Ich dachte, mein Hund würde sterben, aber eine Reise zum Notarzt rettete sie vor hämorrhagischer Gastroenteritis

Mittags ging es ihr gut, aber vor Sonnenuntergang war meine kleine Jack Russell-Mischung, Marshmallow, eine stinkende, blutige Sauerei, die in den Armen eines freundlichen Tierarztes in den hinteren Teil der Notfallklinik getragen wurde. Als mein Mädchen durch eine Tür mit der Aufschrift „Nur Personal“ ging, sah sie mich mit großen braunen Augen an. Ihre braunen Ohren waren flach an ihrem Kopf. Ihr langer weißer Schwanz war zwischen ihre Beine gesteckt und nur blutgetränkt. Das Personal an der Front der Klinik vermutete eine hämorrhagische Gastroenteritis. Ich denke, das ist die medizinische Bezeichnung für einen ansonsten gesunden Hund, der plötzlich eine Tonne Blut kotzt und kackt. So viel Blut, dass ich ehrlich dachte, mein Hund würde sterben (Spoiler: Sie lebt!).

Mein Marshmallow an einem viel glücklicheren Tag. (Foto von Heather Marcoux)



Pudel Puncher

Als Mutter von vier- und zweibeinigen Kreaturen bin ich mit Blut im Badezimmer nicht unbekannt. Bevor Marshy an diesem schrecklichen Sonntagnachmittag krank wurde, hatte ich ein kleines Stückchen in der Windel meines menschlichen Babys gesehen, einen größeren Fleck in der Katzentoilette meines Katzenbabys und sogar ein paar leuchtend rote Tropfen vom Hocker meines ersten Hundes GhostBuster nach einem weiteren Katzenstreu. verwandter Vorfall (er aß einige). Mein Punkt ist, es braucht mehr als ein Tropfen Blut, um mich heutzutage auszuflippen, und ich war an diesem kühlen Sonntagnachmittag ziemlich ausgeflippt.



Marshmallow liebt Outdoor-Abenteuer, hasst aber extrem kaltes Wetter. (Foto von Heather Marcoux)

Ich hatte den Morgen im Hundepark mit GhostBuster verbracht, unserer winterliebenden Lab-Golden-Mischung, während der kälteschädigende Marshmallow mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn zu Hause warm blieb. Als ich zurückkam, setzten sich Marshy und ich auf die Couch, um gemeinsam ein Buch zu lesen, waren aber nur ein paar Seiten entfernt, als sie darum bat, nach draußen zu gehen. Sie pinkelte nicht, sondern warf sich unter ihren Lieblingsbaum. Es war seltsam, aber eine einzelne Episode von Hundekot schien nicht in Panik zu geraten.



Zwei Stunden schneller Vorlauf und wir waren in Panik. Marshy wurde an beiden Enden heftig krank. Sie konnte nicht aufhören und die Haufen von Kotze und Kot waren von braun nach rot geworden. Mein Haus sah aus wie ein Horrorfilm und roch nach Abwasser.

Norah Levine

Wir ließen meinen Sohn bei meiner Schwester ab und fuhren zum Animal Emergency Hospital, dem gleichen Ort, an dem wir GhostBuster genommen hatten, als er 2014 ein paar Tropfen Blut gekackt hatte. Das war ein kurzer Besuch gewesen. Rein und raus. Dieses Mal erhielten wir die Diagnose einer Gastroenteritis und eine Flasche Sulfatsuspension, ein weißes flüssiges Medikament, das ihn fast augenblicklich besser machte.

Als wir mit GhostBuster dorthin gefahren waren, hatten wir unseren Hund in den Untersuchungsraum begleitet, genau wie beim normalen Tierarzt. Mit Marshmallow haben sie sie uns sofort weggenommen, um Blutuntersuchungen durchzuführen. Das war schlecht und meine panischen Internetrecherchen bestätigten es. Anscheinend kann eine hämorrhagische Gastroenteritis zu einer lebensbedrohlichen Dehydration führen, aber zum Glück haben wir Marshmallow rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht.



Ich sagte Marshy, ich wolle ein Foto, 'falls dies das letzte Bild ist, das ich von dir mache.' Ich wünschte, ich hätte das nicht zu ihr gesagt - so dramatisch. (Foto von Heather Marcoux)

Ich weiß nicht, wie lange wir im Wartezimmer gewartet haben, aber es schien für immer. Die Sonne ging unter, mein Mann holte Kaffee (eine Entschuldigung, um meinem Schluchzen zu entkommen), und ein freundlicher Tierarzt bot an, unsere stinkende Reisekiste zu desinfizieren, bevor wir Marshmallow sehen konnten.

Wir wurden in einem Prüfungsraum wieder vereint. Sie hatten ein Handtuch um ihre untere Hälfte gewickelt, weil sie immer noch aus dem Hintern blutete. Ich glaube ich war geschockt. Ich konnte einfach nicht glauben, dass wir in so kurzer Zeit vom Chillen auf der Couch zum Einchecken in ein Krankenhaus übergegangen waren. Ich sagte ihr, dass ich sie liebte.



Als der Tierarzt hereinkam, versicherte sie mir, dass Marshmallow wahrscheinlich irgendwann nach Hause kommen würde - nur nicht in dieser Nacht. Sie brauchte intravenöse Flüssigkeiten, viele Medikamente und wahrscheinlich zwei Tage im Krankenhaus.

Mein Hund hat zu viel Energie

Mein Mann hat dieses Foto gemacht, kurz bevor der Tierarzt hereinkam. Marshy und ich hatten beide große Angst. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Heather Marcoux)



'Damit schaffen es die meisten Hunde', sagte uns der Arzt.

Leider konnten sie uns nicht sagen, warum dies passiert ist oder ob es wieder passieren würde. Einige Hunde bekommen eine hämorrhagische Gastroenteritis durch Stress (vielleicht das extrem kalte Wetter, das sie daran hinderte, lange Spaziergänge zu machen?). Der Tierarzt sagte, andere bekommen es, wenn sie etwas Grobes essen, aber das Schlimmste, was Marshmallow an diesem Wochenende gegessen hatte, war ein Reiskuchen.

Schläfriger Marshy kurz nach seiner Rückkehr nach Hause. Sie können immer noch sehen, wo ihre IV-Linie war. (Foto von Heather Marcoux)

Genauso schnell wie sie krank wurde, wurde Marshmallow besser. Vierundzwanzig Stunden nach dem Einchecken checkten wir sie aus, ungefähr einen Tag früher als vorhergesagt. Es ist ein Monat seit unserer schrecklichen Erfahrung mit hämorrhagischer Gastroenteritis vergangen. Ich fürchte, es wird zurückkehren, aber ich schätze jeden gesunden Tag, den Marshmallow mit mir teilt.