Sandmuschel, insbesondere in Minnesota, bereitzustellen. 1999 wurde eine zehnjährige Studie durchgeführt, um die gelbe Sandmuschel besser zu verstehen. Es wurden auch Anstrengungen unternommen, juvenile gelbe Sandmuscheln zur Aufstockung in Gebiete zu vermehren, in denen sich die Lebensraumbedingungen verbessert haben.(Hove, 2014; 'Artenprofil: Minnesota DNR', 2014; Roe, 2010; 'Lampsilis teres (Rafinesque, 1820) Yellow Sandshell', 2014)

Mitwirkende

Matt Steele (Autor), Minnesota State University Mankato, Robert Sorensen (Herausgeber), Minnesota State University, Mankato, Angela Miner (Herausgeberin), Animal Agents Staff.