Große Pyrenäen

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 45,36 - 56,70 kg (100 - 125 Pfund)
  • Höhe: 68,58 - 81,28 cm (27 - 32 Zoll)

Große Pyrenäen von Shutterstock.

Das Aussehen einer großen Pyrenäen



Große Pyrenäen haben große, feste Rahmen, die mit groben, weißen Schichten bedeckt sind, die entweder gerade oder wellig sind. Ihr schneebedecktes Fell kann auch graue und braune Flecken aufweisen. Große Pyrenäen haben breite Truhen und einen breiten Rücken, die ihnen einen kastenförmigen Look verleihen. Sie haben keilförmige Köpfe mit leicht gerundeten Schädeln und mittelgroßen Schnauzen. Ihre dunkelbraunen Augen haben einen würdigen, aber aufmerksamen Ausdruck und ihre Nasen und Lippen sind schwarz. Sie haben gut gefiederte Schwänze, die tief hängen. Insgesamt vermischt das Aussehen der Großen Pyrenäen den Adel mit Kraft und Ausdauer.


Züge

  • Gut aussehend
  • Ausgezeichnet
  • Sanft
  • Intelligent
  • Treu
  • Schutz

Idealer menschlicher Begleiter

  • Einzel
  • Familien
  • Outdoor-Typen
  • Bewohner mit kaltem Klima

Stahl dich selbst! (Große Pyrenäen von Shutterstock)



Yaff Bar

Wie sie leben wollen

Große Pyrenäen sind hübsche Hunde - innen und außen. Sie sind nicht nur fleißig und hart, sondern haben auch ein gutes Verständnis für Menschen. Einige Hundeexperten glauben, dass dies eine genetische Qualität ist, die durch jahrelange Isolation am Berg mit Hirten erzielt wurde. Sie sind sanftmütig, geduldig und gehorsam - schnell zu lernen und bereit zu gefallen. Und sie sind auch extrem weich und umarmbar.



Große Pyrenäen könnten als 'jedermanns Kumpel' bezeichnet werden. Sie verstehen sich mit der ganzen Familie, Freunden, Fremden und anderen Haustieren. Sie sind jedoch keine Happy-Go-Lucky-Typen. Die großen Pyrenäen haben eine ernsthafte Seite - eine interessante Mischung aus Unabhängigkeit der „einsamen Wölfe“ und selbstloser Sorge um andere. Wenn Sie auf dem Land leben, können Ihre Großen Pyrenäen stundenlang abwandern, um sicherzustellen, dass „die Grenzen“ sicher sind. In jeder Hinsicht sind sie hervorragende Wachhunde - beschützend, einschüchternd und ruhig.

Dinge, die Sie wissen sollten

Große Pyrenäen haben eine zarte, empfindliche Seite. Bieten Sie beim Training viel positive Verstärkung und Belohnungen an. Angesichts scharfer Kritik oder Ungeduld werden sie sich höchstwahrscheinlich abwenden und den Rest des Trainings ignorieren.

French Bulldog Down Syndrom

Diese Hunde wurden für kaltes Wetter gebaut. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, versuchen Sie, sie im Haus zu halten oder lassen Sie ihnen viel Schatten und Wasser. Außerdem neigen sie dazu, zu sabbern und zu sabbern, wenn sie sich anstrengen. Vielleicht möchten Sie ein paar Lumpen griffbereit halten.



Ein gesunder großer Pyrenäen kann bis zu 10 Jahre alt werden. Häufige gesundheitliche Probleme sind Hautprobleme, Hüftdysplasie und einige Skelettstörungen. Ihre dicke Doppelschicht muss regelmäßig gebürstet werden. Sie haben eine schwere Schuppensaison, aber Sie sollten erwarten, das ganze Jahr über Pelzklumpen zu sehen.

Hund trauert um Sarg des Seehunds

Große Pyrenäen Geschichte

Große Pyrenäen bewachen seit 1800 v. Chr. Schafe in den Pyrenäen (an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien), aber Historiker glauben, dass sie ursprünglich aus Asien stammten. Ihr ausgezeichneter Geruchssinn und ihre Intelligenz machten sie zu unschätzbaren Hirten an den steilen Berghängen. Seit dem frühen 18. Jahrhundert haben die Großen Pyrenäen die Herzen vieler Menschen erobert und sich immer wieder als beliebte Ausstellungshunde, Bauernhofhunde und Begleiter erwiesen.