Crocodylus palustrisMuggerkrokodil, Sumpfkrokodil

Von Gregory Steeves

Geografische Reichweite

Die Reichweite des Straßenräuberkrokodils (Crocodylus palustris) umfasst den größten Teil Indiens mit Ausnahme eines kleinen Teils Nordindiens. Es erstreckt sich östlich bis Burma (insbesondere die Stadt Tinsukia) und westlich bis zum Iran (Stadt Iranshahr). Dieses Krokodil kommt nördlich von Kibar in Indien vor. Das Verbreitungsgebiet des Krokodils setzt sich südwärts bis zur Insel Sri Lanka fort.(Choudhury und da Silva, 2013; Da Silva und Lenin, 2010)

  • Biogeografische Regionen
  • orientalisch
    • einheimisch

Lebensraum

Das Straßenräuberkrokodil (Crocodylus palustris) kommt am häufigsten in Süßwasserumgebungen wie Flüssen, Seen, Bergbächen und Dorfteichen vor. Es kann in Süßwasser- und Küstensalzwasserlagunen leben. Es kann auch in von Menschenhand geschaffenen Stauseen leben. Typische Tiefen für diese Art sind 5 m. Dieses Krokodil wandert nicht saisonal und bewohnt in Regen- oder Trockenzeiten den gleichen Ort. Diese Art baut an Land in einer Vielzahl von Lebensräumen Baue.(Chang et al., 2013; Choudhury und da Silva, 2013; Da Silva und Lenin, 2010; Grigg und Kirshner, 2015)



  • Lebensraumregionen
  • terrestrisch
  • Salzwasser oder Meer
  • frisches Wasser
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger
  • Durchschnittliche Tiefe
    5 m
    16,40 Fuß

Physische Beschreibung

Die maximale Länge für dieses Krokodil beträgt 4-5 Meter und das maximale Gewicht beträgt 700 kg. Es hat grobe, dicke Schuppen, die den ganzen Körper mit einer schlammigen braunen Färbung bedecken. Es hat die breiteste Schnauze aller Krokodilarten. Die Schwanzlänge eines erwachsenen Krokodils beträgt etwa 1,8 Meter. Es scheint keinen sichtbaren Unterschied zwischen den Geschlechtern zu geben, außer dass das Weibchen kleiner ist.



Ein Jungtier würde 0,27 Meter messen und weniger als 0,3 kg wiegen. Es gilt als Jungtier, wenn es 1,4 Meter lang und 3-30 kg wiegt.(Chang et al., 2013; Da Silva und Lenin, 2010; Grigg und Kirshner, 2015)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    700 (hoch) kg
    1541,85 (hoch) lb
  • Reichweitenlänge
    5 (hoch) m
    16,40 (hoch) ft

Entwicklung

Krokodilschlüpflinge befinden sich in Gelegen von 25-30 Eiern. Sie benötigen eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit, damit sie sich erfolgreich entwickeln können. Grigg und Kirshner (2015) berichteten, dass die für erfolgreiches Wachstum und Überleben erforderliche Temperatur bei durchschnittlich 37,0 °C und einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit von 75,3 % gemessen wurde. Für die Geschlechtsbestimmung haben Lang et al. (1998) berichten, dass sich alle Weibchen bei Temperaturen zwischen 28-31 °C entwickeln. Ab einer Temperatur von 32,5°C entwickeln sich alle Männchen. Lang et al. Bericht 'Beide Geschlechter werden in unterschiedlichen Anteilen bei 31,5, 32,0 und 33,0 °C produziert.' Diese Temperaturabweichung kann mit Aufzeichnungsfehlern in freier Wildbahn im Vergleich zu den konstanten Temperaturen zusammenhängen, die in Gefangenschaft gehalten werden können.



