Wie man futtermotivierte Hunde trainiert

Dieser Beitrag wurde Ihnen zur Verfügung gestellt von: True-Chews



Warum verwenden Trainer wirklich gute Leckereien, um Hunden neue Verhaltensweisen beizubringen? Denn wie wir LIEBEN Hunde gerne. Das Training zur positiven Verstärkung sagt: „Ja! Du hast das richtig gemacht! ' Wenn ein Hund das richtige Verhalten bietet und meiner Erfahrung nach wirklich gute Hundefestlichkeiten der beste und einfachste Weg sind, einem Hund „Ja!“ zu sagen.

Hunde sind - genau wie Menschen - Individuen. Ich hasse gekochten Kohl, aber Sie können es lieben. Daher wird nicht jeder Hund jeden Futtermotivator lieben. Hier sind drei schnelle Tipps, die Ihnen helfen, die Favoriten Ihres Hundes herauszufinden und diese Leckereien zu verwenden, um Trainingseinheiten erfolgreich zu gestalten.



Chihuahua von Shutterstock.

Chihuahua von Shutterstock.

Ursodiol für Hunde

1. Bestimmen Sie, welche Arten von Leckereien Ihr Hund mag



Viele Hunde genießen Tischfutter wie gekochtes Hühnchen oder Steak, aber menschliches Futter ist nicht die beste Wahl. Wenn Sie Leckereien für das Training verwenden, suchen Sie nach hochwertigen Leckereien mit echtem Fleisch als Hauptzutat. Sie können diese Leckereien leicht in kleinere Stücke zerreißen und im Laufe der Zeit für das Training verwenden.

Denken Sie auch daran, dass einige Hunde Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Fleischsorten haben können. Magenschmerzen nach dem Essen können dazu führen, dass sie in Zukunft auf Fleisch verzichten. Wenn Sie einen dieser Hunde haben, ziehen Sie hundegesundes Obst und Gemüse in Betracht. Einige Hunde gehen zum Beispiel über Äpfel oder Blaubeeren gaga.

Hund sieht zum ersten Mal Schnee

2. Finden Sie heraus, welcher Hund Ihren Hund am meisten liebt

Sie können dies mit einem Geschmackstest tun. Lassen Sie jemanden Ihren Hund festhalten, während Sie verschiedene Arten von Leckereien auslegen. Tun Sie dies mindestens fünf Mal hintereinander, denn wenn Ihr Hund voller wird, wird er wählerischer. Es ist wichtig zu wissen, welche Leckereien Ihren Hund verführen, da Sie so Ihr Training anpassen können.



Wenn Sie beispielsweise drinnen an einer einfachen Gehorsam-Fähigkeit wie 'Sitzen' arbeiten, kann das Knabbern Ihres Hundes oder sogar eine weniger verlockende Behandlung gut funktionieren. Wenn Ihr Hund Angst vor anderen Hunden hat und Sie in der Nachbarschaft sind, ist ein langweiliger Leckerbissen möglicherweise nicht gut genug, um die Aufmerksamkeit Ihres Hundes zu erregen und zu behalten. Wenn ich mit emotionalen Problemen wie Angst oder Unruhe arbeite, möchte ich sicher wissen, was das Boot eines Hundes schwimmt, damit ich diese Leckereien in potenziell ängstlichen Umgebungen verwenden kann.

Bettelhund von Shutterstock.

Mischlingshund von Shutterstock.

3. Verwenden Sie einen Leckerbissen, der in die Mitte fällt, um Ihren Hund zu beruhigen

Einige Hunde sind hochfuttermotiviert oder, wie eine meiner Kunden ihren Hund nennt, futterverrückt. Sie werden durch bestimmte Leckereien zu aufgeregt. Mein Hund Monster wird sich drehen und sogar anfangen zu 'sprechen' (ich habe ihm beigebracht, auf Stichwort zu bellen), wenn ich einen bestimmten hochwertigen Verstärker herausbringe.



Wenn dies Ihren Hund mit einem Lieblingsgenuss in Sicht beschreibt, beginnen Sie mit einem weniger aufregenden Leckerbissen wie Knabbereien. Arbeiten Sie dann an den „großen Waffen“, wie ein natürlicher Fleischgenuss, und wenn der Hund wieder übermäßig aufgeregt ist, wechseln Sie zu Spielzeug oder etwas weniger Leckerem.

bil-jac zurückrufen

Beim Training zur positiven Verstärkung ist es wichtig zu wissen, was Ihr Hund liebt und was er gerade mag. Wir Menschen sind in dieser Hinsicht gleich. Versuchen Sie mich mit gekochtem Kohl zu motivieren und sehen Sie, wie weit Sie kommen. Bring mir etwas Schokolade, und wir werden in der Tat eine sehr positive, sehr verstärkende Freundschaft begonnen haben!