Cricetus cricetusSchwarzbauchhamster

Von Sierra Lippert

Geografische Reichweite

Europäische Hamster (Cricetus cricetus) haben ein breites geografisches Verbreitungsgebiet in der gesamten Paläarktis, kommen jedoch hauptsächlich in Mittel- und Osteuropa vor. In Europa reichen sie im Westen bis nach Nordfrankreich, Belgien und den Niederlanden. Sie erstrecken sich im Norden über Deutschland und Weißrussland bis nach Bulgarien und der Ukraine im Süden. Ihr Verbreitungsgebiet reicht östlich bis zum Fluss Jenissei (asiatisches Russland). Der größte Teil ihrer Breitenausdehnung liegt im Osten, von Russland im Norden bis nach China im Süden.(Nowak, 1999; Panteleyev, 1998; Reznik, et al., 1978; Surov, et al., 2016)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der natürliche Lebensraum der Feldhamster besteht aus Steppe und Grasland, aber sie haben ihr Verbreitungsgebiet erweitert und bewohnen jetzt landwirtschaftliche Flächen und einige Grünflächen in städtischen Gebieten. Ihre Baue sind typischerweise ausgedehnt und kommen in dichten Löss- oder Tonböden vor. Sie leben in Gebieten, die nicht mehr als 400 m über dem Meeresspiegel liegen.(Hedrzak et al., 2018; Tissier et al., 2017)



rene charles nyc
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Durchschnittliche Höhe
    400 m
    1312,34 ft

Physische Beschreibung

Europäische Hamster haben einen stämmigen Körper, der an den Seiten- und Rückenseiten mit rotbraunem bis graubraunem Fell bedeckt ist. Ihre Schnauzen, Lippen, Kehlen, Wangen und Füße sind weiß und ihre ventrale Oberfläche ist schwarz, daher der Name, den sie manchmal nennen: Schwarzbauchhamster. Sie haben hervorstehende, dunkle Augen und breite, schräge Nasenlöcher, die nach kaudal verlaufen. Ihr Gebiss besteht nur aus Schneide- und Backenzähnen mit einer Zahnformel von 1/1, 0/0, 0/0, 3/3. Ihre Barthaare sind gerade und steif und kommen in bis zu 30 braunen oder weißen Haaren auf jeder Seite vor. Die Sohlen ihrer Vorderpfoten haben fünf Ballen, während ihre Hinterpfoten viel länger sind und sechs Ballen haben. Ihre Ohren sind nach dorsomedial gerichtet und haben eine Länge von durchschnittlich 2,3 bis 3,2 cm. Sie haben kurze Schwänze mit einer Länge von 3 bis 6 cm, mit Haaren, die kürzer sind als die am übrigen Körper. Männchen haben eine durchschnittliche Masse von 451 g, während Weibchen durchschnittlich 359 g wiegen. Erwachsene Männchen haben eine durchschnittliche Länge von 24,1 cm, während Weibchen im Durchschnitt etwa 23,7 cm lang sind.(Nowak, 1999; Reznik, et al., 1978)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    359 bis 451 g
    12,65 bis 15,89 Unzen
  • Reichweitenlänge
    23,7 bis 24,1 cm
    9,33 bis 9,49 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    1.251 W.
    Ein Alter

Reproduktion

Feldhamster haben ein promiskuitives Paarungssystem mit mehreren Paarungen pro Brutsaison. Um einen Partner anzuziehen, laufen die Weibchen in Achter. Interessierte Männchen laufen dicht hinterher und produzieren mit zunehmendem Volumen Paarungsrufe. Europäische Hamster paaren sich mehrmals, bevor die Paarung abgeschlossen ist.(Reznik et al., 1978)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Jeder Wurf besteht aus 3 bis 7 altrical Welpen, die mit geschlossenen Augen geboren werden. Die Weibchen können sich kurz nach der Geburt ihres ersten Wurfes wieder paaren, was bedeutet, dass sie schwanger werden können, während sie noch Milch für ihren ersten Wurf liefern. Die Schwangerschaft dauert 18 bis 21 Tage und Babys werden bis zu 30 Tage entwöhnt.(Gad, 2014; Reznik, et al., 1978)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Weibchen können in einer Brutsaison bis zu drei Würfe haben, wobei der erste Mitte Mai eintrifft.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit der europäischen Hamster beginnt oft im März bis Mai und dauert bis August.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    3 bis 7
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    7
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    18 bis 21 Tage
  • Bereich Absetzalter
    21 bis 20 Tage
  • Durchschnittliches Absetzalter
    28 Tage
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    80 bis 90 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    60 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    56 Tage
    Ein Alter

Es gibt nur wenige Informationen über die männliche elterliche Fürsorge bei europäischen Hamstern. Es wird jedoch angenommen, dass es aufgrund ihres promiskuitiven Paarungssystems wenig bis keine ist. Mütter säugen ihre Jungen jedoch etwa 4 Wochen lang und sind extrem territorial, was eine Form der Nachwuchsschutz-Aggression ist.(Reznik et al., 1978)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Hamster leben in Gefangenschaft deutlich kürzer, da sie keinen Winterschlaf halten.(Reznik et al., 1978)

