Icterus pustulatusStreak-backed Pirol

Von Ryan Ihnacik

Geografische Reichweite

Ikterus pustulatus, auch bekannt als Streak-Backed Piole, haben ein Verbreitungsgebiet, das sich entlang des größten Teils der Pazifikküste Mittelamerikas erstreckt. Sie kommen vom Nordwesten Mexikos im Nordosten von Sonora und dem Westen von Chihuahua südlich bis nach Sinaloa entlang der Küste vor. Streak-backed Pirols sind im Rest des Westhangs von Mexiko verbreitet. Sie werden selten in Guatemala beobachtet, aber die Dokumentation ihres Verbreitungsgebiets wird in El Salvador und in Zentral-Honduras und West-Nicaragua fortgesetzt. Sie wurden im Südwesten der Vereinigten Staaten sehr selten gesehen.(Jaramillo und Burke, 1999)

In ihrem Buch 'New World Blackbirds: The Icterids' behaupten Alvaro Jaramillo und Peter Burke, dass es sechs Unterarten von . gibtI. Pustulatus, aufgeteilt in drei Gruppen.(Jaramillo und Burke, 1999)



Die nördlichste Gruppe ist die Pirol-Gruppe. Das beinhaltetI. S. Pustulatus, das südlich von Colima bis Nord-Oaxaca und östlich von Guanajuarto bis Merelos, Puebla und West-Vercuz vorkommt, undI. S. Mikrostikus, die von Sonora und Chihuahua, südlich bis Jalisco, zu sehen ist. Die nördlichen Unterarten sind teilweise wandernd. Während wenig über ihre saisonalen Bewegungen bekannt ist (Jaramillo und Burke 1999), einigeI. S. Mikrostikuswurden beim Überwintern im Süden, im Bundesstaat Guerrero, beobachtet (Howell und Webb 1995).(Howell und Webb, 1995; Jaramillo und Burke, 1999)



Die Pirolgruppe Tres Marías besteht nur ausIP-Adresse Graysonii. Diese Unterart ist auf die Tres Marías-Inseln beschränkt, die an der Küste von Nayarit, Mexiko, liegen.(Jaramillo und Burke, 1999)

Schließlich ist die größte Gruppe, die sich am weitesten im Süden befindet, die Pirol-Gruppe. Mitglieder dieser Gruppe sindI. S. alticola, vor allem in trockenen Gebieten von Süd-Guatemala und Zentral-Honduras gefunden.Icterus pustulatus sclateriist die südlichste Population und kann gelegentlich mit brütenI. S. alticola, da morphologisch Zwischenexemplare gefunden wurden.Icterus pustulatus formosuskommt im äußersten Süden Mexikos und im Nordwesten Guatemalas vor. Diese Unterart ist in der Umgebung des Vulkans San Miguel im Süden von El Salvador endemisch. Zuletzt,ich, s. maximalist im trockenen Rio Negro Valley in Guatemala endemisch (Jaramillo und Burke 2000). Trotz ihrer morphologischen Ähnlichkeit sind alle diese Unterarten sehr eng verwandt und haben sich in jüngster Zeit basierend auf mitiochondrialen DNA-Daten (Nandadevi Cortes-Rodriguez, Adolfo Navarro, UNAM Mexiko; Kevin Omland, UMBC – unveröffentlichte Daten) voneinander getrennt.(Jaramillo und Burke, 1999)



  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • Insel endemisch

Lebensraum

Streak-backed Orioles leben in trockenen bis semiariden Gebieten mit buschigen Wäldern und Gestrüpp. Sie scheinen eine Affinität zu dornigen Büschen zu haben wieMimosein lichten Wäldern sowie in Gebieten mit sekundärem Wachstum und Landwirtschaft. Am nördlichen Ende ihres Verbreitungsgebietes sind sie in Ufergebieten in Wüsten zu finden.(Jaramillo und Burke, 1999)

Nach Howell und Webb werden Streak-Backed Pirols sowohl in der Einsamkeit als auch in kleinen Gruppen gesehen. Sie scheinen sich auch mit anderen Pirolen zu verbünden, die oft in der Nähe nistenAltamira Pirolsundpunktbrüstige Pirol.(Howell und Webb, 1995)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Wald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    500 bis 2000 m²
    1640,42 bis 6561,68 ft

Physische Beschreibung

Bei der nördlichsten Gruppe, den scharlachroten Pirolen, sind Rottöne in den Federn der Köpfe erkennbar, und es gibt einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus; Männchen sind viel heller als Weibchen. Diese beinhaltenI. S. PustulatusundI. S. Mikrostikus.Ikterus pustulatus pustulatussind etwas größer alsI. S. Mikrostikus, und die Weibchen haben eine größere Ähnlichkeit mit den Männchen.(Jaramillo und Burke, 1999)



