Alles, was Sie über Hunde-DNA-Tests wissen müssen

Eine der neuesten gesundheitlichen Verrücktheiten, die vom menschlichen Verbraucher auf den Heimtiermarkt übertragen wurden, sind DNA-Tests. Erfahren Sie mehr darüber, was DNA-Tests sind, wohin sie führen und was sie für Sie und Ihren Hund bedeuten.

Hund mit Halsband

Was ist DNA-Test?

DNA-Tests sind im Wesentlichen eine Möglichkeit, mehr über Ihren Hund zu erfahren.

'Es ist wirklich kein Nachteil, Ihren Hund besser zu verstehen', sagt Lisa Shaffer, Gründerin und CEO von Spokane, Genetic Veterinary Sciences in Washington. 'Das Wichtigste ist nur zu wissen, dass die Kenntnis der Rasse Ihres Hundes nur ein kleiner Teil der Geschichte ist.'



DNA-Tests können Ihnen mehr über die Rasse Ihres Hundes - wie viel Prozent eines bestimmten Hundetyps von Ihnen - und andere Krankheiten sagen, für die er möglicherweise prädisponiert ist.

Im Allgemeinen funktionieren DNA-Tests folgendermaßen: Kunden bestellen ein Kit direkt auf der Website des Unternehmens oder kaufen ein Kit bei einem Einzelhändler. Das Kit enthält Anweisungen, Tupfer und Rückumschläge. Die Besitzer nehmen Wangenzellen oder bukkale Zellen mit einem langen Q-Tip. Um einen Wangenabstrich zu machen, wird jeder Abstrich zwischen Wange und Zahnfleisch eingeführt, dann gerieben und laut Lisa etwa 30 Sekunden lang gegen die Wange gerollt. Wenn das Labor die Probe erhält, wird die DNA extrahiert und dann sequenziert. Die Sequenz wird dann gegen eine Datenbank von Hunderassen ausgeführt. Von dort durchläuft die DNA einen Algorithmus und generiert einen Bericht, der den Menschen die prozentuale Hunderasse mitteilt.

Warum DNA Ihren Hund testen?

'In erster Linie ist Neugier ein großer Grund', sagt Mindy Tenenbaum, CEO von DNA My Dog aus Toronto. „Neben der Neugier gibt es einige Vorteile. Es ist sehr hilfreich für Menschen, die Rassen ihrer Hunde zu lernen. Eine Sache ist, dass es hilft, potenzielle Gesundheitsprobleme zu verstehen, für die bestimmte Rassen anfällig sein können. “

In 10 Jahren im Geschäft, sagt Mindy, konnte ihr Unternehmen seinen Kunden mehr Online-Service bieten. Als sie anfing, hörte sie von vielen, wie DNA-Tests an Hunden ein Betrug waren. Dies hat sich jedoch mit dem Aufkommen menschlicher DNA-Tests geändert.

'Ich finde, dass Kunden jetzt viel anspruchsvoller sind', sagt Mindy. „Sie erwarten viel mehr Service, was großartig ist. Sie sollten es erwarten. Sie scheinen jetzt etwas besser über DNA informiert zu sein. Die Popularität von 23andMe hat wirklich viel dazu beigetragen, die Menschen über DNA-Tests aufzuklären. Es hat den Menschen die Augen für das Potenzial von DNA-Tests geöffnet. '

Hund Angst vor Welpen

Wenn Sie die Rasse Ihres Hundes kennen, erhalten Sie eine Reihe nützlicher Informationen. Wenn Sie wissen, welche Rasse Ihr Hund hat, können Sie ihn effektiver trainieren. Das in Boston ansässige Unternehmen Embark kann sogar Hundeverwandte von getesteten Hunden identifizieren. Tierheime können einen Hund manchmal leichter adoptieren, indem sie potenziellen Besitzern die spezifische Rasse des Tieres und Informationen wie die Größe des Hundes mitteilen.

Foto: andresr | Getty Images

Krankheiten entdecken

Von Anfang an hat sich der DNA-Test von der Identifizierung der Rasse zum Test auf Veranlagung für bestimmte Krankheiten entwickelt. Das Unternehmen von Lisa, Genetic Veterinary Sciences, hat vier verschiedene Marken. Eine der Marken des Unternehmens, Paw Print Genetics, testet über das Canine HealthCheck-Kit auf erbliche Hundekrankheiten. Das Kit wurde erstmals im Jahr 2015 auf den Markt gebracht und war laut Lisa das erste seiner Art. Als es anfing, testete das Kit auf 150 Krankheiten und Merkmale. Der HealthCheck enthält jetzt 255 verschiedene Tests.

