Kai Ken

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 30 - 50 Pfund
  • Höhe: 17 - 22 Zoll

Das Aussehen eines Kai Ken

Der Kai Ken hat einen mittelgroßen, athletischen Rahmen, der mit einem harten, mittellangen Mantel überzogen ist, der normalerweise in Schwarz- oder Gestromtönen erhältlich ist. Sein keilförmiger Kopf hat eine lange Schnauze und aufrechte Ohren, und sein Schwanz kann entweder sichelförmig sein oder sich über den Rücken kräuseln.

Züge

  • Sportlich
  • Fett gedruckt
  • Intelligent
  • Zuverlässig
  • Freundlich

Idealer menschlicher Begleiter

  • Familien
  • Aktive Singles
  • Sportliche Typen

Wie sie leben wollen



Der Kai Ken ist ein wunderbares Haustier der Familie. Es ist liebevoll und spielerisch mit Familienmitgliedern und zeigt besondere Sorgfalt und Sensibilität gegenüber Kindern. Sehr intelligent, es ist leicht zu trainieren und versteht sich im Allgemeinen gut mit anderen Hunden.

Der Kai Ken ist etwas zurückhaltend gegenüber Fremden und hat einen sehr starken Schutzinstinkt. Es ist ein ausgezeichneter Wachhund. Tatsächlich zieht es der Kai Ken oft vor, von einem Ort mit einem guten Aussichtspunkt wie einer Veranda, einem Balkon oder einem Hügel aus Wache zu halten.



Dinge, die Sie wissen sollten

Der Kai Ken kann bis zu 16 Jahre mit relativ wenigen genetischen Gesundheitsproblemen leben. Der geruchlose und saubere Kai Ken ist leicht zu pflegen. Es muss regelmäßig gebürstet und gelegentlich gebadet werden.



Der Kai Ken kann ein guter Wohnungshund sein, der sich gut an kleinere Wohnräume anpasst. Es erfordert jedoch tägliche Bewegung, um sich geistig und körperlich fit zu fühlen. Mehrere tägliche Spaziergänge an der Leine reichen aus, ebenso wie ein guter Lauf in einem geschützten Bereich.

Kai Ken Geschichte

Der Kai Ken entstand auf der japanischen Insel Honshu in der Provinz Kai. Der Kai wurde gezüchtet, um über Berge, Flüsse und sogar Bäume zu jagen. Er war besonders geschickt darin, Wildschweine und Hirsche aufzuspüren. Der Kai Ken kam vermutlich in den 1950er Jahren zum ersten Mal in die USA. Zurück in Japan gilt es neben dem Akita und dem Ainu Dog als eine beliebte Rasse und als einer von mehreren „National Treasure“ -Hunden.