Albträume beim Einsteigen in Hunde und Tipps, wie man sie vermeidet

Sommerferien sind das Beste, oder? Bis Sie erkennen, dass es keine Reise ist, auf der Ihr entzückender Welpe Sie begleiten kann. Als Hundesitter, der in meinem Haus Hundepension macht, weiß ich, wie wichtig es ist, dass Ihr vierbeiniges Familienmitglied sicher und glücklich ist, während Sie weg sind. Ich habe einige Alptraumsituationen skizziert, die ich durchlebt habe, und einige Tipps gegeben, wie ich in Zukunft eine Katastrophe beim Einsteigen in Hunde oder beim Sitzen von Hunden vermeiden kann.

Poopins
Ein Hundesitter / Hundewanderer mit einer Gruppe von Hunden.



Mit dem Rudel etwas Bewegung bekommen. Fotografie von Wendy Newell.

Wählen Sie die richtige Dog-Boarding- oder Dog-Sitting-Situation für Ihren Welpen

Wählen Sie mit Bedacht aus, wo Ihr Hund bleibt. Das Sitzen in der Heimatgruppe ist wie ich nicht für alle Welpen geeignet. Sie haben viele Möglichkeiten - einen Tierarzt-Übernachtungsservice, eine Internatseinrichtung (mit und ohne Interaktionspausen mit anderen Hunden), eine Hundepensionierungssituation zu Hause mit einigen anderen Hunden wie ich oder einen Hundesitter, der zu Ihnen nach Hause kommt und konzentriert sich nur auf Ihren Welpen.



Tipps:Sie kennen Ihren Hund besser als jeder andere. Wählen Sie, was für seine Persönlichkeit am besten ist, damit er sicher und glücklich sein kann, während Sie den Sommer genießen.

Machen Sie Ihren Sitter oder Boarder auf Verhaltensprobleme aufmerksam



Eine meiner schmerzhaftesten Reisen in die Notaufnahme betraf meinen eigenen Hund. Wir trafen uns mit einem Shepherd-Mix und seiner Mutter. Während unserer Diskussion erfuhr ich von Verhaltensproblemen, die darauf hinwiesen, dass der Hund in einem einzigen Hundeheim sicherer ist. Gegen Ende unseres Besuchs wurde der Gasthund wütend auf meinen Hund Riggins. Während des Raufens wurde ein Stück Riggins 'Ohr abgerissen und er benötigte einen Ausflug zum Notarzt.

Pro-Tipps:'Stellen Sie immer sicher, dass Sie eine In-Home-Beratung mit einem Sitter oder Walker durchführen, bevor der Auftrag beginnt, um den Komfort aller zu gewährleisten. Geben Sie dies an Ihren Betreuer weiter, wenn Ihr Haustier in der Vergangenheit Verhaltensprobleme wie Aggressionen oder Angst gegenüber anderen Haustieren, Personen und Orten hatte. “ -Erica Kei, Online-Marketing-Managerin bei Fetch! Tierpflege

Ein kleiner Hund bei einer Wanderung in der Wüste.

Kleine Nikki, eine meiner Ausreißerinnen. Fotografie von Wendy Newell.

Verhindern Sie das Weglaufen



Ich hatte zwei außer Kontrolle geratene Haustiere beim Einsteigen in den Hund. Beide hatten ein Happy End - wir fanden die Hunde, aber ich war ein emotionales Wrack und sammelte eine beeindruckende Anzahl von Kilometern und Schlafmangel, während ich ununterbrochen durch die Nachbarschaft ging. In beiden Fällen machte ich die Eigentümer auf das Geschehen aufmerksam, was ihren Urlaub ruinierte. Wie können Sie sich am Strand entspannen, wenn Sie wissen, dass Ihr süßes Baby ganz alleine auf der Straße ist?

Tipps:Lassen Sie Ihren Hund immer mit einem Mikrochip versehen, auf dem neuesten Stand der Aufnahmen und entsprechend gekennzeichnet und mit einem Halsband versehen. Stellen Sie sicher, dass der Hundesitter oder die Hundeschülerin über die aktuellsten medizinischen Unterlagen Ihres Welpen verfügt. Stellen Sie Spielzeug, Leckereien und andere Annehmlichkeiten bereit (z. B. eine Lieblingsdecke), damit sich Ihr Welpe wie zu Hause fühlt - und im Falle einer außer Kontrolle geratenen Situation ein praktisches Verhandlungszeichen sein kann.

Vorsicht vor Beißen

Ich hatte eine kleine Terrier-Mischung, die nicht allzu glücklich darüber war, bei der fremden Dame abgeladen zu werden. Während eines Spaziergangs gelang es ihm, aus seinem Gurtzeug auszusteigen und einen Pfad hinunterzugehen. Mit ein paar Leckereien, Geduld und der Bereitschaft, mich in den Dreck zu legen, gelang es mir, ihn zurückzubekommen. Als er näher kam, dachte ich: „Ich muss ihn packen. Er wird mich beißen. ' Also packte ich ihn und, keine Überraschung, er biss mich.



Tipps:Erzählen Sie Ihrem Sitter oder Boarder alles über Ihren Hund, einschließlich der harten Sachen. Hat er schon einmal gebissen oder ist er aggressiv geworden? Von seiner Leine gelöst und ausgezogen? Für Hundesitter und Hundebretter ist es am besten, alles zu wissen und sich vorher vorzubereiten. In den meisten Gebieten müssen Sie Hundebisse melden. Wenn ein Arzt / Polizist beteiligt ist, werden diese aufgezeichnet.

