Hundeschwimmunterricht: 11 Tipps, wie Sie Ihrem Welpen das sichere Schwimmen beibringen können

Es ist Sommer und das Schwimmen ist einfach - oder sollte es sein, wenn Sie ein Hund sind. Aber nicht jeder Hund ist ein natürlicher Hundepaddler. Einige Rassen haben tatsächlich den Auftrieb eines Aschenblocks. Bulldoggen, französische Bulldoggen, Möpse, Basset Hounds, Dackel und andere im Grunde runde Rassen ohne lange Beine, die als Kiel fungieren, neigen dazu zu rollen, zu sinken - und noch ernsthafter zu ertrinken. Und selbst langbeinige Hunde wie Segelboote mit tiefem Kiel können Schwierigkeiten haben, die Vertikale zu finden, sobald sie einen bestimmten Punkt überschritten haben. Ich hatte einen Windhund, der uns besuchte und dessen Besitzer behauptete, er könne schwimmen. Er machte einen guten Job, bis er versuchte sich umzudrehen und stattdessen umkippte und dann einfach anfing, auf seinem Rücken zu sinken. Wir mussten nach ihm eintauchen. Wie bringt man einem Hund das Schwimmen bei? Was sind einige sichere Schwimmpraktiken für Hunde? Hier sind unsere wichtigsten Informationen zum Schwimmen mit Hunden:

1. Ja, Hunde können ertrinken

Ein schwimmender Beagle, der ein persönliches Schwimmgerät trägt.

Schützen Sie Ihren Hund, indem Sie sicherstellen, dass er immer ein persönliches Schwimmgerät trägt, das speziell für Hunde entwickelt wurde, wenn er sich in der Nähe von Wasser befindet. Fotografie von Easy Morning / Shutterstock.



entzückende Capybara

Ja, Hunde können ertrinken, besonders wenn sie in Panik geraten und nicht schwimmen können.



2. Investieren Sie in ein persönliches Schwimmgerät, das speziell für Hunde entwickelt wurde

Um Tragödien wie das Ertrinken von Hunden zu verhindern, ist ein Schwimmgerät für Hunde ein Muss, wenn es um das Schwimmen von Hunden geht. Auf diese Weise können Hunde Wassersportarten ausüben, an denen sie ohne keinen teilnehmen könnten, und selbst für erfahrene Schwimmer machen sie das Schwimmen einfacher und sicherer, insbesondere in Gewässern mit Strömungen. Eine mit Griffen kann ein Lebensretter sein, wenn Sie Ihren Hund schnell greifen müssen. Sie können Ihren Hund zu Hause daran gewöhnen, indem Sie Leckereien zum Tragen austeilen.

3. Bringen Sie Ihrem Hund früh das Schwimmen bei - wenn Sie können

Menschliche Säuglinge lernen heutzutage schwimmen. Kaufen Sie so früh wie möglich das Planschbecken eines Kindes für Ihren Welpen und ermutigen Sie ihn, darin zu spielen. Sogar ein Erwachsener kann einen Pool zum Entspannen an einem heißen Tag schätzen. Füllen Sie es immer mehr, bis der Welpe in tiefem Wasser spritzt.



4. Bringen Sie ein Vorbild mit

Welches Kind oder welcher Hund möchte seinen Freunden nicht überall hin folgen, auch nicht ins Wasser? Einen anderen Hund schwimmen zu sehen, wird ihn nicht nur in Versuchung führen, sondern ihm auch Selbstvertrauen geben, sobald er den Tiefen getrotzt hat. Aber stellen Sie sicher, dass Hunde nicht versuchen, sich gegenseitig auf den Rücken zu klettern oder im Wasser zu kämpfen.

5. Gehen Sie beim Schwimmen mit dem Hund langsam

Finden Sie Wasser mit einer allmählich abfallenden Küste. Schwimmbäder sind der schwierigste Ort, um Hunden das Schwimmen beizubringen, da sie fast augenblicklich von einem Schritt auf Kniehöhe bis über den Kopf gehen. (Lesen Sie diese Tipps, um Ihren Hund in der Nähe Ihres Schwimmbades zu schützen.) Ozeanbrecher können furchterregend sein. Sie möchten Wasser, das der Hund am Ufer entlang laufen kann, gelegentlich auf eine tiefere Stelle trifft und dann einen flachen Bereich findet, der etwa einen Fuß entfernt ist.

6. Gehen Sie mit Ihrem Hund schwimmen

Mit gutem Beispiel vorangehen. Geh mit deinem Hund ins Wasser. Es wird ihn nicht nur dazu verleiten, mit Ihnen zu gehen, sondern es wird ihm Vertrauen geben und ihm ein Sicherheitsnetz geben, falls etwas schief gehen sollte. Außerdem müssen Sie ihm möglicherweise einige praktische Lektionen erteilen.



7. Bringen Sie Bestechungsgelder mit

Hund in persönlichem Schwimmgerät oder Schwimmweste am Wasser.