Verhalten

Europäische Hamster sind nachtaktive, einzeln grabende Nagetiere, deren Verhalten saisonabhängig ist. Im Spätsommer beginnen sie, Körperfettreserven aufzubauen und ihr Rückenfell verdunkelt sich für den Winterschlaf, der von Mitte Oktober bis Mitte März stattfindet. Sie überwintern in zusammengerollter Position mit ausgestreckten Vorderbeinen und wachen alle 5 bis 7 Tage auf, um zu fressen. Während der Überwinterung sind sie in ihren Bauten bis zu 2 m unter der Erde anzutreffen, während sie im Sommer 30 bis 60 cm tief sind. Sie schaffen extrem weitläufige Tunnel, die aus Wohn-, Nahrungs- und Latrinenkammern bestehen. Ihre Tunnel haben typischerweise einen Durchmesser von 8 bis 9 cm mit mehreren Ausgängen. Sie gelten aufgrund ihres Ernährungsopportunismus und ihrer Fähigkeit, sich in städtischen Umgebungen zu wühlen, als sehr anpassungsfähig. Sie benutzen ihre Backentaschen, um Nahrung zurück in ihre Höhlen zu transportieren. Sie sind sehr aggressiv gegenüber Mitgliedern ihrer eigenen Art, außer während der Brutzeit.(Hedrzak, et al., 2018; Nowak, 1999; Reznik, et al., 1978; Tissier, et al., 2019)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • kursorisch
  • fossorial
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • Winterschlaf
  • einsam
  • territorial
  • Größe des Bereichsgebiets
    2.200 bis 18.500 m^2

Heimbereich

Männchen besetzen im Durchschnitt ein größeres Territorium (1,85 ha) als Weibchen (0,22 ha)(Reznik et al., 1978; Tissier et al., 2017; Ulbrich und Kayser, 2004)

Kommunikation und Wahrnehmung

Sie verwenden visuelle Kommunikation, Lautäußerungen, Sekrete und Berührungen, um miteinander zu kommunizieren. Zum Beispiel laufen die Weibchen während der Brutzeit in Achter, während die Männchen vor der Paarung mit zunehmendem Volumen Paarungsrufe machen.

Europäische Hamster produzieren auch Sekrete aus ihren Flankenorganen, um ihr Territorium zu markieren. Ein Teil ihrer aggressiven Kommunikation besteht aus Grunzen, Spucken und Mobbing. Im Kampf ringen europäische Hamster, stellen sich auf die Hinterbeine, springen und beißen.(Reznik et al., 1978; Tissier et al., 2019)



  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Duftmarken
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Europäische Hamster gelten als Körnerfresser/Pflanzenfresser, da sie Gräser, Samen, Körner, Wurzeln, Früchte und Hülsenfrüchte fressen. Sie fressen jedoch opportunistisch Insekten und Insektenlarven.(Reznik et al., 1978; Tissier et al., 2017; Tissier et al., 2019)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • Kornfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Wurzeln und Knollen
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Zu den Raubtieren europäischer Hamster in freier Wildbahn gehören Greifvögel, Füchse, Hermeline und Dachse. In urbanen Regionen werden sie auch von wilden Katzen und Hunden gejagt. Europäische Hamster sind dämmerungs- und sesshaft, daher sind sie normalerweise vor Raubtieren sicher, bis sie ihre Höhlen verlassen.(Hedrzak et al., 2018; Tissier et al., 2019)



Wheaten Terrier Jagd

Ökosystemrollen

Europäische Hamster sind in erster Linie Pflanzenfresser und Verbrauchsproduzenten. Sie dienen vielen Fleischfressern in ihren Lebensräumen als Beute und dienen durch ihr Graben auch als Ökosystemingenieure. Sie sind auch Samenverbreiter, da sie Samen in ihren Höhlen speichern und gelegentlich verlieren.(Hedrzak et al., 2018; Tissier et al., 2019)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • schafft Lebensraum
  • Bodenbelüftung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Europäische Hamster wurden wegen ihrer Felle gejagt oder verkauft. Aufgrund ihrer Exposition gegenüber Pestiziden und Luftverschmutzung in städtischen Umgebungen wurden sie auch für die Krebsforschung eingesetzt.(Gad, 2014; Reznik, et al., 1978)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Europäische Hamster sind als landwirtschaftliche Schädlinge bekannt. Sie können territorial sein und Menschen angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen.(Surov et al., 2016; Tissier et al., 2019)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • Bisse oder Stiche
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Laut der Roten Liste der IUCN haben Europäische Hamster einen am wenigsten besorgniserregenden Erhaltungszustand. Sie haben jedoch einen abnehmenden Populationstrend aufgrund von Lebensraumverlust, Fragmentierung, Prädation und Schädlingsbekämpfung.(Hedrzak et al., 2018; Tissier et al., 2017; Tissier et al., 2019; Ulbrich und Kayser, 2004)

Andere Kommentare

Europäische Hamster (Cricetus cricetus) werden auch Eurasischer Hamster, Schwarzbauchhamster oder Feldhamster genannt.(Hedrzak et al., 2018; Reznik et al., 1978; Ulbrich und Kayser, 2004)

Mitwirkende

Sierra Lippert (Autor), University of Washington, Laura Prugh (Herausgeberin), University of Washington, Galen Burrell (Herausgeberin).