Gyrodactylus Gehalt

Von Andrew Szczembara

Geografische Reichweite

Das native Verbreitungsgebiet vonGyrodactylus Gehalterstreckt sich von der Ostsee bis zur karelischen Landenge in Russland.Gyrodactylus Gehaltwurde auch in die Flüsse um die Ostsee im Norden und in Nordeuropa eingeführt.(Johnsen, 2009)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • eingeführt
    • einheimisch

Lebensraum

Als Ektoparasit bei FischenGyrodactylus Gehaltkommt im Süßwasser vor. Während es Fische infiziert, die zum und vom Ozean wandern,G. Gehaltverträgt Meerwasser in voller Stärke nicht. Es wurde postuliert, dassG. Gehaltist ein an Kaltwasser angepasster Parasit. WennG. Gehalthängt nicht an einem Wirt, ist nicht parasitär und schwimmt auf dem Bodensediment oder irgendwo in der Wassersäule, in der Hoffnung, mit einem Wirt in Kontakt zu kommen.(FRS Marine Laboratory Aberdeen, 2004; GyroDb, 2007; Johnsen, 2009)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Polar-
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • pelagisch
  • benthisch
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Küsten
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Gezeiten oder Litoral

Physische Beschreibung

Gyrodactylus Gehaltist eine 0,5-1,0 mm lange flache Schnecke. Als einmonogäischer Wurmdie dorsale Seite ist normalerweise konvex und die ventrale Seite konkav. Ein Monogean hat drei Körperregionen: Kopf (vor dem Pharynx), Rumpf (Körper) und Pendel (konisches Ende des Körpers). Dieser Wurm heftet sich mit einem Opisthaptor an seinen Wirt, der ein Organ im hinteren Bereich ist. Obwohl normalerweise farblos oder grau, können Eier oder aufgenommene Nahrung den Wurm rot, rosa, braun, gelb oder schwarz erscheinen lassen.Gyrodactylus Gehaltist hermaphroditisch. Reproduktiv hat es ein Ovovitellarium, eine verschmolzene Masse von Eizellen und Vitellinzellen. Diese Art enthält keine Vagina, sondern eine Geburtspore.



AlleGyrodactylussind im Wesentlichen morphologisch ähnlich, so dass sie sie durch Chaetotaxie und ribosomale RNA-Untereinheiten sowie RNA-intern transkribierte Spacer unterscheiden.Gyrodactylus Gehaltkann unter Verwendung der Oligonukleotidsonde (GsV4) durch Durchführen von Polymerase-Kettenreaktionen oder PCR bestimmt werden.(Cunningham et al., 1995a; Cunningham et al., 1995b; Johnsen, 2009; Lindenstrom, et al., 2003; Roberts und Janovy, Jr, 2000)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Durchschnittliche Masse
    0,00025 g
    0,00 oz
  • Reichweitenlänge
    0,5 bis 1 mm
    0,02 bis 0,04 Zoll

Entwicklung

AlleG. Gehaltlebendgebärend mit Embryonen, die bereits einen sich weiterentwickelnden Embryo enthalten. Diese Parasiten haben einen spezifischen Geburtsvorgang von zwei Töchtern. Die erste Tochter wird asexuell aus einem Zellballen innerhalb des Elternteils geschaffen und dann durch die Geburtspore freigesetzt. Die zweite Tochter und alle nachfolgenden Töchter entwickeln sich aus einer Eizelle und gelangen nach der Geburt der vorherigen Tochter in die Gebärmutter. Nach der Geburt der zweiten Tochter wird das männliche Fortpflanzungssystem innerhalb der Eltern voll funktionsfähig. Die gesamte Ernährung der sich entwickelnden Eizelle wird durch die Gebärmutter verabreicht. Sie haben auch keine Eierschale, die normalerweise von Vitellinzellen gebildet wird. Es ist nicht bekannt, was genau den Geburtsvorgang verursacht, aber nach der Geburt der Tochter bleibt sie stehen, während sich die Mutter in den vorderen Teil des Wirts bewegt, höchstwahrscheinlich, um sicherzustellen, dass zwischen Mutter und Tochter keine Befruchtung stattfindet. Nach der Geburt fungiert der Parasit als Erwachsener, der sich an denselben Wirt wie die Eltern anheftet und 24 Stunden nach seiner Geburt Nachwuchs produziert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich jedes Individuum innerhalb seiner Eltern ohne Zwischenstadium entwickelt und bei der Geburt ein voll funktionsfähiger Erwachsener ist.(Cable und Harris, 2002; Olstad, et al., 2006)