Bestechungsgelder können dazu beitragen, dass der Schwimmunterricht für Hunde reibungslos verläuft! Fotografie von GoDogPhoto / Thinkstock.

Hundeschwimmunterricht ist ein Trainingsbereich, in dem Bestechung akzeptabel ist. Bringen Sie einen Lieblingsgenuss oder ein Lieblingsspielzeug mit, um ihn weiter zu locken. Locken Sie ihn mit Vergnügen hinter sich her. Wirf ein schwimmendes Spielzeug parallel zur Küste. Sie möchten es nicht in tieferes Wasser werfen als dort, wo Sie sich gerade befinden, da dies weder fair noch sicher ist. Wenn er kompetenter wird, kann er Retriever spielen, aber noch nicht.

8. Seien Sie unterstützend

Das Hauptproblem, das viele Hunde beim ersten Schwimmenlernen haben, ist, dass sie wirklich nicht wissen, wie. Sie geraten in Panik und versuchen, ihre Vorderfüße über die Oberfläche zu heben, als wollten sie aus dem Wasser klettern, was nicht funktioniert. Dabei sinkt ihr hinteres Ende immer weiter nach unten und sie beginnen zu sinken. Sie müssen ihren Rücken stützen.

Bei meinen Langschwanzhunden kann ich normalerweise nur ihren Schwanz verwenden, um ihren Rücken an die Oberfläche zu lockern, bis sie ziemlich eben sind. Oder legen Sie einfach Ihre Hand unter ihren Rumpf. Dies sollte das Spritzen erheblich erleichtern. Möglicherweise müssen Sie aber auch Ihre andere Hand direkt über den Vorderbeinen auf die Wasseroberfläche legen, um zu verhindern, dass sie die Oberfläche brechen. Sie müssen ihnen wahrscheinlich wiederholt helfen, sich daran zu erinnern, beim ersten Lernen den Rücken hochzuhalten. Sie ruhig zu halten, trägt wesentlich dazu bei, sie gerade zu halten.

9. Lehren Sie den Vier-Pfoten-Antrieb

Viele Hunde paddeln nur mit den Vorderfüßen, wobei die Hinterfüße nur gelegentlich einen zufälligen Tritt beisteuern. Sie können Ihren Hund dazu ermutigen, mit dem Rücken zu treten, indem Sie seine Hinterpfoten berühren oder kitzeln. Er wird treten! Bleib dran und er wird feststellen, dass er auf diese Weise schneller geht. Wenn er gerne zurückholt, fördern Sie die Geschwindigkeit, indem Sie ein Spielzeug ins Wasser werfen und es danach schicken - vielleicht mit Ihnen oder einem anderen Hund, der gegen ihn antritt!

10. Unterrichten Sie Wasserwörter

Wenn Ihr Hund das Schwimmen beherrscht, bringen Sie ihm einige Schwimmhinweise bei. 'An Land!' bedeutet zum Beispiel, schnell ans Ufer zu schwimmen. Um dies zu lehren, werfen Sie ein Spielzeug ans Ufer oder lassen Sie einen Freund dort einen Leckerbissen platzieren oder einen Schlepper dort schwingen und rennen Sie zu ihm. 'Mann über Bord!' bedeutet, zu dir zu rennen, und wenn er fähig ist, kannst du ihm auch beibringen, dich in Sicherheit zu bringen.

11. Seien Sie sicher, wenn es um das Schwimmen von Hunden geht

Kennen Sie Ihr Wasser, bevor Sie Ihren Hund hineinlassen. Gibt es Springfluten? Rauschendes Wasser? Wasserfälle? Sog? Alligatoren? Steile Seiten? Wenn Sie einen Pool haben, trainieren Sie Ihren Hund immer, um zu wissen, wie er rauskommt. Sie können an der Seite hängen, aber nur so lange. Und wie bei Kindern sollten Sie immer beaufsichtigen, egal wo er schwimmt.

Erzähl uns:Haben Sie Ihrem Hund das Schwimmen beigebracht? Welche Tipps würdest du zum Schwimmen mit Hunden hinzufügen?

Wir feiern diesen August die Hundetage des Sommers auf Dogster.com! Erleben Sie mit uns Einblicke in Sommerspaß, Pflege, Sicherheit und mehr.

Über den Autor:Caroline Coile ist Autorin von 34 Hundebüchern, darunter die meistverkaufte Barron-Enzyklopädie der Hunderassen. Sie hat für verschiedene Publikationen geschrieben und ist derzeit Kolumnistin für AKC Family Dog. Sie teilt ihr Haus mit drei ungezogenen Salukis und einem Jack Russell Terrier.

Vorschaubild: Fotografie von Wasitt Hemwarapornchai / Shutterstock.

Rehome Hund

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2014 veröffentlicht.

Erfahren Sie mehr über Hunde und Sommer auf Dogster.com:

  • 14 hundefreundliche Strände in diesem Sommer
  • So verhindern Sie Hitzschlag bei Hunden
  • Sommerausrüstung für Hunde, die die Natur lieben