Die Person, die den Test bestellt hat, erhält einen umfassenden Bericht, in dem sie darüber informiert wird, ob der getestete Hund normal, gefährdet oder Träger einer Krankheit ist. Einige häufige sind degenerative Myelopathie oder DM, eine fortschreitende Erkrankung des Rückenmarks bei älteren Hunden. Eine andere ist die progressive Netzhautatrophie oder PRA, eine Krankheit, die Blindheit verursachen kann.
'Viele der Krankheiten, die wir testen, sind auch behandelbar', sagt Lisa. Kunden wenden sich an das Unternehmen und besprechen, auf welche Anzeichen und Symptome zu achten ist und wie sie sich der Behandlung am besten nähern können. 'Das ist der Hauptgrund, warum die Leute uns benutzen ... sie wollen sicherstellen, dass sie alles tun, was sie für ihre Hunde tun können, um sie gesund zu halten.'

DNA erhalten

Eines der Potenziale von DNA-Tests ist das Klonen. ViaGen Pets aus Cedar Park, Texas, klont bereits Hunde, Katzen und Pferde. Um den Prozess zu starten, muss ein Tierhalter ein Biopsie-Kit mit einem Stanzwerkzeug anfordern. Der Tierarzt führt dann die Stanzbiopsie der Haut - normalerweise am Bauch oder am Innenbein - von 4 Millimetern unter örtlicher Betäubung durch. ViaGen fordert zwei bis vier Biopsien an. Diese lebenden Gewebe werden über Nacht auf Eis transportiert, um die Gewebe kalt und lebendig zu halten, und zwar an das UC Davis Veterinary Genetics Laboratory in Davis, Kalifornien. UC Davis generiert einen genetischen Markerbericht, der im Wesentlichen einen einzigartigen DNA-Fingerabdruck für das Tier darstellt. Dieser Bericht ist ein Beweis dafür, dass Ihr Tier geklont wurde.

'Was wir tun, ist die Erhaltung der DNA', sagt Melain Rodriguez, Kundendienstmanager bei ViaGen Pets. 'Die genetische Erhaltung ist der erste Schritt zum Klonen.'

Technisch gesehen kann eine Probe ViaGen mit genügend Zellen versorgen, um ein Tier zu klonen. ViaGen züchtet ungefähr eine Million Zellen, die dann eingefroren werden, ähnlich wie menschliche Eier konserviert werden und darauf warten, geklont zu werden. Die überwiegende Mehrheit ihrer Kunden führt nur eine DNA-Konservierung durch, da die Kosten für das Klonen hoch sind. Die Kosten für das Klonen eines Hundes? 50.000 US-Dollar. Die Kosten für das Klonen einer Katze? 35.000 US-Dollar. ViaGen hofft, dass die Klonkosten sinken werden, wenn die Technologie weiterentwickelt wird.

zuca Haustierträger

Sie schätzt, dass das Unternehmen jährlich rund 50 Katzen und Hunde klont. Repliziert das Klonen das Tier also - physisch und in Bezug auf die Persönlichkeit - vollständig? Nicht genau. Markierungen, beispielsweise ein weißer Streifen in der Nase, können dicker sein als die des ursprünglichen Tieres.

'Der Hund wird Ihrem Original sehr ähnlich sehen. Es wird sich wahrscheinlich sehr ähnlich verhalten. Es wird wahrscheinlich eine ähnliche Intelligenz haben, aber es kann Dinge tun, die der andere nicht getan hat “, sagt Melain. Sie gab uns das Beispiel, dass ein geklonter Hund kein Töpfchen hat.

Hilfe bei der Forschung

Neben dem Klonen können Hunde-DNA-Tests möglicherweise die Hundegesundheitsforschung vorantreiben. Wenn Kunden ihre Hunde mit Embark einem DNA-Test unterziehen, können sie einen Beitrag zur Erforschung von Hunden leisten.

„Wenn sich die Besitzer die Zeit nehmen, Gesundheits- und Ernährungsumfragen auszufüllen, können wir damit beginnen, die Genetik des Hundes mit den gemeldeten gesundheitlichen Bedenken in Verbindung zu bringen. Und wir können tatsächlich neue Entdeckungen machen “, sagt Adam Boyko, Mitbegründer und Chief Science Officer bei Embark.

Er erklärt, dass es Wissenschaftlern schwer fällt, Budgets für die Forschung zu sichern. Sie benötigen eine große Stichprobe, um wissenschaftliche Entdeckungen zu machen. DNA-Tests können Wissenschaftlern jedoch die Datenmenge liefern, die sie benötigen, und letztendlich die Zukunft für Eckzähne aller Art verbessern.

'Die Züchter sollten wissen, welche Hunde gezüchtet werden sollten, damit wir die Prävalenz dieser Krankheiten verringern können', sagt Adam. 'Mit der Zeit werden Hunde immer gesünder.'