Es ist in Ordnung, einen Welpen zu Weihnachten zu bekommen, wenn Sie diesen 30 Dingen zustimmen

Sollten Sie einen Welpen als Weihnachtsgeschenk geben oder bekommen? Viele Hundetrainer werden Ihnen nein sagen. Ich werde mich diesem Trend widersetzen und sagen: Mach weiter! Oder besser gesagt, holen oder geben Sie diesen süßen kleinen Welpen als Geschenk, WENN und nur WENN Sie bereit sind, diese 30 Dinge zu tun, die einen Welpen für ein erfolgreiches Leben mit Menschen vorbereiten:

1. Wenn Sie bei einem Züchter einkaufen, treffen Sie die Elternhunde persönlich. Bitten Sie darum, sie um einen neuen Hund herum zu sehen. Bitten Sie darum, dass sie mit Kindern interagieren (aber schützen Sie die Kinder - sie können sich auf der anderen Seite eines Maschendrahtzauns oder eines Welpentors befinden).



2. Fragen Sie nach detaillierten Gesundheits- und Temperamentinformationen für die Eltern und Großeltern des Welpen. Kaufen Sie nur Welpen von Züchtern, die Ihre Fragen beantworten, es Ihnen ermöglichen, beide Elternteile zu treffen, auf Gesundheit und Temperament zu testen und zu beweisen, dass sie dies tun, und sich bereit erklären, den Hund, den sie gezüchtet haben, bei Bedarf ohne Fragen mitzunehmen.



Bitten Sie beide Eltern von Welpen zu sehen. (Siberian Husky Welpen mit Mutter von Shutterstock)

3. Wissen, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mutter von entscheidender Bedeutung sind. Ereignisse in der Gebärmutter können einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihres Welpen haben. Fragen Sie nach der Mutter Hund. Finden Sie heraus, wie oft sie gezüchtet wurde und wie ihr Leben gelebt wird, wenn sie nicht gezüchtet wird.



4. Versenden Sie keine gefährdeten Welpen. Holen Sie Ihren Welpen persönlich ab. Es ist mir egal, wie lange die Fahrt dauert. Der Versand ist für einen Welpen einfach zu stressig.

5. Wenn Sie einen Welpen aus einem Tierheim holen, informieren Sie sich so gut wie möglich über die ersten Wochen des Welpen. Wenn Sie sich für einen leicht verängstigten Welpen entscheiden, wenden Sie sich sofort an einen qualifizierten Trainer oder Behavioristen, um dem Welpen zu helfen.

Jagdhundespiele

Ein Trainer wie ich kann Ihnen helfen, einen glücklichen, gesunden Welpen zu erziehen. (Foto von Tica Clarke Photography)



6. Wisse, dass wenn ein junger Welpe krank war und Zeit außerhalb von Mutter und Wurfkameraden verbringen musste, dieser Hund sein Leben an einem verängstigten Ort beginnt - es liegt an dir, dem Welpen weiterzuhelfen.

7. Kaufen Sie niemals einen Hund in einem Welpengeschäft, es sei denn, dies kann nachweisen, dass der Welpe aus einem echten Tierheim oder einer Rettungsgruppe stammt. Die meisten im Laden gekauften Welpen stammen aus schrecklichen Bedingungen der Welpenmühle und haben wahrscheinlich extreme Gesundheits- und Temperamentprobleme.

8. Wenn Sie einen Welpen von einem Züchter bekommen, fragen Sie, wie er den Welpen sozialisiert hat, während er noch mit Mutter und Wurfkameraden zusammen ist. Der richtige Umgang und die richtige Sozialisierung müssen gut geschehen, bevor Sie den Welpen nach Hause bringen. Welpen, die in Zwingern stecken, sind nicht gut sozialisiert.



9. Bringen Sie niemals einen Welpen mit nach Hause, der jünger als acht Wochen ist. In einigen Bundesstaaten ist es jetzt illegal, einen Welpen zu verkaufen oder zu verschenken, der jünger als acht Wochen ist.

Diese drei Wochen alten Welpen sind zu jung, um von ihrer Mutter genommen zu werden. (Wurf englischer Cocker Spaniel Welpen von Shutterstock)



10. Gehen Sie weg von Welpen aus einem 'oops' Wurf. Sie haben es mit einem Menschen zu tun, der im besten Fall unverantwortlich und im schlimmsten Fall dumm ist. Alle fähigen Erwachsenen verstehen, wie Welpen entstehen, und es gibt keine Entschuldigung, die gut genug für einen Wurf ist.

11. Bringen Sie Ihren neuen Welpen zur Untersuchung und zur ersten Impfrunde zum Tierarzt - tun Sie dies am Tag oder am Tag, nachdem Sie den Welpen nach Hause gebracht haben.

12. Lassen Sie sich nicht von veralteten Tierärzten irreführen, die Ihnen fälschlicherweise mitteilen, dass der Welpe zu Hause bleiben muss, bis alle Impfungen durchgeführt wurden, da dies eine hervorragende Möglichkeit ist, einen Hund zu ruinieren. Alle richtigen und positiven Lebenssozialisierungen müssen abgeschlossen sein, wenn der Welpe drei Monate alt ist.