Die Jungtiere liegen unter kleinen Regalen unter dem Eingang, im Nest, wo sie sich vor anderen Arten verstecken können. Sie können sich nicht verteidigen, bis sie Jährlinge sind. Das weibliche Straßenräuberkrokodil ist geschlechtsreif, wenn es 1,8 bis 2 Meter lang ist. Weibchen brauchen etwa 8-10 Jahre, um die Geschlechtsreife zu erreichen. Männer brauchen 12-15 Jahre, um die Geschlechtsreife zu erreichen.(Da Silva und Lenin, 2010; Grigg und Kirshner, 2015; Lang et al., 1989)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Temperatur Geschlechtsbestimmung

Reproduktion

Über die Paarungsgewohnheiten des Straßenräuberkrokodils wurde nicht viel berichtet. Bei anderen Arten derselben Gattung gibt es jedoch viele Möglichkeiten, wie Krokodile Rituale vor der Paarung durchführen. Bei Nilkrokodilen (Crocodylus niloticus) muss das Männchen um das Weibchen herumschwimmen, bevor es seinen Hoden zeigen kann. Nilkrokodile schlagen ihre Köpfe gegeneinander, um gegeneinander anzutreten und sich das Privileg zu verdienen, sich mit dem Weibchen zu paaren. Die Krokodile machen summende Geräusche zum Balz. Weibchen heben ihre Schnauze, um Unterwerfung zu signalisieren, wenn sich ein Männchen nähert. Dies kann auch die Einreichung zum Werben bedeuten. Die Raubkrokodile bauen ihre Nester. Entweder das Weibchen oder das Männchen können das Nest bauen, aber das Weibchen behält es.(Grigg und Kirshner, 2015)

Shinneyboo

Obwohl die Fortpflanzung in Gefangenschaft schwierig ist, wurden erfolgreiche Fälle gemeldet. In freier Wildbahn erreichen die Weibchen die Geschlechtsreife mit einer Länge von 1,8-2 m und einem Alter von 8-10 Jahren. Männer brauchen 12-15 Jahre, um die Geschlechtsreife zu erreichen. Mugger-Krokodile legen während der jährlichen Trockenzeit Eier. Es ist bekannt, dass sie etwa 25-30 Eier pro Gelege legen. Es ist bekannt, dass sie in Gefangenschaft 2 Gelege pro Jahr legen. In freier Wildbahn wurde dies jedoch nicht beobachtet. Die durchschnittliche Inkubationszeit der Eier beträgt 55-75 Tage. Die Krokodile können selbstständig werden, wenn sie Jährlinge sind und groß genug sind, um sich zu verteidigen.(Grigg und Kirshner, 2015)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    2 mal pro Jahr
  • Brutzeit
    Jährliche Trockenzeit
  • Bereichszahl der Nachkommen
    25 bis 30
  • Reichweite Tragzeit
    55 bis 75 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    1 (hoch) Jahre
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    8 bis 10 Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    12 bis 15 Jahre

Das weibliche Straßenräuberkrokodil verteidigt und pflegt das Nest. Das Weibchen passt die Nesttemperatur kontinuierlich an geeignete Bedingungen für das Schlüpfen und sich selbst an. Es ist schwer zu beobachten, wie sich das Straßenräuberkrokodil wegen der Unzugänglichkeit der Nester um die Jungtiere kümmert. Die Jungen bleiben in der Nähe des Nestes, bis sie Jährlinge sind, aber es ist unklar, wie viel Sorgfalt das Weibchen ihnen entgegenbringt. Das Männchen kümmert sich nicht um die Jungen.(Grigg und Kirshner, 2015)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Informationen über die Langlebigkeit des Straßenräuberkrokodils werden zu wenig erforscht und alle Informationen darüber sind mutmaßlich. Carey und Judge (2000) berichten, dass diese Art 28,4 Jahre in freier Wildbahn lebt. Snider und Bowler (1992) haben aufgezeichnet, wie es 31,5 Jahre in Gefangenschaft lebte.(Carey und Judge, 2000; Grigg und Kirshner, 2015; Snider und Bowler, 1992)

Verhalten

Die Krokodile sind poikilothermische Reptilien und müssen ihre Innentemperatur durch Sonnenbaden ändern. Mugger-Krokodile graben Höhlen, um sie zu erhalten und vor Änderungen der Umgebungstemperatur zu schützen. Diese Höhlen sind wichtig für das Überleben des Krokodils und schützen die Krokodile, wenn die Temperatur unter 5 Grad Celsius fällt oder 38 Grad Celsius überschreitet. Menschen jeden Alters graben dafür Höhlen. Mitglieder dieser Art sind grausam, wenn sie bedroht werden oder wenn ihr Nest gejagt wird.



