Lernen Sie den Shih Tzu kennen: Kleiner Löwenhund von Tibet

Zuerst wird der Name 'Shee-zoo' ausgesprochen, also hör auf, ihn falsch auszusprechen und zu kichern. Es kommt vom chinesischen Wort für 'kleiner Löwenhund', weil sie gezüchtet wurden, um Löwen zu ähneln, die in der alten buddhistischen Kunst dargestellt sind. Shih Tzu, wahre Methodenschauspieler, benimmt sich wie kleine Löwen mit einer Haltung als König der Welt. Obwohl sie wie jedes gute königliche Mitglied jahrhundertelang als Könige erzogen wurden, sind sie bereit, sich unter die Bürger zu mischen und Ihr Zuhause zu ihrem Schloss zu machen.



Hier sind einige interessante Fakten über den Shih Tzu:

  • Die DNA-Analyse zeigt, dass die Rasse eine der ältesten reinen Rassen ist, die es gibt.
  • Niemand weiß, ob das wahre Herkunftsland der Rasse technisch China oder Tibet ist, daher können beide Länder Kredit beanspruchen.
  • Kleine 'tibetische Löwenhunde' kamen wahrscheinlich während der Ch'ing-Dynastie (1644-1662) nach China. In den späten 1800er Jahren wurden diese Hunde mit Pekingese, Möpsen und anderen chinesischen Hunden gekreuzt, um den Shih Tzu zu erschaffen. Die Hunde gehörten Königen und wurden von Dienern verwöhnt. Mit der kommunistischen Revolution in China wurden die königlichen Hunde getötet oder als Beute genommen.



die fünfte Pfote
  • Die Frau eines dänischen Diplomaten in China rettete einen Shih Tzu namens Leidza in einer religiösen Zeremonie vor dem Opfer und brachte sie zusammen mit mehreren anderen nach Norwegen zurück, wo sie die Rasse in Europa etablierte. Königin Maud von Norwegen erwarb mehrere und überreichte eine mit dem Namen Choo-Choo als Geschenk an die englische Herzogin von York, Elizabeth (die Königinmutter), um die Rasse in England auf sich aufmerksam zu machen (obwohl sie nicht die ersten Shih Tzu in England waren).
  • Einige wurden 1930 nach Europa importiert und vom Kennel Club als Apsos eingestuft. Die Rasse wurde in den 1930er Jahren in England auch Chrysanthemenhund genannt.
  • Sieben Männer und sieben Frauen bilden den Grundbestand aller modernen Shih Tzu. Einer dieser Hunde war tatsächlich ein Pekingese, der in den 1950er Jahren in den Genpool gebracht wurde.

  • Der erste Shih Tzu kam nach dem Zweiten Weltkrieg nach Amerika, als Soldaten, die aus dem Krieg zurückkehrten, sie nach Hause brachten. AKC erkannte die Rasse 1969 an. Sie entwickelte sich bald zu einer der beliebtesten aller Rassen in Amerika.
  • Einige Leute verwechseln den Shih Tzu mit dem Lhasa Apso, aber der Shih Tzu ist kleiner und hat ein flacheres Gesicht.
  • Der Shih Tzu ist eigentlich eine Zwergenrasse, die dieselbe genetische Mutation (fgf4 genannt) aufweist, die auch bei Dackeln und anderen kurzbeinigen Rassen vorkommt. Ein separates Gen ist für die insgesamt geringe Größe der Rasse verantwortlich.
  • Der Shih Tzu ist auch eine brachyzephale Rasse, was bedeutet, dass er eine kurze Schnauze hat. Dies kann bei heißem Wetter zu Atemproblemen führen.



  • Ein Shih Tzu hat die Toy-Gruppe bei der Westminster-Hundeausstellung dreimal gewonnen, muss dort jedoch noch Best in Show gewinnen.
  • Zu den Eigentümern zählen die Kaiserin der Witwe T'zu Hsi, der Dalai Lama, Königin Elizabeth, Bill Gates, Vidal Sassoon, Zsa Zsa Gabor, Phyllis Diller, Mariah Carey, Hanson, Jane Seymour und Nicole Richie. Das ehemalige Gewürzmädchen Geri Halliwell hat das Bild ihres Shih Tzu Harry neben sich im Wachsmuseum Madame Tussauds in London.
  • Der Shih Tzu ist die 10. beliebteste AKC-Rasse, ungefähr so ​​hoch wie vor einem Jahrzehnt.

Besitzen Sie einen Shih Tzu? Hast du Zeit mit einem verbracht? Lassen Sie uns in den Kommentaren hören, was Sie über diese faszinierende Rasse denken! Und wenn Sie eine Lieblingsrasse haben, über die wir schreiben sollen, lassen Sie es uns auch wissen!

Erfahren Sie mehr über Hunde mit Dogster:

  • Wie haben sich Hunde nach 100 Jahren „Reinrassigkeit“ verändert?
  • Warum Waschbären eine sehr reale Bedrohung für Hunde sind
  • 5 Giftpflanzen, die die Ferienzeit Ihres Hundes ruinieren können
  • Ich höre Gurgelgeräusche im Magen meines Hundes. Soll ich mir Sorgen machen?