'Game of Thrones' -Schauspielerin Sophie Turner adoptiert ihren Direwolf

Um ehrlich zu sein, haben wir nicht zugesehenGame of Thrones, aber wir haben sicherlich bemerkt, wie jeder von Zeit zu Zeit unglaublich wütend auf den Autor George R. R. Martin wird, der seine Hauptfiguren wohl oder übel umzubringen scheint. Einer der ersten Todesfälle, die Fans empörten, ereignete sich bereits 2011, am Ende der zweiten Folge, mit dem Tod eines Hundes.



Entschuldigung, ein Direwolf - Sansa Starks Direwolf, Lady, der von einer anderen Hauptfigur getötet wurde, die selbst nicht lange halten würde, Eddard Stark. Dann tötete die Show Direwölfe vollständig, ersetzte sie durch CGI-Versionen und schickte alle echten Schauspielerhunde - genauer gesagt Northern Inuit Dogs - nach Hause.

Maria Bamford Hunde

Die Fans waren geschockt. Wie konnte die Show Lady von Sansa wegbringen? Wie konnte Martin so etwas tun? (Was der Autor wohl witzig gefunden haben muss, wenn man bedenkt, was er mit der Roten Hochzeit vorhatte.) (Wir haben die Show nicht gesehen, aber wir haben die Bücher gelesen.)





Aber keine Angst: Das wirkliche Leben ist da, um alles besser zu machen. Lady hat Sansa nie verlassen. Lady ist tatsächlich die ganze Zeit bei Sansa und genießt ruhige englische Tage auf dem Land.

Laut dem Coventry Telegraph adoptierte die Frau, die Sansa spielt, Sophie Turner, den Hund, der Lady Zunni spielt, die nach der Show einen guten Platz zum Leben brauchte. Der Northern Inuit-Hund lebt mit Turner und ihrer Mutter und ihrem Vater (sie lebt immer noch zu Hause!) In ihrem Haus in der Nähe des Leamington Spa.

„Als ich aufgewachsen bin, wollte ich immer einen Hund, aber meine Eltern wollten nie einen. Wir haben uns am Set in den Direwolf meiner Figur, Lady, verliebt “, sagte sie. „Wir wussten, dass Lady gestorben ist und sie wollten sie wieder aufnehmen. Meine Mutter hat sie überredet, uns sie adoptieren zu lassen. “



Diensthund für Down-Syndrom

Zunni stammte von der Züchterin Mahlek Northern Inuit Dogs zusammen mit ihrem Enkel Indie, der einen der Jungen in der Show spielte.

Laut dem Züchter ist der Northern Inuit Dog „völlig nicht aggressiv“ und hat einen schlechten Ruf als „Wolfsrasse“ bekommen, was auf der Website als unbegründet gilt.



'Es bleibt also immer noch die Frage: Gibt es Wolfsinhalte in der N.I.?', Schreibt der Züchter. „Dies ist eine Frage, die viele Menschen stellen, und die wahrheitsgemäße Antwort lautet: Es ist wirklich unmöglich zu sagen. Wenn ja, ist es so weit zurück, dass es auf fast null Prozent verdünnt worden wäre. “

wie man ein professioneller Tiersitter wird

Über die Daily News