Tres Marías Pirole sind blasser alsI. S. Pustulatus, und es gibt fast keine schwarzen Streifen auf ihrem Rücken. Weibchen ähneln Männchen, mit Ausnahme ihrer olivfarbenen Schwänze(Jaramillo und Burke, 1999)

Oriole der Streak-Backed-Gruppe sind größer, haben vollständig orangefarbene Köpfe und sind fast vollständig einfarbig. Weibchen können gelegentlich eine olivfarbene Färbung aufweisen. Die Rückseite vonI. S. alticolaist die am wenigsten gestreifte aller Unterarten und ist manchmal einfarbig schwarz.Icterus pustulatus sclaterisist oft größer als andere Unterarten und hat einen leuchtend gelben Kopf und einen breit gestreiften Rücken.Icterus pustulatus formosushat einen leuchtend gelb-orangefarbenen Kopf.Icterus pustulatus pustuloidesähnelt sehrI. p. aticolamit Ausnahme eines rötlich-orangefarbenen Kopfes, der dem der nördlichen Populationen sehr ähnlich ist.Icterus pustulatus maximusähnelt auchI. S. aticola, ist aber gelb statt orange.(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • männlich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • männlich bunter
  • Reichweite Masse
    70 bis 85 g
    2,47 bis 3,00 Unzen
  • Durchschnittliche Länge
    200 mm
    7,87 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    90 bis 118 mm
    3,54 bis 4,65 Zoll

Reproduktion

Streak-backed Pirols sind saisonal monogam, aber ein möglicher Fall von Polygynie wurde beobachtet.(Jaramillo und Burke, 1999)



  • Stecksystem
  • monogam

Während es große Unterschiede zwischen den spezifischen Nistzeiten verschiedener Populationen von Streifenpirolen gibt, beginnen sie im Allgemeinen im mittleren bis späten Frühjahr und dauern bis Mitte bis Ende des Sommers. Das Nest ist ein langer hängender Korb. Es ist in der Regel etwa 70 cm lang und wird aus Pflanzenfasern gewebt. Sie werden an den Zweigspitzen aufgehängt und bleiben normalerweise im Schatten des Baumes. Ihre Nester sind denen von Altamira Pirols sehr ähnlich (I. gularis), wirken aber weniger robust. Streak-backed Piroles scheinen Dornenbäume zu bevorzugen, wie zMimose. Streak-backed-pirolen nisten häufig neben Altamira-pirolen und beschmutzen brust-pirolen (I. Brustmuskel).(Howell und Webb, 1995; Jaramillo und Burke, 1999)

Das Nest wird vollständig vom Weibchen gebaut, aber beide Elternteile füttern die Jungen, sobald sie geschlüpft sind. Eier sind blassblau und einheitlich gefleckt, es gibt 3-4 in einem Gelege. Das Schlüpfen erfolgt normalerweise nach 12-14 Tagen Inkubation. Die Jungen bleiben etwa 2 Wochen im Nest, bevor sie flügge werden. Streak-backed Pirols sind in ihrer ersten Brutsaison geschlechtsreif. Allerdings haben beide Geschlechter wahrscheinlich eine verzögerte Gefiederreifung. Das bedeutet, dass sie zwar in der ersten Brutsaison brüten können, ihr Gefieder aber noch matt ist und der eines unreifen Vogels ähnelt.(Jaramillo und Burke, 1999)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Streak-backed Piroles brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Die Verschachtelung beginnt im mittleren bis späten Frühjahr und endet im mittleren bis späten Sommer. Es gibt große Unterschiede zwischen den Populationen in verschiedenen Gebieten.
  • Range Eier pro Saison
    3 bis 4
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    12-14 Tage
  • Durchschnittliches Jungtieralter
    2 Wochen
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 Jahr

Vorläufige Beobachtungen legen nahe, dass, wie bei den meisten Pirolen, beide Elternteile zur Fütterung der Nestlinge beitragen und die Jungtiere nach dem Ausfliegen noch einige Zeit in der Nähe der Eltern bleiben (Liz Humphries und Kevin Omland, unveröffentlichte Beobachtungen).

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es gibt keine veröffentlichten Informationen zur Lebensdauer inI. Pustulatus. Baltimore Pirols (I. galbula) wurden in freier Wildbahn bis zu 12 Jahre alt.

