Alles, was Sie über allergische Reaktionen bei Hunden wissen sollten

Wissen Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Hund allergisch reagiert? Erstens ist es wichtig zu wissen, dass es bei Hunden viele verschiedene Arten von Allergien gibt, einschließlich Umweltallergien, Nahrungsmittelallergien und Allergien gegen Insektenstiche oder -stiche, Medikamente, Flohschutzmittel oder Impfstoffe. Hier finden Sie alles, was Sie über allergische Reaktionen von Hunden und den Umgang mit allergischen Reaktionen bei Hunden wissen sollten:

Erstens, warum treten allergische Reaktionen auf?

Ein Hund mit einer Blume auf der Nase.

Allergische Reaktionen treten auf, wenn der Körper eines Hundes versucht, eine Substanz (wie Pollen) zu zerstören, obwohl diese nicht schädlich ist. Fotografie Kira-Yan | iStock / Getty Images Plus.

Bruno Mars Uptown Funk Parodie

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem auf etwas überreagiert. Der Körper setzt Antikörper und Histamine frei, um die eindringende Substanz zu zerstören, obwohl die jeweilige Substanz (Lebensmittel, Pollen usw.) nicht wirklich schädlich ist.



Welche Arten von Allergien könnten Hunde haben?

Bei Nahrungsmittelallergien sind Hunde allergisch gegen einen oder mehrere Nahrungsbestandteile, üblicherweise Proteine ​​oder Kohlenhydratquellen.

Umweltallergien werden durch alles verursacht, was Ihr Hund über die Haut einatmet, aufnimmt oder aufnimmt, einschließlich Staub, Pollen, Gras, Schimmel, Rauch und mehr.

Hunde sind sogar allergisch gegen Flohbisse, wobei einige Hunde auf diese Parasiten stärker reagieren als andere (siehe unten).

Wie sehen milde allergische Reaktionen bei Hunden aus?

Nahrungsmittel- und Umweltallergien können störende Reaktionen wie Magen-Darm-Störungen (Erbrechen und Durchfall), juckende Haut, Ohrenentzündungen, laufende Augen oder Niesen verursachen. Solche Reaktionen sind jedoch selten Notfälle.

Wenn Sie mögliche allergische Anzeichen wie chronischen Juckreiz oder Magenverstimmung bemerken, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt, der die Ursache der Symptome ausfindig machen kann.

Wann ist die allergische Reaktion Ihres Hundes ein Notfall oder lebensbedrohlich?

Andere allergische Reaktionen können jedoch lebensbedrohlich sein. Hunde können gegen viele Dinge allergisch sein, aber häufige Ursachen für allergische Reaktionen bei Hunden sind Insektenstiche und -stiche sowie Impfstoffe. Es ist wichtig zu lernen, wie man die Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion bei Hunden erkennt und was zu tun ist, wenn Sie sogar eine allergische Reaktion vermuten.

Diese allergischen Reaktionen bei Hunden können sich als leicht oder schwer manifestieren. Eine leichte allergische Reaktion kann nur eine leichte Schwellung des Gesichts (Augen, Schnauze oder in der Nähe der Ohren) oder ein paar Nesselsucht auf der Haut sein. Nesselsucht sind kleine, erhabene Beulen auf der Haut, die jucken können. Es kann schwierig sein, Nesselsucht zu sehen, wenn Ihr Hund längeres Fell hat, aber Sie können sie möglicherweise am Körper spüren.

Eine schwere allergische Reaktion, Anaphylaxie genannt, ist ein echter Notfall. Bei der Anaphylaxie können Schwellungen und Nesselsucht im Gesicht sowie Erbrechen, Schwäche, Atembeschwerden, blasses Zahnfleisch und plötzlicher Kollaps auftreten. Unbehandelt können Hunde mit Anaphylaxie einen Schock erleiden und sogar sterben.

Was tun bei einer schweren allergischen Reaktion?

„Da anaphylaktische Reaktionen schnell lebensbedrohlich sein können, wird empfohlen, einen Tierarzt aufzusuchen“, sagt Claude Lessard, DVM, Notfalltierarzt bei der Veterinary Medical and Surgical Group in San Juan Capistrano, Kalifornien.

Verschwenden Sie keine Zeit damit, Ihren Hund zum Tierarzt zu bringen. Dies gilt auch für leichte Reaktionen, da die Symptome Ihres Hundes fortschreiten können. Wenn Ihr Hund während der normalen Geschäftszeiten allergisch reagiert, wenden Sie sich direkt an Ihr Tierarztkrankenhaus. Es ist hilfreich, das Krankenhaus anzurufen, um sie darüber zu informieren, dass Ihr Hund allergisch reagiert und Sie auf dem Weg sind. Wenn Ihr Hund nach Stunden eine allergische Reaktion zu haben scheint, bringen Sie ihn zu einem Notarzt.

'Da einige Arten von allergischen Reaktionen schnell lebensbedrohlich sein können, empfehlen wir immer, Ihr Haustier von einem Tierarzt untersuchen zu lassen', sagt Dr. Lessard. „In den meisten Fällen wird der Tierarzt ein Antihistaminikum wie Diphenhydramin und ein Steroid injizieren, um die Reaktion zu stoppen. Bei anaphylaktischem Schock können andere lebensrettende Behandlungen angezeigt sein, z. B. die Verabreichung von IV-Flüssigkeiten, Adrenalin und anderen Behandlungen. “

Sollten Sie jemals die allergische Reaktion Ihres Hundes zu Hause behandeln?

Viele Hundebesitzer fragen sich, ob sie ein Antihistaminikum wie Diphenhydramin (Benadryl) verabreichen sollten, wenn sie den Verdacht haben, dass ihr Haustier allergisch reagiert. Dr. Lassard empfiehlt nicht, die allergischen Reaktionen Ihres Hundes zu Hause ohne ausdrückliche Anweisung eines Tierarztes selbst zu behandeln.

'Orales Benadryl reicht oft nicht aus, um eine allergische Reaktion zu behandeln, und kann schädlich sein, wenn es die Suche nach angemessener Pflege verzögert', sagt sie. „Wenn Ihr Hund allergisch reagiert, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise eine bestimmte Dosis, die Ihrem Hund im Falle einer wiederkehrenden Reaktion verabreicht werden soll. Es wird nicht empfohlen, Medikamente ohne tierärztliche Aufsicht zu verabreichen. “

Was ist, wenn Ihr Hund allergisch auf einen Impfstoff reagiert?

Wenn Ihr Hund nach der Impfung jemals eine Nebenwirkung hat, gehen Sie zurück in die Klinik und rufen Sie ihn an, um ihn darüber zu informieren, dass Sie auf dem Weg sind und dass Ihr Hund nach der Impfung anscheinend allergisch reagiert.

Teilen Sie Tierärzten in Zukunft immer mit, dass bei Ihrem Hund eine Impfreaktion aufgetreten ist. In einigen Fällen möchte der Tierarzt Ihren Hund möglicherweise vor der Impfung mit bestimmten Medikamenten vorbehandeln, um eine weitere Reaktion zu verhindern. Oder der Tierarzt empfiehlt möglicherweise, alle zukünftigen Impfstoffe für Ihren Hund zu vermeiden.

Vorschaubild: Fotografie bruev | iStock / Getty Images Plus.

Allergien selbst bekämpfen? Hier erfahren Sie, wie Sie die Allergiesaison überstehen >>

Was für ein Hund ist Schlamm