Reproduktion

Gyrodactylus Gehaltkann sich sowohl asexuell als auch sexuell fortpflanzen. Diese Art neigt bei geringer Populationsdichte zur asexuellen Fortpflanzung und bei hoher Populationsdichte zur sexuellen Fortpflanzung. Es gibt keine konkreten Informationen über den Standort und die Verteidigung von Paaren, aber ihr Paarungsverhalten hängt von der Populationsgröße ab.(Kabel und Harris, 2002)

Gyrodactylus Gehaltreproduziert das ganze Jahr. Die Fortpflanzung wird im Winter aufgrund einer verringerten Aktivität seiner Fischwirte reduziert, was seine Übertragung und seine Verfügbarkeit für Ressourcen verringert. Alle Neugeborenen sind zunächst weiblich und entwickeln später im Leben ihre männlichen Genitalien. Die erstgeborene Tochter wird 24 Stunden nach der Geburt der Eltern geboren.Gyrodactylus Gehaltproduziert immer nur einen Nachwuchs. Alle Töchter entwickeln sich gleich wie die zweite Tochter. Wenn die sexuelle Fortpflanzung gewählt wird, durchbohrt ein Individuum den Körper eines anderen Individuums mit seinem Haken, führt seinen Penis ein und verwendet Stacheln, um sich zu stabilisieren, während die gegenseitige Befruchtung stattfindet. Es verwendet dann das Sperma sowie seinen sich bereits entwickelnden Embryo, um einen Nachkommen zu erzeugen, der sich genetisch von beiden Elternteilen unterscheidet und auf diese Weise für genetische Varianz innerhalb einer Population sorgt.(Bakke et al., 1992; Cable und Harris, 2002)

Hundehütte für Deutsche Dogge
  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • ganzjährige Zucht
  • sequentielle Hermaphrodit
    • protogyn
  • sexuell
  • asexuell
  • Düngung
    • extern
    • intern
  • lebendgebärend
  • Sperma-Speicherung
  • Brutintervall
    Diese Art produziert das ganze Jahr über.
  • Reichweite Tragzeit
    24 (niedrige) Stunden
  • Durchschnittliche Tragzeit
    24 Stunden
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    0 bis 0 Minuten
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich oder asexuell)
    0 bis 0 Minuten
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    0 bis 0 Minuten

Die gesamte elterliche Fürsorge findet statt, während sich die Tochter im Elternteil entwickelt. Sie erhalten Nährstoffe und wachsen bis zu ihrer Geburt, in der sie sich selbst verteidigen müssen.(Cable und Harris, 2002; Olstad, et al., 2006)



  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die Lebensdauer vonGyrodactylus Gehaltist temperaturabhängig. Bei kälteren Temperaturen kann es sich an einen toten Wirt heften und über 15 Tage überleben. Wenn nicht auf einem Wirt, verkürzt sich die Überlebenszeit auf 6 Tage.(Olstad et al., 2006)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    6 bis 15 Tage
  • Typische Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    6 bis 15 Tage

Verhalten

Gyrodactylus Gehaltist eine soziale Spezies. Die Anzahl der Individuen in einer Population basiert auf der Anzahl der verfügbaren Wirte und hat eine sehr schnelle und verheerende Reproduktionsfähigkeit. Es ist in der Lage, sich langsam auf dem Substrat in seiner aquatischen Umgebung und um seinen Wirt herum zu bewegen, indem es zwischen seinem Opisthaptor und seinen vorderen adhäsiven Organen wechselt, aber es ist nicht in der Lage, sich im offenen Wasser zu manövrieren. Innerhalb dieser Art gibt es keine sozialen Hierarchien, da ihre Fortpflanzungsweise auf der Populationsdichte basiert.(Bakke et al., 1992; Paladini et al., 2009)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Parasit
  • beweglich
  • Sozial