Vermeiden Sie einen Dog Boarder oder Sitter ohne Versicherung

Ich musste einen Hund in die Notaufnahme bringen, weil er einen Fuchsschwanz in der Nase hatte. Glücklicherweise war es ein einfaches Verfahren, ihn in Ordnung zu bringen, aber seine Leute sagten mir, als der Welpe das letzte Mal bei einem Sitzgottesdienst war, habe er etwas Giftiges gegessen. Der Service war nicht versichert, was bedeutete, dass die Besitzer die sehr teure Behandlung übernehmen mussten, die ihr Welpe benötigte.

Ein Hundesitter oder Boarder, der eine Versicherung hat, die Ihren Hund im Notfall abdeckt, ist ein großes Plus. Viele Sitz- oder Internatsdienste haben eine Haftpflichtversicherung, um sich selbst, ihre Sitzenden und / oder ihre Geschäfte zu versichern, aber die Deckung reicht nicht aus, um den Gastwelpen zu versichern. Ich arbeite über rover.com (ehemals DogVacay), das seinen Gästen eine Premium-Versicherung anbietet. Meine Erfahrungen mit dieser Berichterstattung waren äußerst positiv und haben Gasteltern nicht nur finanziell, sondern auch emotional gerettet.

Pro-Tipps:„Fragen Sie nach Referenzen und folgen Sie diesen Referenzen. Das Ansehen bei Kunden ist der beste Weg, um zu bestätigen, dass Sie eine gute Wahl für einen Tierpfleger getroffen haben. “ -Carmen Rustenbeck, CEO & Gründer, IBPSA
'Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier alle Aufnahmen gemacht hat, und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über zusätzliche Impfstoffe, die er möglicherweise während seines Aufenthalts benötigt, wie den Bordetella-Impfstoff.' -DR. Sarah Nold, Tierärztin bei Trupanion

Die IBPSA (International Boarding & Pet Services Association) hat eine Liste mit Fragen vorgeschlagen, die Sie bei der Auswahl der besten Sitz- oder Internatsituation für Ihren Welpen stellen sollten.

Ein paar Hunde spazieren oder wandern.

Riggins, Spencer, Sissy, Asscher und Happy gehen mit mir spazieren. Fotografie von Wendy Newell.

Hier ist eine hilfreiche Checkliste, um Ihren Hund auf einen Sitter oder Boarder vorzubereiten:

  1. Lebensmittelinformation:Stellen Sie das Futter bereit, damit Ihr Hund keine Magenverstimmung bekommt, wenn Sie das Futter wechseln, wenn er bereits etwas gestresst ist. Geben Sie genaue Maße (1/3 Tasse) und Zeiten an, zu denen Ihr Hund gefüttert werden sollte.
  2. Leckereien:Sorgen Sie für Leckereien. Erklären Sie, wie viele und unter welchen Umständen der Tierbetreuer geben kann.
  3. Medikamente:Bereiten Sie sie rechtzeitig vor, um es dem Dargestellten zu erleichtern, und geben Sie spezifische Anweisungen. Versuchen Sie, die Medikamente für jeden Tag in einen für diesen Tag gekennzeichneten Beutel zu geben.
  4. Beachten Sie alle Lebensmittelverhalten / medizinischen Probleme:Stiehlt Ihr Hund das Futter anderer Hunde, schluckt er sein Futter zu schnell herunter, hat er einen empfindlichen Magen?
  5. Wasser:Trinkt Ihr Hund nur gefiltertes Wasser? Trinkt er viel Wasser und braucht zwei Schüsseln? Bitten Sie den Tierbetreuer, sich morgens und abends zu erfrischen.
  6. Erklären Sie alle Verhaltensprobleme:Hat Ihr Hund Probleme, sich für neue Leute aufzuwärmen? Erschreckt Ihr Hund laute Geräusche? Markiert Ihr Hund an unbekannten Orten? Kann Ihr Hund bei Angst ersticken?
  7. Schlafen:Bringen Sie das Bett / die Decke Ihres Hundes mit und erklären Sie die typische Schlafroutine Ihres Hundes.
  8. Wenn Sie einen Pet-Boarding-Service nutzen, bitten Sie diese, Fotos zu senden(Ich nenne sie Lebensnachweis) und Texte, um Sie wissen zu lassen, wie es Ihren Haustieren geht. Wenn ein Tierbetreuer ins Haus kommt, fragen Sie danach und investieren Sie in eine Tierkamera. (Lassen Sie Ihren Dargestellten wissen, dass Sie einen haben.)
  9. Hundeausrüstung: Wenn Sie Ihren Hund zu einem Gottesdienst bringen, machen Sie eine Liste seiner Ausrüstung, damit Sie sich daran erinnern, was Sie mitbringen müssen, und sie sich daran erinnern, was Sie Ihnen zurückgeben sollen.
  10. Information:Geben Sie ihnen eine Kopie der Impfungen, die Informationen Ihres Tierarztes und alle Kontaktinformationen für Sie.
  11. Andere:Wenn der Tierbetreuer ins Haus kommt, teilen Sie ihm mit, welche Lichter wann eingeschaltet werden sollen, wo sich die Klimaanlage / Heizung befindet und ob er zu Speisen oder Getränken im Haus eingeladen ist. Hinterlassen Sie auch Informationen für den Fernseher.

Welche Albträume beim Hundepensionieren oder Hundesitzen haben Sie? Wie bereitest du deinen Welpen vor, wenn er bei einem Sitter oder Boarder bleibt? Sag es uns in den Kommentaren!