Alles, was Sie über Hundepfoten wissen müssen

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Hundepfoten in verschiedenen Formen und Größen erhältlich sind. Einige Hunde haben breite Pfoten, andere sind schmal. Einige Hunde haben hintere Taukrallen, andere nicht. Einige haben Haare zwischen den Zehen, andere haben Schwimmhäute. Obwohl es viele Arten von Hunden gibt, ist eine Sache, die unabhängig von Rasse oder Mischung bemerkenswert konsistent ist, die grundlegende Anatomie der Hundepfoten.

Hundepfoten und menschliche Füße von Shutterstock.



Nico der Hund

Im Gegensatz zu Menschen, die auf den Bällen und Fußsohlen laufen, sind Hunde digitale Tiere, was bedeutet, dass sie auf ihren Zehen laufen. Unabhängig von der Form oder dem äußeren Erscheinungsbild der Hundepfoten sind die Vorder- und Hinterpfoten eines Hundes für Haltbarkeit und Funktionalität geformt. Lassen Sie uns gemeinsam die wunderbare Welt der Hundepfoten erkunden!



Die 5 Grundkomponenten von Hundepfoten

Hundepfoten nehmen Vorder- und Hinterbeine und Füße zusammen und haben alle die gleichen fünf Grundkomponenten.

1. Digitale Pads:Jeder Hundefuß, hinten und hinten, wird auch als Pfoten- oder Zehenpolster bezeichnet und hat für jede seiner vier Zehen ein Pfotenpolster.



2. Krallen:Egal, ob Sie sie Zehen, Ziffern oder Phalangen nennen, jeder Zeh endet in einer Klaue, und jede Klaue wächst aus dem Knochen heraus und teilt seine Blutversorgung.

Dobermann Pinscher haben Hasenfüße von Shutterstock.

3. Taukrallen:Auch die kleinste Klaue am Vorderbein eines Hundes ist dem menschlichen Daumen ähnlich, aber nicht gleichwertig. Alle Hunde haben Taukrallen an den Vorderpfoten. Einige, aber nicht alle, haben Taukrallen an den Hinterbeinen, und einige Rassen werden mit doppelten Taukrallen an den Hinterbeinen geboren.



4. Handwurzelpolster:Das Handwurzelpolster ist das kleine, konische Polster direkt über der Taukralle am Vorderbein eines Hundes.

5. Mittelhand- und Mittelfußpolster:Das größte Pfotenpolster, das Mittelhandpolster, ist ein herzförmiges Polster in der Mitte der Vorderpfoten eines Hundes. Das Mittelfußpolster ist das größte Pfotenpolster an den Hinterpfoten. Sie sind nach den Knochen benannt, die sie schützen und bedecken.

Die 3 Formen von Hundepfoten: Katzenfüße, Hasenfüße und Schwimmhäute

Hundepfoten gibt es in drei Grundformen - Katze, Hase und Netz -, die jeweils für bestimmte Aufgaben und das jeweilige Gelände geeignet und spezialisiert sind. Da es viele Mischlingshunde gibt, schließen sich diese Typen nicht gegenseitig aus. Hunde können zum Beispiel sowohl Schwimmhäute als auch Hasenfüße haben.



Welpentatzen von Shutterstock.

1. Katzenfüße:Der Katzenfuß ist kompakt, klein und rund. Es ist für Stabilität, Ausdauer und hohes Gewicht ausgelegt. In Anbetracht dieser Funktionalität ist es leicht zu schließen, dass der Katzenfuß in den meisten großen Hunderassen wie Akita, Dobermann und Neufundland häufig vorkommt.



2. Hasenfüße:Wenn der Katzenfuß kompakt ist, hat ein Hasenfußhund zwei längliche zentrale Zehen. Es ist für Geschwindigkeit und schnelle Bewegung aus einer Ruheposition wie den Füßen von Hasen oder Kaninchen geformt. Zu den Hunderassen mit Hasenfüßen zählen Borzoi, Greyhound und Whippet.

3. Schwimmhäute:Hunde mit Schwimmhäuten sind in der Regel Geländehunde, Schwimmhunde und viele Jagdhunderassen. In der Liste der Hunde mit Schwimmhäuten finden wir den Labrador Retriever, den portugiesischen Wasserhund und den Weimaraner.

