Ich liebe meinen Hund mehr als ich meinen Ehemann liebe

Mein Mann hat es lange vermutet. Ehrlich gesagt bin ich seit zwei Jahren in Ablehnung. Es ist Zeit, dass die Wahrheit ans Licht kommt: Ich liebe meinen Hund mehr als meinen Mann. Versteh mich nicht falsch; Ich bin nicht 'verliebt' in meinen Hund - das ist einfach verdammt gruselig. Ich liebe einfach meinen Hund. Viel. Ich liebe meinen Mann auch, aber er konnte sicher nicht davonkommen, meine Lieblings-Designer-Absätze zu zerstören oder auf meinen beigen Teppich zu kacken.

Egal wie lange ich schon weg bin, Axle (mein Hund) freut sich, mich zu sehen. Ich kann bissig mit ihm sein, und er wird immer noch mit dem Schwanz wedeln und mein Gesicht kuscheln, als wäre nichts passiert. Er ist froh, meiner Fotosucht ausgesetzt zu sein und toleriert es sogar, gelegentlich angezogen zu werden. Er kuschelt sich an mich, wenn mir kalt ist. Er hört aufmerksam auf alle meine Beschimpfungen, egal wie albern sie auch sein mögen. Er hält mich sogar für einen großartigen Sänger!



Hunde klingeln Glocken

Mein Mann wird mir zuhören, ja, aber er hat seine Grenzen. Axle kann mir den ganzen Tag zuhören und er wird mich weiterhin so intensiv und verständnisvoll ansehen, dass er sagt: 'Es ist okay, ich höre immer noch zu.' Er kennt alle meine Geheimnisse und liebt mich trotzdem. Er würde mir jede Übertretung vergeben, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ihm auch alles vergeben würde. Er hat sicherlich ein oder zwei Mal meine Geduld auf die Probe gestellt, aber dann sieht er mich so an - Kopf gesenkt, Stirn gefaltet, Ohren hängen - und es ist alles, was ich tun kann, um ihn nicht zu umarmen und ihm zu sagen, dass es mir leid tut, dass ich ihn erwischt habe!



Axle ist seit zwei Jahren bei mir, ein Drittel so lange, wie mein Mann und ich zusammen waren. In diesen zwei Jahren hat er mir so viel über das Leben und die Liebe beigebracht. Wenn er an der Tür pfoten, nur um hinauszugehen und sich auf dem Deck zu sonnen, erinnert er mich daran, dass es wichtig ist, sich etwas Zeit zum Entspannen zu nehmen.

Wenn er sich wie ein kleiner Welpe nach einem springenden Tennisball stürzt, erinnert er mich daran, dass wir alle immer noch in der Lage sind, uns im kindlichen Spiel zu verlieren. Wenn er sich an die Katzen und unseren anderen Hund auf der Couch kuschelt, erinnert er mich daran, dass Freunde eine wunderbare und lohnende Sache sind. Wenn er aufgeregt ist, wenn ich nach Hause komme, oder wenn er ein längst verlorenes Spielzeug zwischen den Sofakissen entdeckt, erinnert er mich daran, dass es die einfachen Dinge im Leben sind, die am besten sind.



Ich passe auf Axle auf. Ich stelle sicher, dass er Essen und frisches Wasser hat. Ich überprüfe täglich seine Augen, Ohren, Mund, Nase und Pfoten auf mögliche Probleme und unterziehe ihn routinemäßigen Tierarztbesuchen. Ich stelle sicher, dass wir alle seine Lieblingskauartikel im Haus haben und er auf einem übergroßen orthopädischen Haustierbett schläft.

Er wiederum bietet bedingungslose Liebe und Umarmungen an (ja, er weiß, wie man sich umarmt). Er hat auch die unheimliche Fähigkeit zu erkennen, wenn ich einen Albtraum habe (ich hatte als Kind Nachtangst und habe gelegentlich immer noch ähnliche Erfahrungen). Er wird mein Gesicht kuscheln, bis ich aufwache, dann wird er sich neben mir auf dem Bett zusammenrollen, bis ich wieder einschlafe. Das ist Liebe!

Alles in allem ist es nicht schwer zu glauben, warum ich diesen schwanzwedelnden, zungenrutschenden, glücklich lächelnden Jungen mehr liebe als meinen Ehemann ... oder sonst jemanden!



————

Meghan Lodge ist eine Tieranwältin, die ihre Freizeit einem örtlichen Tierheim widmet. Sie verfasst auch den Blog Oh My Pibbles, der sich auf die Interessenvertretung von Tieren konzentriert. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer bunten Crew in Cairo, GA: Axle und Remi (Hunde) sowie Fry, Leela und Lord Nibbler (Katzen).

Patrick der Pitbull