Lernen Sie den Labrador Retriever kennen: Amerikas Schatz

Es gibt einen Grund, warum der Labrador Retriever seit 1991 Amerikas beliebtester Hund ist: Er hat es verdient! Das Labor ist gesellig, lebenslustig, verzeihend, locker, energisch und bemüht zu gefallen. Es ist der ideale Begleiter für Menschen, die dieselben Eigenschaften teilen. Aber wenn Ihre Vorstellung von Spaß darin besteht, den Abenteuer-Kanal zu sehen, anstatt darauf zu spielen, könnte das Labor Sie überwältigen!



Dieser rein amerikanische Hund stammt ursprünglich aus Kanada. Aber in Neufundland nicht in Labrador. Sie wurden aus dem St. Johns Dog entwickelt, der auch als 'Lesser' Newfoundland bekannt ist - ein mittelgroßer schwarzer Hund, der Wild und Fisch aus kaltem Wasser holte und sogar kleine Boote zog.



Das Labor ist jedoch nicht ganz amerikanisch, da die heutigen Labors von denen abstammen, die Anfang des 19. Jahrhunderts nach England gebracht wurden. Dort wurden sie beliebte Hochland-Game-Retriever; 1870 waren sie Labrador Retriever bekannt. Sie kehrten nach Amerika zurück, als das Schießen und die Tierhaltung im schottischen Stil unter amerikanischen Sportlern der Oberschicht prestigeträchtig wurden.

Zwei Männer der 1880er Jahre, Buccleuch Avon und Ned, gelten als Vorfahren aller modernen Labors.



Ein Labor war der erste Hund, der auf dem Cover von erschienLebenZeitschrift, im Jahr 1938. Dies brachte die Rasse nationale Aufmerksamkeit. Es war auch der erste Hund, der 1959 auf einer US-Briefmarke abgebildet wurde.

Obwohl das Labor als Jagdbegleiter immer noch beliebt ist, wurde es nach und nach zum Familienbegleiter. Sie ersetzten andere Rassen als die beliebtesten Blindenhunde. Sie sind auch beliebte Such- und Rettungshunde, Therapiehunde, Assistenzhunde und Schmuggelhunde.



1994 wurde der AKC-Standard geändert, um Hunde zu disqualifizieren, die eine bestimmte Mindestgröße nicht erreichen. Dies verursachte eine solche Bestürzung bei Züchtern, die in einigen Fällen erstklassige Labs oder ganze Zwinger hatten, die nun nicht mehr gezeigt werden konnten. Diese Züchter haben erfolglos eine Bundesklage gegen den AKC und den American Labrador Club eingereicht.

homöopathische Behandlung von Hunde-Diskoid-Lupus

Obwohl kein Labor Amerikas Nummer 1 ist, hat kein Labor jemals die Best in Show auf der Westminster Dog Show gewonnen. Tatsächlich hat dort noch kein Labor die Sporting-Gruppe gewonnen!

Ein Labrador namens Marley war der Star eines Bestseller-Buches und eines Top-Films.Marley und ich. Ein Labrador spielte auch in dem Disney-FilmDie unglaubliche Reise.

Zeke the Wonder Dog ist der Künstlername für eine Reihe von Labs, die zur Halbzeit für die Michigan State University auftreten.

Ein Lab-Welpe ist das Werbemaskottchen für eine beliebte Marke von Toilettenpapier, und ein anderer Lab-Welpe ist der Sprecher für eine Marke von Flohmedikamenten.

Stiggys Hunde

Die ursprünglichen Labs waren schwarz und gelegentlich schokoladig. Die ersten offiziell aufgezeichneten Pralinen wurden 1892 geboren. Die ersten offiziell aufgezeichneten Gelbs wurden 1899 geboren. Gelb wurde von den meisten Züchtern anfangs nicht gemocht, wurde aber allmählich akzeptiert. Pralinen kamen Ende des 20. Jahrhunderts zur Geltung, jedoch nicht ohne Kontroversen.

Die drei erkannten Farben werden durch die Interaktion von Genen an zwei Orten (Loci) verursacht. Ein Labor mit zwei rezessiven 'e' -Genen ist gelb. Ein Labor mit mindestens einem dominanten „E“ ist entweder schwarz oder schokoladig, je nachdem, welche Gene sich am anderen Ort befinden. Wenn es zwei rezessive 'b' -Gene hat, ist es Schokolade. Wenn es mindestens ein B-Gen hat, ist es schwarz. Yellow Labs mit zwei „b“ -Genen sind gelb mit Lebernasen- und Augenrandpigment.

Die erste aufgezeichnete Instanz eines Silberlabors war 1981. Die Farbe ergibt sich, wenn ein Hund, der sonst Schokolade wäre, zwei rezessive „d“ -Gene an einem dritten Ort hat, der schwarz zu grau wird. Schwarze Hunde mit zwei 'd' -Genen werden zu Holzkohle verdünnt und gelb zu silbergelb (manchmal auch als Champagner bezeichnet). Hunde dieser Farben sind äußerst umstritten und können nicht im Exterieur gezeigt werden.

Zu den Eigentümern zählen Bill Clinton, Wladimir Putin, Prinz Charles, Arnold Schwarzenegger, Frank Sinatra, Kevin Costner, Sheryl Crowe, Tom Cruise, Shannen Doherty, Harrison Ford, Barbara Mandrell, Richard Pryor, Dennis Quaid, Keith Richards, Meg Ryan und Sylvester Stallone.

Der Labrador Retriever ist die beliebteste Rasse in Amerika, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland.

Besitzen Sie einen Labrador? Hast du Zeit mit einem verbracht? Lassen Sie uns in den Kommentaren hören, was Sie über diese faszinierende Rasse denken! Und wenn Sie eine Lieblingsrasse haben, über die wir schreiben sollen, lassen Sie es uns auch wissen!