Heimbereich

Sie haben kein definiertes Revier, da sie mit ihren Wirten reisen und von Wirten verschiedener Arten mit unterschiedlichen Revieren wechseln können.(Bakke et al., 1992)



Kommunikation und Wahrnehmung

Monogäen haben im Allgemeinen ein Hirnganglien am vorderen Ende, und das Nervensystem erstreckt sich leiterförmig. Diese Spezies hat wahrscheinlich Chemosensoren und Mechanosensoren.(Roberts und Janovy, Jr., 2000)

  • Kommunikationskanäle
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Das Erwachsenenstadium vonGyrodactylus Gehalternährt sich von der Haut, dem Schleim und den Flossen des Wirts. Wenn sie sich bei ihren Eltern entwickeln, erhalten sie Nährstoffe von ihren Eltern, während sie sich zu einem Erwachsenen entwickeln.(FRS Marine Laboratory Aberdeen, 2004)



  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
    • isst Körperflüssigkeiten
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Körperflüssigkeiten

Prädation

Gyrodactylus Gehalthat keine bekannten Raubtiere und ist schwer zu kontrollieren.

Ökosystemrollen

Gyrodactylus Gehaltist ein Parasit von Süßwasserfischen und Fischen, die vom Ozean zum und vom Süßwasser wandern. Es kommt auf der Haut und den Flossen von Atlantischem Lachs vor.Salmo salar, RegenbogenforelleOncorhynchus mykiss, SaiblingSalvelinus alpinus, Nordamerikanische BachforelleS. fontinalis, ÄscheThymallus thymallus, Nordamerikanische SeeforelleSalvelinus namaycush, FelchenCoregonus lavaretus, Dreistachliger StichlingGasterosteus aculeatus, gewöhnliche ElritzePhoxinus phoxinus, Neunstacheliger StichlingPungitius pungitius, Solin LachsSalmo obtusirostris, und BachforelleSalmo truttain ihrem Süßwasserstadium. Sie ziehen es vor, sich in dieser Reihenfolge an der Rückenflosse, Brustflosse und Afterflosse zu befestigen. Mit erhöhter Dichte vonGyrodactylus Gehaltsie sind weniger selektiv und haften an jedem Bereich offener Haut.

Die aus seinen Infektionen resultierende Krankheit ist die Gyrodaktylose, von der berichtet wurde, dass sie für den Tod einer Vielzahl von Fischen verantwortlich ist. Was auch immer die pathogenen Mechanismen bei der Gyrodactylose sind, sind nicht bekannt, aber die Sterblichkeit des Wirts ist wahrscheinlich auf den Parasiten zurückzuführen.

Gyrodactylus Gehalternähren sich nur von ihren Wirten und beeinträchtigen das Ökosystem in keiner Weise, es sei denn, sie reduzieren die Population ihres Wirts.(GyroDb, 2007; Harris et al., 1998; Johnsen, 2009; Malmberg, 1973)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Parasit
Als Wirt verwendete Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Gyrodactylus Gehalthat keinen positiven Nutzen für den Menschen.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Gyrodactylus Gehaltkann sich negativ auf den Menschen auswirken, indem die Menge des Atlantischen Lachses drastisch verringert wird. In Norwegen geht man davon aus, dass sie jährlich rund 20 Millionen Euro verlieren. Daher schadet es dem wirtschaftlichen Wert dieser Fischereien und erschöpft die verfügbaren Nahrungsquellen.(Cable, et al., 2000; FRS Marine Laboratory Aberdeen, 2004; Johnsen, 2009)

Erhaltungsstatus

Gyrodactylus Gehaltist ein verbreiteter Parasit und ist daher keine besorgniserregende Art.

Mitwirkende

Andrew Szczembara (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Heidi Liere (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor, John Marino (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, Barry OConnor (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, Renee Mulcrone (Herausgeberin), Special Projects.