Haben Sie Probleme mit dem Doritos Super Bowl-Werbespot, in dem ein Kind einen Hund reitet?

Während des Super Bowl sahen wir und mehr als 100 Millionen andere Menschen in einer Doritos-Anzeige zu, wie „Cowboy Kid“ den Familienhund ritt. Offensichtlich sollte kein Kind den Familienhund reiten. Wir als Kultur scheinen uns darauf geeinigt zu haben. Und doch kommt Doritos mit einem Kind, das den Hund reitet. Es machte uns irgendwie zimperlich, aber wir waren uns nicht sicher, ob wir aus Protest unseren Finger heben sollten.



Auf der einen Seite:

  • Es ist lustig (ein bisschen).
  • Wir sollten Sachen nicht so ernst nehmen.
  • Es ist niedlich.
  • Warum überwachen wir alles?
  • ES IST EIN GEWERBE.
  • Es ist lustig (ein bisschen).



Auf der anderen Seite:

  • Es geht um ein Kind, das einen Plan ausarbeitet, einen Sattel auf einen Hund zu setzen und ihn zu reiten, was ein schrecklicher Plan ist -Niemand sollte jemals einen Hund reiten- und er geht diesen Plan durch und durch die Magie der Green-Screen-Technologie reitet er plötzlich den Hund, wobei sich der Hund wie ein gut ausgebildetes Showpony auf seinen Hinterbeinen aufrichtet.
  • Es war nicht lustig genug.



Es ist wichtig zu betonen, dass das Kind nicht wirklich auf dem Hund reitet - das ist digital. 'Er fährt tatsächlich einen grünen Bildschirm, wenn Sie sich das vorstellen können.' sagte die Mutter des Schauspielers, Kimberly Wade, laut Daily Press.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass die Zwei-, Drei- und Vierjährigen dies beobachten - die Hölle, sogar die Fünf-, Sechs- und Siebenjährigen (ganz zu schweigen von den Acht-, Neun- und Achtjährigen) 10-Jährige) - merke nicht (oder kümmere dich nicht darum!), Dass das Kind den Hund nicht wirklich reitet.



Und wenn wir etwas über Kinder wissen, ist es das Folgende: Sie wollen den Hund reiten. Sie wollen unbedingt den Hund reiten. Und es versteht sich von selbst, dass je weniger Kinder wir versuchen, Hunde zu reiten, desto besser, und Anzeigen wie diese helfen nicht weiter. Wir wetten, dass heute nicht mehr als ein paar Kinder den Familienhund auf eine neue Art und Weise betrachten.

Es ist erwähnenswert, dass dieser Werbespot nicht von einer Agentur stammt, sondern von einer Mutter aus Los Angeles, Amber Gill, die am Wettbewerb „Crash the Super Bowl 2014“ teilgenommen und gewonnen hat. Es ist ein 'Fan made' Werbespot. Sie stellte die beiden Kinder und den ausgebildeten Hund Ben ein, der der bestbezahlte Schauspieler am Set war.



Gill selbst ging in einem Interview mit der Daily Press auf das Problem ein.

Grundlagen des Clickertrainings

'Wir würden niemals jemanden einen Hund reiten lassen, und das ist nicht die Nachricht, die wir senden', sagte Gill. 'Es ist für einen lustigen Werbespot mit einer weit hergeholten Idee, einen Hund zu reiten.'

Sie würde niemals jemanden in ihrem Werbespot einen Hund reiten lassen, um einen Hund zu reiten - das ist gut. Es ist auch gut, dass die Nachricht, die sie in ihrem Werbespot über das Reiten eines Hundes sendet, nicht das Reiten eines Hundes betrifft. Vermutlich geht es um Doritos oder so.

Also was denkst du? Ist das harmloser Spaß? Oder sendet es die falsche Nachricht? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit.

Lesen Sie die am meisten diskutierten Neuigkeiten über Dogster:

  • Ein New Yorker Tierheim für eine Welle von weggeworfenen Hunden, die Weihnachtsgeschenke waren
  • Tierheimarbeiter, der Hund in Müllcontainer abgeladen hat, wird aufgeladen
  • Herzzerreißend: Hund weigert sich, die Seite eines verstorbenen Freundes auf einer belebten Straße zu verlassen