Dalmatiner

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 20,41 - 31,75 kg (45 - 70 Pfund)
  • Höhe: 48,26 - 60,96 cm (19 - 24 Zoll)

Das Aussehen eines Dalmatiners

Dalmatiner sind schlanke, mittelgroße, gut proportionierte Hunde mit markanten schwarzen Flecken auf Weiß. Ihre Schnauzen sind stark, die Augen tief gesetzt und ihre weichen Ohren etwas hoch gesetzt. Sie haben starke, gewölbte Hälse, tiefe Brust und ebene Rücken. Ihre Schwänze ragen aus dem Rücken heraus und kräuseln sich leicht, ohne den Rücken zu tragen, und sie haben lange, muskulöse Beine mit runden Füßen. Ihre Mäntel sind kurz, dicht und glatt. Welpen werden fest weiß geboren und entwickeln mit zunehmendem Alter schwarze Flecken. Insgesamt haben Dalmatiner eine würdige, kraftvolle und wachsame Haltung mit einem gleichmäßigen Gang.

Was passiert mit meinen Haustieren, wenn ich sterbe?

Züge

  • Dunkle Stellen
  • Energetisch
  • Hingebungsvoll
  • Schutz
  • Intelligent

Idealer menschlicher Begleiter

  • Einzel
  • Aktive Menschen
  • Familien mit älteren Kindern
  • Feuerwehrmänner

Wie sie leben wollen



Der Dalmatiner, den wir heute kennen, stammt aus einer langen Reihe von „Kutscherhunden“, die gezüchtet wurden, um Tag und Nacht Pferdekutschen zu jagen. Sie sind robust, zuverlässig und haben eine unglaubliche Ausdauer. Wenn Sie ein Cross-Country-Läufer oder ein täglicher Jogger sind, haben Sie vielleicht Ihr Match getroffen: Dalmatiner können mit den intensivsten Läufern mithalten. Und für diejenigen, die auf einer Ranch oder Farm leben, haben Dalmatiner eine instinktive beruhigende Wirkung auf Pferde, die bis in ihre Zeit als Kutscher zurückreicht.

Gut ausgebildete und sozialisierte Dalmatiner können sich sowohl als sanftmütig als auch als Gentleman erweisen. Sie zeigen gute Manieren und ein ruhiges Auftreten, selbst gegenüber Fremden. Sie haben jedoch eine ausgelassene Seite, die von ihrer unglaublichen Energie und Ausdauer herrührt. Aus diesem Grund sind sie möglicherweise nicht die besten Haustiere bei sehr kleinen Kindern. Aber ihre Absichten sind immer gut und sie sind hervorragende Spielkameraden für ältere Kinder. Sie haben auch ausgeprägte Schutzinstinkte, die sie zu sehr effektiven Wachhunden machen.



Ein Welpe, der auf einer Couch kaut.

Ein Welpe, der auf einer Couch kaut. Fotografie Sunshine_butterfly / Shutterstock.

Dinge, die Sie wissen sollten



Dalmatiner sind menschenorientierte Hunde. Sie sollten nicht für längere Zeit allein im Haus gelassen werden. Ohne ausreichende Aufmerksamkeit (und natürlich Bewegung) können sie ein wenig zerstörerisch werden, Gärten ausgraben, Gegenstände kauen und übermäßig bellen.

Diese Hunde wandern gerne. Wenn sie herumlaufen dürfen, können sie tagelang weg sein, verschiedene Bereiche der Nachbarschaft - oder des Landkreises - erkunden und ihre Neugier wecken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hinterhofzaun keine Notluken hat, und halten Sie Ihren Dalmatiner in der Öffentlichkeit immer an der Leine.

Dalmatiner sind sehr sauber und ordentlich, aber sie vergießen ziemlich viel. Sie haben schwere Frühjahrs- und Herbstsaisonen, verlieren aber auch das ganze Jahr über. Tägliches Bürsten ist erforderlich, um mit dem Überschuss Schritt zu halten. Dalmatiner können auch empfindlich gegen Kälte sein. Lassen Sie sie bei kaltem Wetter nicht draußen und stellen Sie sicher, dass sie einen Pullover für diese Winterspaziergänge haben.



Ein gesunder Dalmatiner kann bis zu 12 Jahre alt werden. Häufige gesundheitliche Probleme sind Hautallergien und Taubheit (10 Prozent der Dalmatiner werden mit zumindest teilweiser Taubheit geboren). Sie können auch Blasensteine ​​bekommen, die mit einer purinarmen Diät begrenzt werden können.

Dalmatinische Geschichte

Obwohl Dalmatiner seit Jahrhunderten in Europa, Asien und Afrika leben, ist wenig über ihre Herkunft bekannt. Sie stammen aus dem alten Ägypten und wurden als Wachhunde, Kriegshunde, Zirkusartisten, Vogelhunde, Retriever und natürlich Feuerwehrmaskottchen eingesetzt. Aber die Dalmatiner machten sich im 19. Jahrhundert wirklich einen Namen als „Kutscherhunde“ - ihre natürliche Schnelligkeit, Beweglichkeit, Schutzbereitschaft und Affinität zu Pferden machten sie perfekt geeignet, um Pferdekutschen zu folgen und sie zu bewachen, wenn ihre Besitzer ins Haus gingen. Der American Kennel Club registrierte sie erstmals 1888 und der Dalmatian Club of America wurde siebzehn Jahre später gegründet.