Verhalten

Streak-backed Piroles suchen paarweise oder als Familiengruppen, und gelegentlich bilden sie größere Gruppen. Eguiarte et al. (1987) dokumentierten, dass bei der Nahrungssuche inPseudobombax ellipticumBäume in Morelos, Mexiko, verhieltenIkterus wagleri) bei Konfrontationen. Auf der anderen Seite gewannen Streak-Backed Pirole durchweg Konfrontationen mit den überwinternden Bullock's Pirols (Ikterus bullockii) am selben Baum. Streak-backed Pirols sind am engsten mit wandernden Bullock-Pirolen der westlichen Vereinigten Staaten von Amerika verwandt (Omland et al., 1999).(Howell und Webb, 1995; Jaramillo und Burke, 1999; Omland, et al., 1999)

Die nördliche Unterart vonI. Pustulatussind teilweise wandernd. Während wenig über ihre saisonalen Bewegungen bekannt ist (Jaramillo und Burke 1999), einigeI. S. Mikrostikuswurden beim Überwintern im Süden, im Bundesstaat Guerrero, beobachtet (Howell und Webb 1995).(Howell und Webb, 1995; Jaramillo und Burke, 1999)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • sesshaft
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Heimbereich

Es gibt keine veröffentlichten Informationen über die Größe von Heimatgebieten oder Territorien inI. Pustulatus.

Kommunikation und Wahrnehmung

Stokes und Stokes (2000) beschreiben Streak-Backed-Piole als einen sanften „Wheet“-Ruf. Howell und Webb (1995) beschreiben auch ein „ruckartiges, unharmonisches, klirrendes Trällern“, das normalerweise in einem kratzenden Rasseln endet.(Howell und Webb, 1995; Stokes und Stokes, 2000)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Ikterus pustulatusist hauptsächlich insektenfressend. Individuen ernähren sich jedoch auch von Früchten, Samen und Nektar.(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht
  • Nektar

Prädation

Es ist wenig über die Reaktion auf Raubtiere in Streak-Backed Pirol bekannt. Es ist wahrscheinlich, dass Raubvögel gelegentlich Erwachsene schnappen und dass Eier und Nestlinge von baumbewohnenden Raubtieren wie Schlangen undBassariscusSpezies. SonstigesIkterusArten reagieren auf Raubtiere mit Warnrufen und Mobbing-Verhalten. Durch den Bau von hängenden Nestern in Bäumen vermeiden diese Pirol die Prädation von Eiern und Nestlingen durch viele potenzielle Raubtiere.(Jaramillo und Burke, 1999)

Ökosystemrollen

Streak-backed Pirols sind frugivon und beteiligen sich an der Verbreitung von Samen. Sie sind auch maßgeblich daran beteiligt, die Population verschiedener Insektenarten, ihrer Hauptbeute, zu modulieren.

Fuchsschwanz in der Hundenase

Obwohl nie beobachtet, dass sie erfolgreich flügge, ein Nestparasit, gebräunte Kuhvögel (Molothrus aeneus), sind dafür bekannt, die Nester von Streak-backed Pirols zu parasitieren.(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Pirols sind attraktive Vögel und ziehen die Aufmerksamkeit von Ornithologen und Vogelliebhabern auf sich. Die Erforschung ihres Verhaltens, ihres Gefieders und ihres Genoms wird Einblicke in die Evolution der Migration und des Sexualdimorphismus geben.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Da diese Vögel manchmal Früchte fressen, können sie Obstkulturen wie Mangos in gewissem Maße schädigen.

Erhaltungsstatus

Streak-backed Pirole haben keinen besonderen Erhaltungsstatus. Sie sind in landwirtschaftlich gestörten Lebensräumen weit verbreitet. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die Art bedroht ist (Omland, persönliche Beobachtungen).

Andere Kommentare

Streak-backed Pirols demonstrieren einen konsistenten Trend innerhalb der GattungIkterus. Männchen und Weibchen von sesshaften, nicht wandernden Populationen sind monomorph, was bedeutet, dass ihre Gefiedereigenschaften sehr ähnlich sind. Auf der anderen Seite sind wandernde Populationen im Allgemeinen dimorph, was bedeutet, dass die beiden Geschlechter unterschiedliche Gefiedermerkmale haben, wobei Männchen im Allgemeinen ein bunteres Gefieder haben. Streak-backed Pirole bieten eine neue Gelegenheit für Studien, da es Populationen gibt, die sowohl wandernd-dimorph als auch sesshaft-monomporphisch sind. Dr. Kevin Omland und sein Postdoktorand Dr. Troy Murphy untersuchen diesen Zusammenhang zwischen dem Verlust des kunstvollen weiblichen Gefieders und der Entwicklung der Migration bei Streifenpirolen. Weitere Informationen zu dieser Forschung finden Sie auf der Website von Dr. Troy Murphy unter:http://www.umbc.edu/biosci/Faculty/OmlandLabWebpage/NewPages/Murphy_Troy/SBORresearch.html

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Ryan Ihnacik (Autor), University of Maryland, Baltimore County, Kevin Omland (Herausgeber, Dozent), University of Maryland, Baltimore County.