Wie viel Wasser sollte ein Hund pro Tag trinken?

Viele Hundebesitzer lassen ihren Hunden ständig Wasser aus, mit dem Gedanken, dass ihre Hunde so viel oder so wenig trinken, wie sie brauchen. Aber wie viel Wasser sollte ein Hund trinken? Die Überwachung der Wasseraufnahme Ihres Hundes kann seine Gesundheit verbessern, Krankheiten vorbeugen und vieles mehr. Während einige Hunde dies natürlich alleine tun, trinken andere entweder zu wenig oder zu viel. Zu wenig Wasser kann bei Hunden zu Dehydration, Nierensteinen, Organversagen und sogar zum Tod führen. Zu viel Wasser zu trinken kann zu Magenblähungen, Elektrolytstörungen und Hyponatriämie (Wassertoxizität) führen.



Denken Sie auch daran, dass wenn Ihr Hund zu wenig oder zu viel trinkt, dies ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein kann. Untertrinken kann auf Parvo, Leptospirose oder Pankreatitis hinweisen. Übermäßiges Trinken kann eine Blasenentzündung, eine andere Art von Infektion oder Diabetes bedeuten. Lassen Sie Ihren Tierarzt Ihren Hund untersuchen, wenn er dies tut.

Eine Nahaufnahme eines Hundetrinkwassers.

Wie viel Wasser sollte ein Hund trinken? Dies hängt von mehreren Faktoren ab. Fotografie Chalabala | Thinkstock.



Wie viel Wasser sollte ein Hund trinken? Einige Richtlinien für optimales Trinken

Wie viel Wasser sollte ein Hund täglich trinken? Wie viel und wie sorgfältig Sie ihn überwachen müssen, hängt von mehreren Faktoren ab:

min pin Hund
  • Größe:Im Durchschnitt trinkt ein gesunder Hund etwa 1/2 bis 1 Unze Wasser pro Pfund Körpergewicht pro Tag.
  • Essen:Eine gesunde Ernährung ist genauso wichtig wie Wasser und die Art des Futters, das Ihr Hund isst, beeinflusst seine Wasseraufnahme. Hunde, die nur Trockenfutter essen, benötigen etwas mehr Wasser als Hunde, die Dosenfutter essen. Vermeiden Sie auch Zutaten wie Natrium, die den Durst Ihres Hundes künstlich steigern können.
  • Alter:Welpen benötigen alle zwei Stunden etwa eine halbe Tasse und müssen genau überwacht werden. Ältere Hunde neigen dazu, sich auf natürliche Weise selbst zu überwachen.
  • Übung:Bringen Sie bei jedem Ausflug mit Ihrem Hund Wasser mit. Die Flaschen mit dem Dropdown-Becher funktionieren gut. Geben Sie Ihrem Hund nach dem Training Eiswürfel zum Starten und dann jeweils nur ein wenig Wasser, um ein Aufblähen zu verhindern.
  • Wetter:Sommer bedeutet mehr Keuchen, was eine Erhöhung der Wasseraufnahme bedeutet.
  • Medikamente:Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Sie die Wasseraufnahme Ihres Hundes während der Einnahme eines Medikaments verringern oder erhöhen müssen.

Überprüfung auf Dehydration bei Hunden und Überhydratation bei Hunden



Bei der Beantwortung der Frage „Wie viel Wasser sollte ein Hund trinken?“ Müssen wir auch über Dehydration und Überhydratation sprechen. Um bei Hunden nach Dehydration zu suchen, greifen Sie nach einem Stück Haut im Nacken Ihres Hundes. Strecken Sie es aus und lassen Sie es los. Die Haut eines richtig hydratisierten Hundes rastet schnell wieder ein, während die Haut eines dehydrierten Hundes langsam zurückkehrt und dabei ein „Zelt“ bildet. Sie können auch das Zahnfleisch Ihres Hundes auf Austrocknung überprüfen - nasses, rutschiges Zahnfleisch ist gesund. Mattes, klebriges Zahnfleisch deutet auf Dehydration hin.

Hunde, die übermäßig hydratisieren, erbrechen sich oft, verhalten sich verwirrt oder werden träge.

Hundestiefel

Sicherstellung der richtigen Flüssigkeitszufuhr für Ihren Hund

Nachdem wir die Frage 'Wie viel Wasser sollte ein Hund trinken?' Beantwortet haben, wollen wir uns mit dem Umgang mit Unter- und Übertrinkern befassen. Es gibt einige Möglichkeiten, diese Hündchen zu verwalten:

Untertrinker

  • Verhaltensänderung:Wann immer Ihr Hund etwas trinken geht, loben Sie ihn und geben Sie ihm eine Belohnung.
  • Strategische Platzierung:Halten Sie Wasser in der Nähe seines Bettes, in der Nähe seines Essens und überall dort, wo er sich normalerweise selbst pflanzt.
  • Up the Flavor:Es gibt Geschmackspakete wie Hühnchen, Speck und Rindfleisch, die Sie dem Wasser Ihres Hundes hinzufügen können, um es verlockender zu machen.
  • Brechen Sie die Brühe aus:Wenn Ihr Hund sich weigert, Wasser zu trinken, bieten Sie ihm Hühner- oder Rinderbrühe an. Fügen Sie nach und nach klares Wasser hinzu.

Übertrinker

  • Lass sie lecken:„Leck“ -Flaschen, wie sie für Pferde verwendet werden, können die Wasseraufnahme Ihres Hundes begrenzen. Außerdem können Sie die Menge, die er trinkt, problemlos überwachen.
  • Kostenlose Nachfüllungen:Sie können Ihrem Hund immer noch Wasser in einer Schüssel lassen, aber Sie müssen es tagsüber rationieren. Dies bedeutet mehrere Nachfüllungen, sodass jemand zu Hause sein muss, um sich zu verpflichten.
  • Automatisieren Sie es:Das Problem bei den meisten automatischen Wasserspendern ist, dass sie sich immer dann füllen, wenn das Wasser knapp wird, sodass Sie die Menge nicht kontrollieren können. Eine Möglichkeit besteht darin, stattdessen einen automatischen Feeder zu verwenden, der zu bestimmten Zeiten separate Fächer öffnet.
  • Was ist los Doc:Verwenden Sie zur nächtlichen Kontrolle einen Kaninchenwasserfutterautomat in der Kiste Ihres Hundes.

Sauberes Wasser für Ihren Hund



Um sicherzustellen, dass die Wasserversorgung von Mensch und Hund geschützt ist, können Sie eine einfache Aktion ausführen: Aufräumen nach Ihrem Hund. Und indem Sie Ihrem Hündchen eine gesunde Ernährung und die richtige Menge sauberes Wasser geben, können Sie Krankheiten vorbeugen und die Gesundheit fördern. Denn wie Mark Twain sagt: 'Wasser, in Maßen genommen, kann niemanden verletzen.'

Sie haben Angst, dass Sie nicht genug Wasser bekommen? Sie wissen nicht, warum Trinkwasser wichtig ist? Schauen Sie sich 6 Gründe an, um hydratisiert zu bleiben >>

Top Fotografie K_Thalhofer | Thinkstock.



Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht.

Weitere hilfreiche Artikel zur Hundegesundheit Dogster:

  • Menschliches Futter für Hunde: Was können Hunde essen?
  • 10 natürliche Heilmittel für Hunde
  • Was ist Alabama Rot bei Hunden und ist Ihr Hund gefährdet?