Lernen Sie den American Hairless Terrier kennen: Wagen Sie es, nackt zu werden - oder auch nicht!

Einer der neuesten Mitglieder des American Kennel Club in seiner Familie ist der American Hairless Terrier (AHT). Im Gegensatz zu vielen Rassen mit einer alten Vergangenheit ist die AHT eine moderne Rasse oder genauer gesagt eine moderne Inkarnation einer etwas weniger modernen Rasse, des Rat Terrier.



American Hairless Terrier mit freundlicher Genehmigung von Ryan Pingel / Kathy Clark Photography.

Weitere interessante Dinge über den American Hairless Terrier

  • 1972 wurde ein haarloser Welpe mit rosa Haut zu zwei Rattenterriern geboren. Dieselben Eltern hatten zuvor einen anderen haarlosen Welpen zur Welt gebracht, der nicht bis zum Erwachsenenalter lebte. Die Züchter gaben den neuen Welpen ihren Freunden Edwin und Willie Scott aus Louisiana. Die Schotten nannten sie Josephine, und sie wurde später als Grundlage des American Hairless Terrier bekannt.
  • Die Schotten verliebten sich in Josephine und hofften, mehr wie sie zu züchten. Die Zucht ihres Vaters und Sohnes brachte mehrere haarlose Welpen hervor (unter beschichteten Wurfgeschwistern). Ein Jahrzehnt später hatten sie ein Haus voller haarloser und beschichteter Hunde und nannten ihren Zwinger 'Trout Creek'.
  • Die meisten haarlosen Rassen sind das Ergebnis eines tödlich dominanten Gens, bei dem eine Kopie Haarlosigkeit verursacht und zwei Kopien den Fötus in der Gebärmutter sterben lassen. Das Gen ermöglicht langes Haar an Kopf, Schwanz und Unterschenkeln und verursacht krumme und fehlende Zähne. Dies ist nicht das Gen, das bei American Hairless Haarlosigkeit verursacht. In dieser Rasse wird Haarlosigkeit durch zwei rezessive Gene verursacht, daher muss jeder Elternteil ein Träger sein und ein Welpe muss ein solches Gen von beiden erhalten, um haarlos zu sein. Darüber hinaus hat es keine tödlichen Auswirkungen in der Gebärmutter und beeinflusst das Gebiss nicht. Das Haar fehlt bis auf mögliche Augenbrauen und Schnurrhaare völlig.

American Hairless Terrier mit freundlicher Genehmigung von Ryan Pingel / Kathy Clark Photography.



  • Da die ersten Generationen von Hairless Terriern sehr inzuchtfähig waren, wurden Auskreuzungen zu Rat Terriern vorgenommen, um die genetische Vielfalt und Gesundheit zu erhalten. Diese produzierten immer beschichtete Nachkommen, da der Rat Terrier das rezessive Gen nicht trägt.
  • Der United Kennel Club (UKC) erkannte den Rat Terrier 1999 vollständig an und schloss die haarlosen zusammen mit ihnen als dieselbe Rasse ein. Die UKC erkannte die AHT 2004 als ihre eigene Rasse an.
  • Der AKC erkannte den American Hairless Terrier 2016 als Vollmitglied der Terrier-Gruppe an.
  • Sowohl haarlose als auch beschichtete AHTs treten im Showring gegeneinander an.
  • Der Schwanz des beschichteten AHT kann gemäß den UKC- und AKC-Standards angedockt sein oder nicht, aber der Schwanz des haarlosen AHT wird niemals angedockt.

American Hairless Terrier mit freundlicher Genehmigung von Ryan Pingel / Kathy Clark Photography.

  • Einige AHTs werden mit natürlichen Bob-Schwänzen geboren. Wenn sie beschichtet sind, können sie gezeigt werden, aber wenn sie haarlos sind, werden sie vom Showring ausgeschlossen.
  • AHTs können in jeder Farbe oder jedem Muster außer Albino oder Merle kommen.
  • Menschen mit Allergien scheinen im Vergleich zu anderen Rassen eher nicht auf AHT zu reagieren. Es heißt, dass das Öl des Hundes seinen Hautschuppen neben der Haut einfängt, anstatt ihn in der Luft schweben zu lassen.
  • AHTs haben normalerweise ein besseres Temperament, aber die haarlosen haben nicht den Schutz, Jäger zu sein. Sie sind klug und aktiv.
  • Es ist noch nicht bekannt, dass Prominente AHTs besitzen.



Interessiert an anderen Rassenprofilen?Hier finden Sie Dutzende davon.

Aktuelle Rassenprofile lesen:

  • Lernen Sie den neapolitanischen Mastiff kennen: The Canine Gargoyle
  • Lernen Sie den Lakeland Terrier kennen: The Jaunty Juggernaut
  • Lernen Sie den Flat-Coated Retriever kennen: The Gentleman’s Gun Dog

Über den Autor:Caroline Coileist Autor von 34 Hundebüchern, darunter die meistverkaufte Barron-Enzyklopädie der Hunderassen. Sie hat für verschiedene Publikationen geschrieben und ist derzeit Kolumnistin für AKC Family Dog. Sie teilt ihr Haus mit drei ungezogenenSalukisund einJack Russell Terrier.