Hunde und Schokolade - Was Sie wissen und was Sie tun sollten, wenn Ihr Hund Schokolade isst

Die meisten von uns haben gehört, dass Schokolade nicht gut für Hunde ist, sondern nurWieschlecht ist es Und was passiert, wenn Hunde Schokolade essen? Es hängt tatsächlich davon ab, wie viel und welche Art von Schokolade ein Hund isst. (Ja, einige Schokoladensorten sind für Hunde tatsächlich schlechter als andere.) Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über Hunde und Schokoladentoxizität wissen müssen.

Ein Beagle, der gerade Schokoladencroissants isst.



Sind bestimmte Schokoladensorten für Hunde schlechter? Fotografie von Katie_Martynova / Thinkstock.

1. Methylxanthine sind die wahren Gründe für eine Schokoladenvergiftung bei Hunden.

Zwei in Kakao (Hauptbestandteil der Schokolade) enthaltene Substanzen, Methylxanthine (Theobromin und Koffein), sind für die Toxizität von Hunden und Schokolade verantwortlich. In diesem Sinne ist alles, was Koffein enthält, auch für Hunde giftig, einschließlich Kaffee (insbesondere Bohnen und Grund), Tee (insbesondere Teebeutel), Energiegetränke, Soda und rezeptfreie Koffeinpillen.



2. Einige Schokoladensorten sind für Hunde schlechter als andere.

Verschiedene Schokoladensorten enthalten unterschiedliche Mengen an Theobromin und Koffein. Je konzentrierter das Schokoladenprodukt ist, desto mehr Schokolade enthält es und desto gefährlicher ist es für Hunde, es zu konsumieren. 'Schokolade backen ist das Schlimmste', sagt Scott Fausel, medizinischer Direktor von VCA Sinking Spring in Sinking Spring, Pennsylvania. 'Dinge, die nur wie Brownies mit Schokolade gesüßt sind, sind normalerweise weniger giftig.'



Die Schokoladensorten, von den meisten (die schlechteste Schokolade für Hunde) bis zu den am wenigsten giftigen für Hunde, sind wie folgt:

Hundekolben wischt
  1. Ungesüßtes trockenes Kakaopulver
  2. Schokolade backen
  3. Dunkle Schokolade (über 60 Prozent Kakao)
  4. Halbsüße / bittersüße Schokolade
  5. Milchschokolade
  6. Weiße Schokolade (weiße Schokolade ist kein Problem, da sie keine der gefährlichen Methylxanthine enthält, die in echten Schokoladenprodukten enthalten sind)

3. Die Menge an Schokolade, die Ihr Hund konsumiert, spielt eine Rolle.

Kleine Hunde sind von geringeren Schokoladenmengen betroffen als große Hunde. Zum Beispiel wird ein 50-Pfund-Labor wahrscheinlich in Ordnung sein, selbst wenn er einen ganzen Hershey-Milchschokoladenriegel isst, aber wenn ein Chihuahua denselben Milchschokoladenriegel isst, könnte sie in Schwierigkeiten geraten. Das heißt, Sie sollten immer Ihren Tierarzt oder eine Hotline zur Giftkontrolle anrufen, wenn Ihr Hund jemals Schokolade konsumiert, auch wenn Sie nur an Ihren Hund denkenkönntehabe Schokolade gegessen. 'Im Zweifelsfall ist es besser, das Haustier untersuchen zu lassen', rät Dr. Fausel. „In der Regel behandelt die Tierklinik das Haustier bei Verdacht auf das potenzielle Toxin.

4. Ja, Hunde und Schokolade können eine tödliche Kombination sein.

Theobromin und Koffein in Schokolade können schwerwiegende Herz-Kreislauf-Probleme verursachen. 'Eine schnelle Herzfrequenz kann dann zu abnormalen Herzrhythmen führen, was im schlimmsten Fall sogar dazu führen kann, dass das Herz nicht richtig schlägt und stirbt', erklärt Dr. Fausel. „Es kann auch zu neurologischen Symptomen führen. Sie werden vielleicht bemerken, dass das Haustier nervös ist, möglicherweise mit Zittern, oder sich einfach sehr unruhig, ängstlich und aufgeregter als normal verhält. “

Ein Hund, der einige Macarons mustert.



Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund Schokolade isst? Fotografie von Indigo-stock / Thinkstock.

5. Wenn Ihr Hund Schokolade isst, ist Zeit von entscheidender Bedeutung.

„Das erste, was Sie tun müssen, ist, entweder eine örtliche oder eine Notfall-Tierklinik anzurufen. Wenn Sie eine Nummer in einem Giftinformationszentrum für Haustiere haben, rufen Sie diese Nummer direkt an und versuchen Sie, von diesen Leuten eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Maßnahmen Sie benötigen zu nehmen “, sagt Dr. Fausel. (Gebühren fallen an, wenn Sie Hotlines zur Giftkontrolle anrufen.)

6. Ihr Tierarzt könnte Ihren Hund dazu bringen, alles in die Luft zu werfen.

Wenn nicht zu viel Zeit vergangen ist, seit Ihr Hund die Schokolade aufgenommen hat, kann der Tierarzt Erbrechen auslösen, um so viel wie möglich herauszuholen, und dann Aktivkohle verabreichen, die die Giftstoffe absorbiert, damit sie aus dem Körper ausgestoßen werden können. 'Der Patient erhält normalerweise eine ziemlich hohe intravenöse Flüssigkeitstherapie, um die Schnelligkeit der Eliminierung der Schokolade zu erhöhen', erklärt Dr. Fausel.

7. Mit einer schnellen Behandlung überleben die meisten Hunde nach dem Verzehr von Schokolade.



'Solange es in früheren Stadien gefangen wird, überleben fast alle Patienten auch ziemlich große Verschlucken', sagt Dr. Fausel.

8. Schokolade ist auch schlecht für Katzen.

Katzen versuchen jedoch selten, Schokolade zu konsumieren. Katzen suchen normalerweise nicht nach zuckerhaltigen Leckereien, da ihnen die Geschmacksrezeptoren für süße Dinge fehlen.

Vorschaubild: Fotografie von Liliya Kulianionak / Shutterstock.