Hypoallergene Hunde: Sind sie wirklich hypoallergen?

Letzte Woche erschien ein neuer Bericht, der das wachsende Argument, dass es keinen hypoallergenen Hund gibt, beflügelt. Dies ist kein Grund zum Niesen, da einige Leute Tausende fallen lassen, um Hunde anzulocken, die für ihre allergiefreien Eigenschaften angepriesen werden.



Tatsächlich kam die Studie nicht nur zu dem Schluss, dass hypoallergene Hunde so ziemlich Fabelwesen sind, sondern es wurde auch festgestellt, dass diese Hunde mehr allergieauslösende Proteine ​​im Fell haben als Hunde, von denen nicht angenommen wird, dass sie antiallergisch sind. Pudel und Labradoodles hatten von allen untersuchten Hunden die höchste Menge dieses allergieauslösenden Proteins.



An der niederländischen Studie nahmen fast 400 Hunde teil, von denen etwa die Hälfte angeblich hypoallergen war. Doris Vredegoor von der Universität Utrecht und ihre Kollegen haben dieKann f 1Allergen - ein Protein, das einer der Schuldigen bei Hundeallergien ist - in Haar- und Fellproben sowie im Luft- und Bodenstaub der Häuser der Hunde-Rekruten.



Die hohen Werte bei hypoallergenen Hunden waren nicht intuitiv, bis Sie die Tatsache berücksichtigen, dass die meisten hypoallergenen Hunde Haare und kein Fell haben und das Haar nicht wie Fell vergießt. Das könnte bedeuten, dass Allergene nur am Hund hängen und sich ansammeln, bis sie durch ein gutes Bad verbannt werden. Dies stimmt mit der Feststellung überein, dass Bodenstaub aus den Labradoodle-Häusern weniger Allergene enthielt. (Es könnte auch bedeuten, dass allergische Besitzer mehr saugen.) Es gab keinen Unterschied zwischen Allergenen in der Luft der Häuser.

Bernsteinalarm für Hunde

Sie können mehr über die Studie in diesem Reuters-Artikel lesen, oder Sie können die Zusammenfassung in der lesenJournal of Allergy and Clinical Immunology.

Ich kenne mehrere Menschen, die allergisch gegen Hunde sind und Labradoodles, portugiesische Wasserhunde, Pudel oder Airedales bekommen haben, nur um von juckenden Augen und laufenden Nasen geplagt zu werden. Eine Familie, die wir kennen, zahlte 3.500 Dollar für ein Labradoodle, und innerhalb von fünf Minuten griff Dad nach seinem Vernebler. Sie haben immer noch den Hund, aber der arme Mann nimmt auf Dauer eine hohe Dosis von Antiallergika ein.



Wir hatten selbst eine Airedale. Ich hatte schwere Allergien gegen Katzen, aber nicht gegen Hunde. Das Allergieproblem ist also nicht, warum wir ihn bekommen haben. Aber als Joe in unser Leben kam, dachte ich, dass ich zumindest kein Haus haben würde, das Allergiker wegen eines Hundes nicht besuchen können.

Das war, bevor ich meinen extrem hundeallerischen Freund mit Versprechen meines hypoallergenen Airedale zu mir nach Hause lockte. Zwei Benadryls und 20 Minuten später konnte sie etwas normal atmen und hatte aufgehört zu niesen. Hoppla. Es war, als würde man lernen, dass es wirklich keinen Osterhasen gibt. Könnte es keinen Hund geben, der ohne häufiges Baden und Staubsaugen der Räumlichkeiten keine schrecklichen Allergien auslöst? (Ich hatte am Tag vor ihrer Ankunft gesaugt und dann auch Joe gebadet, sodass mein normaler Mangel an Sensibilität für June Cleaver nicht der Schuldige war.)

Ich denke, mein Freund würde der Schlussfolgerung des jüngsten Berichts zustimmen, dass 'der Begriff' hypoallergen 'eine Fehlbezeichnung ist, die nicht evidenzbasiert ist.'



Wie ist es mit Ihnen? Lebst du mit einem Hund zusammen, der angeblich hypoallergen ist? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Lagern Sie die Speisekammer mit Kleenex oder wird Ihr Hund seinem allergiefreien Ruf gerecht? Lass uns reden! Ihre Kommentare könnten anderen helfen, besser mit einer Hundeallergie und einem Hund zu leben.