Wie man mit Bissen und Stichen bei Hunden umgeht

Die meisten von uns waren dort - ein unschuldiger Scherz draußen mit unserem Hundebegleiter führt zu einem geschwollenen Gesicht und Nesselsucht. Hunde sind genau wie ihre menschlichen Kollegen anfällig für Insekten- und Tierbisse und -stiche. Dies sind diejenigen, die Anlass zur Sorge geben.

Hund von einer Biene gestochen oder Hund von einer Wespe gestochen

Zwei Bulldoggen als Bienen verkleidet.



Als Bienen gekleidete Hunde sind süß - aber von Bienen gestochene Hunde sind es sicher nicht! Fotografie von John Mcallister / Thinkstock.

Diese sind im Frühjahr und Sommer sehr häufig, wenn Insekten am aktivsten sind. Einige Hunde erleiden absolut keine negativen Auswirkungen außer leichten Rötungen, Schwellungen und Beschwerden an der Stelle eines Stichs (ähnlich wie Menschen). Und wie Menschen entwickeln einige Hunde Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht und Striemen. Diese können zu Hause mit Dosen Diphenhydramin (Markenname Benadryl) behandelt werden. Fragen Sie zuerst Ihren Tierarzt nach der richtigen Dosierung.



In schweren Fällen kann sich eine Anaphylaxie entwickeln. Ein Hund mit einer anaphylaktischen Reaktion beginnt:

Reinigungstier
  1. reichlich erbrechen
  2. Durchfall haben
  3. kann zusammenbrechen



Bringen Sie Ihren Hund sofort zur Notfallversorgung.Ihr Hund wird mit Adrenalin, IV-Flüssigkeiten und anderen unterstützenden Pflegemaßnahmen behandelt. Der Tierarzt kann auch empfehlen, einen EpiPen für zukünftige Reaktionen mitzunehmen.

Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie einen Bienenstich beim Menschen behandeln >>

Spinnenbisse bei Hunden

Die zwei häufigsten giftigen Spinnen in den Vereinigten Staaten sind dieWitwen(Phycosoma sp.) undEinsiedler(Loxosceles sp.). Diese Spinnen sind schüchtern und neigen dazu, an dunklen, trockenen Orten zu leben. Dies ist gut für unsere Tierfreunde, da sie nicht so häufig in Kontakt kommen. Es ist selten sicher zu wissen, dass Ihr Hund von einer Spinne gebissen wurde, da diese Arten klein sind und sich oft an Orten befinden, an denen neugierige Nasen reichen können, Menschen aber nicht sehen.

Schwarze Witwe.



Schwarze Witwe. Fotografie stephanie phillips | Getty Images.

Witwen können tödlich sein.Hunde sind resistenter gegen das Gift als Katzen, aber ein kleiner Hund könnte in Schwierigkeiten geraten. Die Symptome sind überraschend. Es kann 8 Stunden dauern, bis sich Anzeichen entwickeln. Sie beinhalten:

  1. ausgeprägter Schmerz
  2. Muskelkrämpfe
  3. Durchfall und Erbrechen
  4. Aufregung und Vokalisierung
  5. Gesichtszittern
  6. ein starrer Bauch

Im Gegensatz zu Einsiedlerspinnen weist die Wunde selbst oft keine merklichen Anzeichen außer leichten Rötungen und Schwellungen auf.



Ein Antivenin existiert zwar, wird aber nicht routinemäßig in Tierkliniken transportiert. Es ist teuer und es ist selten, einen tatsächlichen Biss zu bestätigen. Die gute Nachricht ist, dass die Mehrheit der Hunde einen Biss ohne Antivenin überlebt. Darüber hinaus schätzen einige Entomologen, dass 15 Prozent der Bisse „trocken“ sind - was bedeutet, dass kein Gift injiziert wird. Wenn Sie einen Witwenstich vermuten, suchen Sie einen Tierarzt auf.

Braune Einsiedlerspinne.

Braune Einsiedlerspinne. Fotografie Schiz-Art | Getty Images.

Bisse einsiedelnsind unterschiedlich und verursachen häufig signifikante lokalisierte Gewebeschäden (Nekrose). Die Bissstelle kann die folgenden Phasen durchlaufen:

Barkworks Welpenmühle
  • eine kleine Blase zeigt
  • Die Blase wird schwarz
  • Das Gewebe schält sich ab

Systemische Zeichen sind ungewöhnlich. Oft ist eine mehrtägige Wundversorgung sowie Schmerzbehandlung und Antibiotika erforderlich. Diese Bisse sind selten tödlich.

Schlangenbisse bei Hunden

Klapperschlange.

Klapperschlange. Fotografie texcroc | Getty Images.

Es gibt ungefähr 20 giftige Schlangen in den Vereinigten Staaten einschließlichKlapperschlangenundKupferköpfe.Welchem ​​Ihr Hund ausgesetzt sein könnte, hängt davon ab, wo Sie leben. Die Schwere des Bisses hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Menge des injizierten Giftes und der Anzahl der aufgetretenen Bisse. Die meisten Notfall-Tierkliniken führen Antivenin, das für die Schlangen in ihren Gebieten geeignet ist.

Es gibt viele „Old School“ -Hilfsmittel, die einfach nicht funktionieren. Wenden Sie kein Tourniquet an und vereisen Sie das Bein nicht. Vermeiden Sie rezeptfreie Schmerzmittel. Bleiben Sie ruhig und fahren Sie zur nächsten Notfall-Tierklinik.

Alle Schlangenbisse sollten von einem Tierarzt untersucht werden. In einigen Fällen treten „trockene“ Bisse auf (kein Gift injiziert) und normalerweise ist die Schmerzbehandlung ausreichend. In anderen Fällen sind aggressivere Maßnahmen wie IV-Flüssigkeiten, Antivenin, Schmerzlinderung und engmaschige Überwachung erforderlich. Einige Schlangenbisse verursachen lokalisierte Schäden, während andere systemische Effekte wie Gerinnungsstörungen und Krampfanfälle verursachen.

Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Hund trainieren, um Schlangen zu vermeiden >>

Skorpione

Skorpion

Skorpion. Fotografie Ledzeppelinriff | Getty Images.

Es wird angenommen, dass nur eine Skorpionart in den Vereinigten Staaten Anzeichen einer systemischen Vergiftung hervorruft: dieRinden-Skorpion.Es kommt fast ausschließlich in Arizona vor und versteckt sich unter Baumrinde. Die Symptome sind im Allgemeinen neurologisch:

Cesar Millan + Schockkragen
  1. rhythmisches Ruckeln
  2. Schnippen der Augen
  3. ausgeprägte Schmerzen sowohl an der Stelle als auch verwiesen (Schmerzen an anderer Stelle).

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel bei Hunden. Pflege ist unterstützend und der Tod ist sehr selten. Keine Panik, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund gestochen wurde. Suchen Sie eine tierärztliche Untersuchung.

Vorschaubild: Fotografie kozorog | Getty Images.

Über den Autor

Dr. Catherine Ashe ist Tierärztin, Mutter und freie Schriftstellerin und lebt in Asheville, North Carolina. Neun Jahre lang praktizierte sie Notfallmedizin und ist jetzt eine Hilfsärztin. Wenn sie nicht arbeitet, verbringt sie Zeit mit ihrer sechsköpfigen Familie, liest, schreibt und genießt die Blue Ridge Mountains.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Dogster. Haben Sie das neue Dogster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Melden Sie sich jetzt an, damit das Dogster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!