Fakten zur Chihuahua-Hunderasse

Stolze Eltern eines Chihuahua, der mehr lernen möchte oder darüber nachdenkt, einen Chihuahua-Hund zu bekommen? Erfahren Sie hier die Fakten zu diesem Hund:

Kurze Fakten zur Chihuahua-Hunderasse

Ein Chihuahua in einer Badewanne wird shampooniert.



Ein Chihuahua gehört zu den kleinsten Hunderassen. Fotografie von toons17 / Shutterstock.

  • Gewicht: 2 bis 6 Pfund (0,91 bis 2,72 kg)
  • Höhe: 15,24-22,86 cm (6-9 Zoll)

Chihuahua sind die kleinste Hunderasse der Welt und wiegen normalerweise zwischen 2 und 8 Pfund mit einer durchschnittlichen Größe von 6 bis 9 Zoll. Chihuahua haben einen „Cobby“ -Körper - kräftig, stämmig und etwas länger als groß - der immer noch flexibel, robust und muskulös wirkt. Ihre abgerundeten, apfelförmigen Köpfe haben dunkle runde Augen, spitze Ohren und eine leicht spitze Schnauze.



Haustierkostümwettbewerb

Die Hälse neigen sich zu ebenen Rücken und sichelförmigen Schwänzen, die sich manchmal nach oben oder zur Seite kräuseln. Glatt beschichtete Chihuahua haben ein weiches, glänzendes Fell, während die langhaarige Sorte lockiges oder glattes Haar hat. Chihuahua können in praktisch jeder Farbe oder Farbkombination kommen.

Chihuahua-Merkmale:

  • Kleine, untersetzte Größe
  • Apfelförmiger Kopf
  • Runde, dunkle Augen
  • Kurze, spitze Schnauze
  • Lebhaft und treu
  • Übermütig und energisch
  • Willensstark und offen
  • Flink und schnell
  • tragbar

Wer versteht sich mit Chihuahua?

Chihuahua an der Leine.



Chihuahua sind gute Stadthunde. Fotografie von Netnapha Buaban / Shutterstock.

  • Die Älteren
  • Das Haus gebunden
  • Einzel
  • Wohnungsbewohner

Wie leben Chihuahua?

Chihuahua sind der ideale liebenswerte, treue und langfristige Kumpel. Wenn Sie mit einem Chihuahua allein im Haus sind, sind Sie nie allein - sie schlafen auf Ihrem Schoß, sitzen an Ihrer Seite oder folgen Ihnen von Raum zu Raum, während Sie Aufgaben erledigen. Wenn Sie nicht zu Hause sind, schützen sie es wie ihre persönliche Domäne und bellen das Zeichen eines sich nähernden Fremden an (was sie zu überraschend effektiven Wachhunden macht).

Diese liebenswerte Liebe und Hingabe kann sich jedoch manchmal zu einer heftigen Schutzwirkung entwickeln, die sie zu einer Kraft macht, mit der man rechnen muss, wenn sie versuchen, mit anderen Haustieren oder Familienmitgliedern um Ihre Aufmerksamkeit zu konkurrieren. Nichtsdestotrotz hat diese großartige Einstellung, die in einem kleinen Rahmen verpackt ist, eine bemerkenswerte Art, eher liebenswert als nervig zu sein.



Ob in einer Wohnung, einem Haus oder einem Palast, ein Chihuahua ist perfekt untergebracht. Und sie sind ziemlich pflegeleicht und benötigen nur wenig Bewegung und Nahrung. Aber sparen Sie nicht an der Aufmerksamkeit: Chihuahua sehnen sich nach Zuneigung und Kameradschaft bis zu dem Punkt, an dem sie auf aufmerksamkeitsstarke Tricks zurückgreifen können. Und aufgepasst: Sie sind so schlagfertig, gerissen und süß, dass Sie möglicherweise eine Überstunden-Schicht aus Streicheln, Kratzen und Kuscheln machen.

Dinge, die Sie über Chihuahua wissen sollten

Ein Chihuahua, der ängstlich aussieht.

Chihuahua haben eine lange Lebensdauer - aber es gibt gesundheitliche Probleme, über die man Bescheid wissen muss. Fotografie von pixbull / Shutterstock.

Wie lange leben Chihuahua? Die Lebensdauer der Chihuahua ist ziemlich lang - bis zu 17 Jahre -, aber sie neigen dazu, gesundheitliche Probleme wie Hypoglykämie, Gelenkerkrankungen, Augeninfektionen und Bronchitis zu entwickeln. Außerdem entwickeln sich die Schädeloberseiten nie vollständig und hinterlassen weiche Stellen („Moleras“), die geschützt werden sollten.



Obwohl Chihuahua nicht so viel Bewegung brauchen wie größere Hunde, brauchen sie tägliche Spaziergänge. Und sie sind auch gerne warm, sodass Sie für Winterwanderungen einen kleinen Pullover oder Mantel in Betracht ziehen können. Obwohl wählerische Esser, können sie leicht überfüttert werden. Ein fettleibiger Chihuahua ist anfälliger für Diabetes und hat eine kürzere Lebensdauer.

Denken Sie daran: Der kleinste Hund der Welt könnte auch der übermütigste der Welt sein. Und Chihuahua-Besitzer werden bei ihrem ersten Spaziergang im Park feststellen, dass diese Rasse furchtlos ist, wenn es darum geht, größere Hunde zu konfrontieren. Seien Sie sich nicht so sicher, ob Ihre Chihuahua wissen, wann sie ihre Übereinstimmung erreicht haben. d.h. entfernen Sie sie immer aus dem Konflikt.

Einige Leute glauben, dass Chihuahua Ein-Personen-Hunde sind und daher nicht für Familien geeignet sind. In Wahrheit sind sie möglicherweise nicht für ein kleines Kind geeignet - da sie kein Necken oder zufälliges Spielen tolerieren würden -, aber mit angemessenem Training und sanfter, positiver Verstärkung können sie sich an jedes Zuhause anpassen.

Chihuahua Geschichte

Die Chihuahua - benannt nach dem mexikanischen Staat, der an Texas und New Mexico grenzt - sind die älteste Rasse auf dem amerikanischen Kontinent. Historiker glauben, dass sie sich aus einem wilden Hund namens Techichi entwickelt haben, der von den Tolteken im Mexiko des 9. Jahrhunderts domestiziert wurde. Einige behaupten sogar, die modernen Chihuahua stammten aus einer Kreuzung zwischen den Techichi und einem haarlosen Hund, der über die Beringstraße aus China nach Nordamerika kam.

Leslie Hund

Chihuahua wurden um 1850 in Mexiko entdeckt, wo Händler sie an Touristen verkauften. Sie wurden schnell in den Vereinigten Staaten populär und wurden 1904 beim AKC registriert.

Vorschaubild: Fotografie von Dennis Jacobsen / Shutterstock.