Crocodylus johnsoniSüsswasserkrokodil, Johnstone River Krokodil

Von Nikoma Boice

Geografische Reichweite

Diese Krokodilart kommt im Northern Territory von Australien und Queensland sowie in Nord- und Westaustralien vor.

  • Biogeografische Regionen
  • australisch
    • einheimisch

Lebensraum

Diese Art bewohnt verschiedene Süßwassergebiete wie Lagunen, Flüsse, Billabongs und Sümpfe.



  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme

Physische Beschreibung

Crocodylus johnsonikann eine maximale Länge von drei Metern erreichen. Es hat einen hellbraunen Körper mit dunkleren Streifen an Körper und Schwanz und helleren braunen Streifen an der Schnauze. Es hat eine morphologisch ausgeprägte schmale Schnauze mit insgesamt etwa 68-72 Zähnen, bestehend aus 5 Prämaxillarzähnen, 14-16 Oberkieferzähnen und 15 Unterkieferzähnen. Der Körper ist mit Schuppen bedeckt, die im Allgemeinen groß sind und eine breite Rüstung auf dem Rücken bieten.



Hund Beruhigungsmittel
  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Die Weibchen nisten in Löchern, die während der Trockenzeit von August bis September auf Sandbänken freigelegt werden. Die Paarung erfolgt drei bis sechs Wochen vor dem Legen. Gelege haben eine durchschnittliche Größe von 13-20 Eiern und schlüpfen in etwa 65-95 Tagen. Die Eiablage erfolgt normalerweise nachts. Eier werden von Waranen und Wildschweinen bedroht. Hohe und niedrige Temperaturen (33-34 ° C) produzieren weibliche Embryonen, während mittlere Temperaturen (32 ° C) männliche Embryonen produzieren. Die Eiernester bleiben unbewacht, aber die Mütter tauchen Ende Oktober wieder auf. Am Ende der Brutzeit tragen die Mütter die frisch geschlüpften Jungen mit dem Wasser im Mund. Die Mütter bleiben dann in der Nähe der Jungen und beschützen sie für kurze Zeit. Abgesehen davon, dass sie Lochbrüter sind, werden sie manchmal auch 'Impulsbrüter' genannt, da alle Weibchen in einer bestimmten Population innerhalb einer kurzen Zeitspanne von drei Wochen pro Saison nisten. Individuen erreichen die Fortpflanzungsreife, wenn sie eine Länge von 1,5 Metern erreichen.

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    20 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Bei der Jagd verwenden diese Tiere eine Sit-and-Wait-Methode, um Beute mit einer schnellen Seitwärtsbewegung des Kopfes zu greifen.



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Essgewohnheiten

Diese Kreatur frisst Fische, Insekten, kleine Wirbellose, Amphibien, Säugetiere, Vögel und andere kleine Wirbeltiere. Große Individuen können terrestrische Beute verzehren.

Hund verlor den Appetit

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Der Mensch profitiert von dieser Art, indem er sie für ihr Fleisch, ihre Eier und ihre lederproduzierende Haut verwendet.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Gelegentliche Angriffe auf Menschen wurden berichtet.



Erhaltungsstatus

Die langfristige Jagd der Ureinwohner hatte keine nennenswerten Auswirkungen auf die Bevölkerung, obwohl Ende der 1950er Jahre Fortschritte bei den Gerbverfahren gemacht wurden, die es ermöglichten, die Häute dieser Art anstelle der des bevorzugten Salzwasserkrokodils als Leder zu verwenden. Die Jagd führte zwar zu einem Rückgang der Bevölkerung, aber Anfang der 1960er Jahre wurden Schutzmaßnahmen ergriffen. In Westaustralien wurden sie 1962 gesetzlich geschützt, 1964 im Northern Territory. Queensland hat seine Schutzgesetze erst 1974 verabschiedet. Die illegale Jagd geht weiter, aber die größte Bedrohung ist die Zerstörung von Lebensräumen. Es gibt kleine Viehzucht und Landwirtschaft dieser Krokodile.

Benadryl für Hunde

Andere Kommentare

Andere gebräuchliche Namen sind: Johnsons/Johnstons (Fluss-)Krokodil, 'Freshie' und Fischkrokodil. Es gibt keine anerkannten Unterarten, obwohl dunklere Zwergexemplare identifiziert wurden. Auch genanntCrocodylus johnsoni.

Mitwirkende

Nikoma Boice (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.