Lernen Sie den walisischen Pembroke Corgi kennen: Ein Foxy Charmer

Sie sind kein großer Hund in einem kleinen Körper. Sie sind ein großer Hund in einem großen Körper - nur mit kleinen Beinen. Sie haben eine große Persönlichkeit und große Fähigkeiten; Sie können eine widerstrebende Kuh, eine Gruppe flüchtiger Enten oder eine Familie menschlicher Diener herumkommandieren. Kein Wunder, dass sie Windsor Castle regieren!



Es gibt zwei Arten von walisischen Corgis: den populäreren walisischen Pembroke Corgi und den weniger beliebten walisischen Cardigan Corgi. So unterscheiden Sie sie: Die Strickjacke hat immer einen Schwanz und ist viel eher merle (fleckig) gefärbt. Der Pembroke hat fast nie einen Schwanz und ist normalerweise rot mit weißem Rand oder schwarz und braun mit weißem Rand. Der Pembroke ist kleiner und feiner als der Cardigan, mit einem fuchsähnlicheren Kopf und Ausdruck. Die Strickjacke hat eher eine umlaufende Vorderseite mit Vorderbeinen, die sich nach innen beugen und dann die Füße herausdrehen. Die Ohren der Strickjacke sind größer. Wenn Sie nur wissen, dass Cardigans einen Schwanz haben und Pembrokes nicht, finden Sie fast immer die richtige Identifikation.

Hier sind weitere interessante Dinge über Corgis:



Chiasamen für Hunde

Rassenhistoriker glauben, dass der Corgi ein zwergartiger Nachkomme der Spitzfamilie ist, von Hunden, die die Wikinger mit nach Wales gebracht haben. Sie wurden möglicherweise bereits im 10. Jahrhundert n. Chr. Als Hüte entwickelt.



Der Name Corgi kann vom walisischen „cor“ (Zwerg oder manchmal zum Sammeln) und „ci“ (Hund) abgeleitet sein, obwohl er auch vom Wort für cur abgeleitet sein könnte.

Ihre geringe Statur erlaubte es ihnen, sich unter die tretenden Hufe des Viehs zu ducken.

Ursprünglich wurden Pembroke und Cardigan Welsh Corgis in Hundeausstellungen als dieselbe Rasse gezeigt, obwohl sie mit ziemlicher Sicherheit aus unterschiedlichen Hintergründen stammen. Sie wurden 1934 getrennt.



1933 überreichte König Georg VI. Seinen Töchtern einen Corgi namens Dookie. Prinzessin (jetzt Königin) Elizabeth erwarb an ihrem 18. Geburtstag ihren eigenen Pembroke Corgi, Susan. Die meisten ihrer nachfolgenden über 30 Corgis stammen von Susan ab. Ihr Einfluss hat dazu beigetragen, dass der Corgi einer der beliebtesten Hunde in Großbritannien und in geringerem Maße in der Welt ist.

Die Kleinwuchsform der Rasse ist das Ergebnis einer genetischen Mutation, die Zwergwuchs verursacht. Die gleiche Mutation wird von vielen kurzbeinigen Hunden geteilt.

Corgis können ohne Schwanz, mit einem kurzen Schwanz oder mit einem vollen Schwanz geboren werden. Diejenigen, die mit Schwänzen geboren wurden, werden üblicherweise mit Geburtstagen angedockt. Eine Mutation verursacht Schwanzlosigkeit, aber sie züchtet nicht wahr.

können Hunde Karotten essen



Die meisten Corgis haben kurze Haare, aber einige wachsen lange, flauschige Mäntel.

Der Pembroke ist das kleinste Mitglied der AKC Herding-Gruppe.

Pembrokes hat die Gruppe bei der Westminster-Hundeausstellung sieben Mal gewonnen, aber noch nie Best in Show gewonnen.

Ein Pembroke spielte in dem Disney-FilmKleiner Hund verloren. Man spielt auch in einem japanischen Cartoon mit,Cowboy Bebop.

Das ursprüngliche Maskottchen von Amazon.com war ein Corgi namens Rufus, der dort jeden Tag zur Arbeit ging.

Zu den Eigentümern zählen Königin Elizabeth II., Ava Gardner, Stephen King, Dirk Bogarde, Michel Houellebecq, Diane Keaton, Norman Rockwell, Gary Cooper, Kendra Wilkinson und Kiefer Sutherland.

Wo leben Polizeihunde?

Der Pembroke Welsh Corgi ist die 24. beliebteste AKC-Rasse, ungefähr so ​​wie vor einem Jahrzehnt.

Besitzen Sie einen Pembroke Welsh Corgi? Hast du Zeit mit einem verbracht? Lassen Sie uns in den Kommentaren hören, was Sie über diese faszinierende Rasse denken! Und wenn Sie eine Lieblingsrasse haben, über die wir schreiben sollen, lassen Sie es uns auch wissen!