Obwohl angenommen wird, dass diese Art eher sesshaft ist, wurde berichtet, dass diese Art in Teilen ihres Verbreitungsgebiets „Langstreckenwanderungen“ unternimmt. Diese Treks wurden in Indien, Sri Lanka und im Iran gemeldet.(Chang et al., 2013; Grigg und Kirshner, 2015)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • fossorial
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • territorial

Heimbereich

Für das Straßenräuberkrokodil wurde kein Heimatgebiet gemeldet. Weibchen sind dafür bekannt, Höhlen zu verteidigen, aber ein Gebiet wurde nicht definiert.(Grigg und Kirshner, 2015)



Kommunikation und Wahrnehmung

Mugger-Krokodile schwimmen normalerweise auf der Wasseroberfläche, wobei nur ihre Nase oder ihre Augen aus der Wasseroberfläche herausragen. Sie verlassen sich auf ihre Augen, Nase und Ohren, wenn sie sich über der Wasseroberfläche befinden. Wenn sie untergetaucht sind, verlassen sie sich auf ihre Haut und spüren Vibrationen im Wasser. Ihre Haut ist ein einzigartiges Sinnesorgan. Es ähnelt dem Seitenliniennetzwerk bei Fischen, ist jedoch einzigartig bei den Krokodilen. Sie sind so empfindlich, dass sie den pH-Wert des Wassers erkennen können. Vermutlich spielt dieses Sinnesnetzwerk eine Rolle beim Balzverhalten des Krokodils. Für Paarungsrituale streicheln und reiben sie sich gegenseitig den Kopf.(Chang et al., 2013; Grigg und Kirshner, 2015)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Vibrationen

Essgewohnheiten

Die Straßenräuberkrokodile sind opportunistische Fleischfresser. Sie sind in der Lage, jedes Tier zu fressen, das kleiner als sie ist, einschließlich anderer Krokodile. Sie gelten als „Sitz-und-Warte“-Jäger und können Vögel und Fledermäuse fressen, die versuchen, von der Wasseroberfläche zu fressen. Sie fressen sogar andere Arten von Eiern. Als Schlüpflinge fressen Straßenräuberkrokodile kleine Insekten und andere kleine Wirbellose, einschließlich Krebstiere. Wenn sie jedoch wachsen, wächst auch die durchschnittliche Größe ihrer Beutetiere. Krokodile können mit einer einzigen Mahlzeit 10 bis 25 % ihres Körpergewichts fressen. Ein Krokodil mit einer Länge von mehr als 2 Metern kann 3000 g Nahrung aufnehmen. Ein Krokodil, das kleiner als 0,5 Meter ist, kann jedoch nur 150 g Futter in einer Fütterung aufnehmen.(Chang et al., 2013; Grigg und Kirshner, 2015)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Fischfresser
    • isst Eier
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Fisch
  • Eier
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Wasserkrebse

Prädation

Das Straßenräuberkrokodil ist das Top-Raubtier in seinem Ökosystem. Die einzige Gefahr der Prädation besteht während der Jungtierphase. Krähen und Dingos (Canis Lupus Dingo) wurden als Nesträuber gemeldet. Es gab Menschen (Homo sapiens) Raub der Eier der Art, und menschliche Fischer können gelegentlich einen Erwachsenen töten.(Chang et al., 2013; Grigg und Kirshner, 2015)