Wählen Sie unbedingt einen Tierarzt mit einem aktualisierten Verständnis der Bedürfnisse der Welpensozialisation. (Tierarzt untersucht Welpen von Shutterstock)

13. Lesen Sie die Erklärung der American Veterinary Society of Animal Behaviour zur Welpensozialisation und bringen Sie sie zu Ihrem Tierarzt.

14. Setzen Sie Ihren Welpen langsam und auf positive Weise sofort ALLEM aus. Positiv bedeutet, dass Sie dem verletzlichen Welpen nichts aufzwingen. Es bedeutet, dass Sie dem Welpen helfen, positive Assoziationen zu neuen Menschen, Orten und Dingen aufzubauen.

15. Drucken Sie die Welpensozialisierungs-Checkliste der Pet Professional Guild aus und verwenden Sie sie.

16. Stellen Sie Ihrem neuen Welpen langsam und positiv 25 neue Geräusche vor.

17. Stellen Sie Ihren neuen Welpen 25 neuen Erwachsenen langsam und positiv vor.

18. Stellen Sie Ihren neuen Welpen 25 neuen Kindern langsam und positiv vor.

Wählen Sie Kinder, die verstehen, wie man sich mit Hunden verhält. (Foto von Annie Phenix)

19. Stellen Sie Ihren neuen Welpen langsam und positiv 25 neuen, sicheren Hunden vor.

20. Stellen Sie Ihrem neuen Welpen langsam und positiv 25 neue Dinge vor.

21. Stellen Sie Ihrem neuen Welpen langsam und positiv 25 Erfahrungen im Umgang mit Menschen vor.

Schnee zählt als neue Oberfläche. (Foto von Tica Clarke Photography)

22. Führen Sie Ihren neuen Welpen langsam und positiv auf 10 neue Oberflächen ein.

23. Beginnen Sie am ersten Tag in Ihrem Zuhause mit dem Töpfchentraining Ihres neuen Welpen. Ich empfehle Ihnen, den Welpen drei Tage lang aneinander zu binden. Loben und behandeln Sie, dass Sie draußen eliminiert haben, aber schlagen oder erschrecken Sie den kleinen Kerl nicht wegen Pinkelfehlern im Haushalt - seien Sie einfach bei Ihrem A-Spiel und lassen Sie es überhaupt nicht zu. Machen Sie sich für ein paar Wochen bereit für NO SLEEP.

24. Geben Sie Ihrem Hund nach erfolgreichem Töpfchentraining hier und da ein paar Minuten Zeit mit einem sicheren, guten Kauspielzeug. Der Welpe muss lernen, allein zufrieden zu sein, aber dies muss schrittweise erfolgen. Lassen Sie einen kleinen Welpen nicht acht bis 10 Stunden allein zu Hause.

Machen Sie die Welpenkiste zu einem einladenden Ort. (Foto von Annie Phenix)

25. Trainieren Sie Ihren Hund positiv, damit er gerne in einer Kiste sitzt, aber nur für den Fall, dass Sie ihn irgendwann im Leben des Hundes brauchen. Eine Kiste ist kein Ersatz für Ihre Pflege des Welpen und sollte nicht als Gefängnis verwendet werden. Lassen Sie den Welpen nicht den ganzen Tag in der Kiste.

26. Welpensicheres Zuhause und Auto. Wenn der Welpe an Ihren neuen Lederstiefeln kaut, stellen Sie sich vor einen Spiegel und zeigen Sie mit dem Finger auf die Person, die Sie dort sehen, da sie als diejenige schuld ist, die die Stiefel weggelassen hat.

27. Melden Sie Ihr neues Familienmitglied mit dieser Einschränkung in einem sechswöchigen Grundkurs für Gehorsam an: Machen Sie Ihre Hausaufgaben und recherchieren Sie nach dem Trainer, der die Klasse anbietet. Erlauben Sie niemandem, Ihren Welpen im Namen des Trainings zu erschrecken oder zu verletzen.

28. Sie müssen die ersten drei Monate nutzen, um den schnell wachsenden Geist Ihres Welpen zu bereichern. Investieren Sie in Rätsel oder DIY-Rätsel wie das Verstecken von Leckereien unter Tennisbällen in einer Muffinform.

29. Verbringen Sie jede Woche ein paar Stunden mit einem Training an der Leine. Ihr neues Kind braucht eine ruhige und positive Beziehung zu einer Leine, weil Leinen Sicherheit bieten.

30. Kaufen Sie ein sicheres Geschirr für Ihren wachsenden Welpen. Legen Sie niemals einen Choke, eine Prise oder ein Schockhalsband an Ihren Welpen (oder Hund). Unzählige Studien zeigen uns, wie schädlich diese Werkzeuge - sowohl physisch als auch emotional - sind.

Wenn Sie diese 30 Dinge tun, erfüllen Sie die grundlegenden Aufgaben des Haustierbesitzes. Ja, Welpen sind eine Menge Arbeit, aber die meisten guten Dinge sind es. Wenn Sie diese Dinge tun, werden Sie es vermeiden, einer der schuldigen Menschen zu werden, die routinemäßig jeden Februar und März Weihnachtswelpen entsorgen. Wenn Sie diese Dinge tun, haben Sie Ihren Welpen auf ein Leben voller Freude und Verständnis mit den Menschen in seinem Leben vorbereitet.