Alles über Pfotenpolster

Die Pfoten eines Hundes sind möglicherweise die faszinierendsten Merkmale der Füße eines Hundes. Pfotenpolster bestehen aus Keratin, Kollagen und Fett und erfüllen eine Reihe nützlicher Funktionen. Die digitalen, metacarpalen und metatarsalen Pfotenpolster wirken als Stoßdämpfer für die Knochen und Gelenke, aus denen die Füße und Beine des Hundes bestehen, während das kegelförmige Karpalpolster einem Hund hilft, das Gleichgewicht zu halten, zu verlangsamen und anzuhalten. Pfotenpolster isolieren die Füße eines Hundes und sind besonders effektiv, wenn es draußen extrem kalt ist. Die faserigen und fettigen Gewebe, aus denen die Pfotenpolster bestehen, gefrieren nicht so schnell oder leicht wie normale Haut.

Sophie Gamand Flower Power

Hundepfotenbild von Shutterstock.

Für Arbeitshunde und diejenigen, die viel Zeit im Freien oder in unebenem Gelände verbringen, werden die Pfotenpolster schwielig und fühlen sich rau an. Häufiger Gebrauch verleiht den Pfoten eines Hundes zusätzliche Traktion und Stabilität. Beides trägt dazu bei, dass Hunde selten ausrutschen oder den Halt verlieren. Mit zunehmender Reife werden Hundepfotenpolster auch hochempfindlich und an den Boden unter ihren Füßen anpassbar. Dies hilft zu erklären, warum Hunde so unangenehm oder vorsichtig erscheinen, wenn sie Hundestiefel tragen.

Gesundheit von Nägeln, Krallen und Hundepfoten

Schließlich sind die Klauen eines Hundes, die menschlichen Fingernägeln ähnlich und verschieden sind, wesentlich für das gesamte Hundepfotenerlebnis. Obwohl sie härter, dicker und haltbarer als Ihre Fingernägel sind, wachsen die Krallen eines Hundes genauso schnell. Hunde, die im Freien sehr aktiv sind - ob beim Gehen, Laufen oder Graben - neigen dazu, ihre Krallenlänge durch ständigen Gebrauch unter Kontrolle zu halten. In beiden Fällen benötigen Haushunde Maniküre-Hilfe von ihren Besitzern oder ihren Tierärzten.

Die Krallen eines Hundes von Shutterstock kürzen.

Im Gegensatz zu Ihren Fingernägeln wachsen die Krallen eines Hundes aus ihren Knochen und teilen ihre Blutversorgung. Wenn Ihr Hund weiße Krallen oder Nägel hat, sollte diese Blutversorgung zumindest teilweise durch den Nagel sichtbar sein, damit Sie sie leichter ohne Blutungen oder Schmerzen schneiden können. Die Pflege der Klauen ist für Hunde mit schwarzen oder undurchsichtigen Nägeln etwas schwieriger. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Hundebesitzer entweder nur das spitze Ende abschneiden oder es der professionellen Pflege eines professionellen Hundefriseurs oder Tierarztes überlassen.

Hundepfoten müssen regelmäßig gewartet werden!

Die Pfoten eines Hundes erfüllen eine Vielzahl grundlegender und spezialisierter Funktionen. Neben Gehen, Graben, Selbstpflege und Spielen enthalten sie auch Duft- und Schweißdrüsen, die für die territoriale Markierung und Temperaturkontrolle nützlich sind. Die richtige Pflege der Pfoten und Krallen eines Hundes ist für seine langfristige Gesundheit und sein Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Regelmäßiges Waschen und Massieren in jungen Jahren kann Probleme wie Frito-Füße verhindern, ein Zustand, der durch eine Ansammlung von Schweiß, Bakterien und Hefen verursacht wird, die sich im Laufe der Zeit im Fußhaar oder zwischen den Zehen eines Hundes verfangen.

brian unger schwul

Haben Sie eine Pfotenpflege mit Ihrem Hund? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Lesen Sie mehr über Hundepfoten auf Dogster:

  • So pflegen Sie die Pfoten Ihres Hundes
  • Erste Hilfe zu Hause bei einer Hundepfotenverletzung
  • Hier ist der Grund, warum die Füße Ihres Hundes nach Fritos riechen

Über den Autor:Melvin Peña wurde zum Gelehrten und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts ausgebildet, bevor er seine Forschungs- und Schreibfähigkeiten Welpen und Kätzchen zuwandte. Er genießt es, Kunst zu machen, zu wandern und Konzerte zu geben sowie die Menge mit Karaoke-Opernaufführungen zu blenden. Er hat einen weiblichen Bluetick Coonhound-Mix namens Idris, und sein Online-Leben ist hier bequem zusammengefasst.