Ökosystemrollen

Mugger-Krokodile spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Struktur und Funktion von Süßwasserökosystemen, da sie eine der wichtigsten Raubtiere und Schlüsselarten sind, die alle Tiere unter ihnen in der Nahrungskette betreffen. Die einzigen nachgewiesenen Parasitenarten, die das Straßenräuberkrokodil bewohnt haben, sind die ZungenwürmerSubtriquetra megacephalaundSubtriquetra shipleyi.(Chang et al., 2012; Junker und Boomker, 2006)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Schlüsselarten
Kommensale/parasitäre Arten
  • Zungenwürmer (Subtriquetra megacephala)
  • Zungenwürmer (Subtriquetra shipleyi)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Crocodylus palustriswird für seine Haut getötet, um Lederprodukte herzustellen. Sie ist jedoch seit den 1930er Jahren aufgrund von Gesetzen, die die Jagd auf gefährdete Arten verbieten, zurückgegangen. Jedoch Leute,Homo sapiens, jagen noch aus anderen Gründen als nur ihre Haut. Ihre Knochen und Schuppen sollen medizinische Eigenschaften haben, die die ältere Generation noch verwendet. Wilderer stehlen auch Eier der Art, um sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.(Da Silva und Lenin, 2010; Thorbjarnarson, 1999)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Quelle der Medizin oder Droge

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Straßenräuberkrokodile sind in Gebieten, in denen die Fischerei einen großen Teil der Wirtschaft ausmacht, eine wirtschaftliche Belastung. Als Spitzenprädatoren können diese Krokodile die Artenvielfalt der Fische verringern. Krokodile sind dafür bekannt, Fischer anzugreifen.(Da Silva und Lenin, 2010; Thorbjarnarson, 1999)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • Bisse oder Stiche

Erhaltungsstatus

Mugger-Krokodile werden auf den Kriterien der Roten Liste der IUCN für bedrohte Arten als „gefährdet“ eingestuft. Diese Art steht nicht auf der US-Liste, da sie nicht in den Vereinigten Staaten heimisch ist. Das Krokodil ist im Anhang I von CITES aufgeführt, dieser umfasst vom Aussterben bedrohte Arten. Die Jagd und der Handel mit dieser Art sind nur in „außergewöhnlichen Umständen“ erlaubt. Dies wurde im Anhang I von CITES festgestellt. Historisch gesehen waren die Hauptbedrohungen für Straßenräuberkrokodile die Zerstörung von Lebensräumen, die Fragmentierung, das Ertrinken in Fischernetzen, die Prädation von Eiern durch Menschen und die Verwendung von Krokodilteilen für medizinische Zwecke. Derzeit bestehen die Hauptrisiken für die Art in der Veränderung des Lebensraums und der Sterblichkeit in Fischernetzen. Viele Brutanlagen, die der Bevölkerungsvermehrung dienen, wurden geschlossen und dienen dazu, die überschüssigen Eier vorrätig zu halten. Dies liegt daran, dass es Beobachtungen gab, dass die Krokodilpopulation zunimmt. Es hat eine Zunahme der Sichtungen und Angriffe von Krokodilen gegeben, was zu dieser Argumentation geführt hat. Viele Gesetze wurden von Indien, Pakistan, dem Iran und Sri Lanka erlassen, um das Jagen und Schädigen von Straßenräuberkrokodilen zu verbieten. Mugger-Krokodile genießen den höchsten Rechtsschutz in Pakistan, wie es in Anhang I des Pakistan Wildlife (Protection) Act 1972 aufgeführt ist. Diejenigen, die für schuldig befunden wurden, wurden mit dem Verlust oder dem Entzug ihrer Jagdlizenz für alle Tiere bestraft.(; Chang et al., 2013; Da Silva und Lenin, 2010; Saleem et al., 2015; Thorbjarnarson, 1992)

Mitwirkende

Gregory Steeves (Autor), Radford University, Cari Mcgregor (Herausgeber), Radford University, Zeb Pike (Herausgeber), Radford University, Karen Powers (Herausgeber), Radford University, April Tingle (Herausgeber), Radford University, Jacob Vaught (Herausgeber) , Radford University, Tanya Dewey (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor.