Cratogeomys castanopsGelbgesichtiger Taschenhörnchen

Von Leanne Neufeld

Geografische Reichweite

Cratogeomys castanopskommt in einem kleinen Gebiet vor, das sich von den südlichen Vereinigten Staaten bis in den Norden Mexikos erstreckt, von der Arkansas River Drainage bis zum Rio Grande River. In den Vereinigten Staaten besetzt es Regionen im Südosten von Colorado, Kansas, Oklahoma, im Osten von New Mexico und im Westen von Texas. In Mexiko besetzt es Regionen im Norden von Chihuahua, Coahuila, Durango und Nuevo León.(Davidow-Henry, et al., 1989)

Hundegamaschen für die Hinterbeine
  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Cratogeomys castanopsbesiedelt meist tiefe Böden mit geringen bis mäßigen Anteilen an Sand, Schluff oder Ton und unbebauten Kurzgraswiesen. Die Verteilung von Individuen über eine Landfläche ist normalerweise verklumpt oder zufällig verteilt, und sie neigen dazu, sich in Gebieten mit kompakten Böden zu lokalisieren, in denen der bevorzugte Ton- und Sandgehalt etwa 20-25% der Bodenzusammensetzung beträgt.Cratogeomys castanopslebt in Höhlen mit unterschiedlicher Tiefe, wenn auch tiefer als die meisten anderen Taschenhörnchen, und reicht von flach für die allgemeine Bewegung bis hin zu tiefen Höhlen für die Nahrungslagerung.(Birney et al., 1970; Davidow-Henry et al., 1989; Goetze und Knox Jones, 1992; Hoffman und Choate, 2008; Hoffman, 2015)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Durchschnittliche Höhe
    2000 m²
    6561,68 ft
  • Durchschnittliche Tiefe
    75 m
    246,06 Fuß

Physische Beschreibung

Cratogeomys castanopsist ein mittelgroßes, pummelig aussehendes Nagetier mit großen Augen. Männchen sind größer als Weibchen, mit durchschnittlichen Körpergewichten von 279 g bzw. 248 g und Kopf-zu-Körper-Längen von 271 mm bzw. 263 mm. Erwachsene können entweder blass gelblich- oder rötlich-braun in der Fellfarbe sein, wobei die Haarbasen normalerweise blassbraun oder grau pigmentiert sind. Die Haare auf dem Ober- und Hinterkopf sind normalerweise dunkler als der Rest des Fells. Ihr ventraler Unterbauch ist gelblich oder weißlich, heller als sein Rücken. Jugendliche haben feinere Haare, die blass gelblich-grau oder strohfarben sind. Wie andere Taschenhörnchen haben sie seitlich am Maul pelzgefütterte Backentaschen zum Aufbewahren von Nahrung. Im Vergleich zu anderen Taschen-Gopher-Arten sind ihre Vorderbeine und Vorderkrallen kürzer und ihre Kiefermuskeln sind größer, sodass sie ihre Zähne zum Graben verwenden können. Ihr Grundumsatz ist mit etwa 0,70 Kubikzentimeter Sauerstoff pro Gramm pro Stunde ähnlich wie bei anderen Arten der Familie Geomyidae. Es wurden mehrere Unterarten mit zwei unterschiedlichen Chromosomenzahlen entdeckt, je nachdem, aus welchen Regionen sie stammen; Nördliche Arten sind 2n = 46, während südliche Arten 2n = 42 sind. Es sind keine äußeren morphologischen Unterschiede zwischen Unterarten bekannt.(Davidow-Henry, et al., 1989; Hafner, et al., 2008; Hegdal, et al., 1965; Hoffman, 2015; Russell, 1968; Smolen, et al., 1980)



Der Schädel ist mittelgroß (Kondylobasallänge von 48 bis 57 mm) mit einem relativ breiten Rostrum und im Allgemeinen kantig und rauh mit wenigen glatten Oberflächen. Es gibt auch eine gewisse „Flachheit“ des Schädels (Platyzephalie), da er dorso-ventral komprimiert ist. Die Jochbogen sind kräftig (Breite von 30 bis 40 mm), verdrehen sich nicht und weisen plattenartige Erweiterungen an den anterolateralen Winkeln auf. Der Sagittalkamm ist gut entwickelt und klingenartig, noch mehr bei Männern. Obere Schneidezähne haben eine einzelne mediale Furche, wobei die innere Furche an der Vorderseite der Zähne fehlt. An den Hinterwänden von P4, M1 und M2 fehlen Schmelzplatten. Die Zahnformel lautet wie folgt: 1/1 0/0 4/2 1/1 = 6/4 = 20.(Davidow-Henry et al., 1989; Russell, 1968)

Das Mittelohr vonCratogeomys castanopshat eine stark gewölbte und konvexe Steigbügelfußplatte mit einer Breite von 0,74 mm. Die Gehörbläschen selbst sind dickwandig und bestehen aus schwammigem Knochen, während der äußere Gehörgang, der sich seitlich um etwa 4 mm erstreckt, aus kompaktem Knochen besteht. Die Länge, Breite und Tiefe der Bullae beträgt ca. 16 mm, 8,5 mm bzw. 9,1 mm. Das Trommelfell ist kreisförmig und hat einen durchschnittlichen Durchmesser von 4 mm.(Wilkins et al., 1999)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    248 bis 279 g
    8,74 bis 9,83 Unzen
  • Reichweitenlänge
    263 bis 271 mm
    10,35 bis 10,67 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,70 cm3.O2/g/h

Reproduktion

InCratogeomys castanops, Paarungssysteme sind polygyn, bei denen sich ein Männchen mit mehr als einem Weibchen durch zufällige Paarung paart. Weibchen paaren sich während einer Brutzeit nicht mit mehr als einem Männchen. Während der Brutsaison tendiert das effektive Geschlechterverhältnis dazu, sich zu den Weibchen zu neigen, wobei durchschnittlich drei bis vier Weibchen auf ein Männchen kommen.(Hegdal et al., 1965; Smolen et al., 1980)

  • Stecksystem
  • polygyn

Wie viele Taschenhörnchen können Individuen in einer Population vonCratogeomys castanopsteilen sich aufgrund aggressiven Verhaltens selten Höhlen. Während einer Brutzeit können die Höhlen jedoch von Paaren geteilt werden. Es gibt mindestens zwei Intervalle im Jahr, in denen die Brut stattfindet. Die Brutzeiten sind von Dezember bis März und von Juni bis August. Bei verwandten Arten variiert der Fortpflanzungserfolg der Männchen, und das Geschlechterverhältnis der Erwachsenen während der Brutzeit ist auf die Weibchen verzerrt. Während der Kopulation und Paarung kommunizieren die Männchen mit den Weibchen mit tiefen, gutturalen Quieken und beißen in das Weibchen, wenn Kontakt hergestellt wurde. Ein Weibchen produziert durchschnittlich zwei Würfe pro Jahr mit zwei bis drei Nachkommen pro Wurf. Jedes neugeborene Kind wiegt ungefähr 6 g und braucht ein bis zwei Monate, um sich zu entwöhnen. Nach drei Monaten verlassen die Jungen den Bau ihrer Mutter und können selbstständig nach Nahrung suchen.(Birney, et al., 1970; Goetze und Knox Jones, 1992; Hegdal, et al., 1965; Patton und Smith, 1993; Reichman, et al., 1982; Smolen, et al., 1980)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Brutintervall
    Cratogeomys castanops brüten mindestens zweimal im Jahr.
  • Brutzeit
    Cratogeomys castanops brüten von Dezember bis März und von Juni bis August.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    2 bis 3
  • Bereich Absetzalter
    1 bis 2 Monate
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    3 Monate

Nachkommen sind bei der Geburt alttrial und brauchen elterliche Fürsorge, da sie blind und nackt geboren werden. Es gibt keine väterliche Fürsorge. Weibchen bauen mütterliche Nester für sich und ihre Nachkommen. Während der Stillzeit sitzt ein Weibchen auf ihren Hinterbeinen, während die Nachkommen auf dem Rücken liegen und die Brustwarzen mit ihren Vorderklauen zum Saugen greifen. Gelegentlich passt das Weibchen ihre Position mit ihren Vorderklauen an und putzt den Nachwuchs mit ihrem Maul. Wenn die Jungtiere mit dem Saugen fertig sind, drückt die Mutter sie mit ihren Hinterbeinen von den Brustwarzen weg. Wenn die Nachkommen alt genug sind, um ihr Nest zu verlassen, bleiben sie im mütterlichen Bau, um zu reisen und nach Nahrung zu suchen, und verlassen den Bau schließlich, wenn sie etwa drei Monate alt und fast ausgewachsen sind.(Davidow-Henry et al., 1989; Hickman, 1975)



  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge

Lebensdauer/Langlebigkeit

In der Wildnis,Cratogeomys castanopshat eine kurze Lebensdauer, wobei Weibchen bis zu 13 Monate und Männchen bis zu 7 Monate alt werden. Die älteste bekannte Person war eine 86 Wochen alte Frau (ca. 19 Monate).(Smolen et al., 1980)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    19 (hoch) Monate
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    7 bis 13 Monate

Verhalten

Cratogeomys castanopsNahrungssuche mit unterirdischen Grabsystemen, die mit ihren Klauen ausgegraben werden. Sie sind auch Einzelgänger und interagieren nur während der Brutzeit miteinander.Cratogeomys castanopssind oft parapatric von anderen Pocket-Gophern, zu denen Bottas Pocket-Gopher (Thomomys bottae) und Plains Pocket Gopher (Geomys bursarius) über eine Trennzone, in der der Lebensraum normalerweise für alle drei Taschengopherarten ungeeignet ist. Diese Arten können jedoch interagieren und miteinander konkurrieren, wenn sich ihre Verbreitungsgebiete überschneiden.Cratogeomys castanopsist dafür bekannt, a . zu tötenThomomys bottaein Gefangenschaft.(Goetze und Knox Jones, 1992; Hoffman und Choate, 2008; Hoffman, 2015)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fossorial
  • beweglich
  • einsam

Heimbereich

Die Bausysteme vonCratogeomys castanopserstreckt sich bis zu 32 m² für Frauen und bis zu 59 m² für Männer. Jugendliche und männliche Erwachsene neigen dazu, sich häufiger außerhalb ihres Reviers zu bewegen.(Smolen et al., 1980)



Kommunikation und Wahrnehmung

Cratogeomys castanopskommuniziert und nimmt seine Umwelt über Geruchs- und Tastsinn wahr. Während der Brutzeit kommunizieren sie mit Quietschen.

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Cratogeomys castanopsist pflanzenfressend und frisst eine Vielzahl von Pflanzenmaterial, einschließlich Wurzeln, Stängel und Blätter, unter Verwendung ihrer Bausysteme. Eine ihrer Hauptnahrungsquellen sind Kräuter oder Blütenpflanzen, die Klee bevorzugen (GattungTrifolium). Sie ernähren sich auch vonAgave lechuguillawo es vorhanden ist, wie zum Beispiel in Texas. Nahrung wird in ihren Backentaschen aufbewahrt, transportiert und in dafür vorgesehenen Bereichen in ihren Höhlen gehortet.(Davidow-Henry et al., 1989; Hegdal, et al., 1965)



  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • holzfressend
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Wurzeln und Knollen
  • Holz, Rinde oder Stängel
  • Blumen
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Cratogeomys castanopswird von mehreren Tieren als Beute verzehrt, darunter Wiesel, Klapperschlangen und Greifvögel wie Falken, Adler und Eulen. Sie ziehen sich in ihre Höhlen zurück, um Raubtiere aus der Luft zu vermeiden, zu denen Eisenfalken, Swainson-Falken und Steinadler gehören.(Giovanni et al., 2007; Giovanni et al., 2005; Olendorff, 1976; Pisani und Stephenson, 1991)

Ökosystemrollen

In Gebieten, in denen das Land zerstört wurde, leben Bevölkerungen vonCratogeomys castanopskönnen zunehmen, wenn sie Hügel bauen und Lebensraum schaffen und die Vegetation in der Gegend verzehren. Durch die Verhinderung des Nachwachsens von Wäldern können sie ein Ökosystem potenziell in eine Grasland-Prärie verwandeln.Cratogeomys castanopswird von mehreren Parasitenarten, darunter Milben und Läuse, als Wirt verwendet. Die häufigsten Milben gefunden aufCratogeomys castanops, sowie andere Taschen-Gopher-Arten, sindEchinonyssus femuralisundAndrolaelaps Geomys.Echinonyssus femuraliswird häufig in den Backentaschen der Gopher gefunden, undAndrolaelaps Geomyswird an vielen Stellen am Körper des Gopher gefunden. Beide Arten saugen Blut vom Wirt.(Mielke, 1977; Wilkins und Houck, 2001)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Milben (Echinonyssus femuralis)
  • Milben (Androlaelaps Geomys)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Cratogeomys castanops, neben anderen Taschen-Gopher-Arten, werden häufig in ökologischen Studien verwendet, da ihre Grab- und Nahrungssuche Aufschluss darüber geben können, wie sie sich auf ihre Umwelt auswirken, die für den Artenschutz besonders wichtig ist. Zum Beispiel kann der Bau von Erdhügeln durch Taschengopher die Bodenzusammensetzung verändern, und die unterirdische Nahrungssuche kann einen erheblichen Einfluss auf die Begrenzung des Waldwachstums haben.(Ferguson, 1998; Mielke, 1977)

Hundezähne sind braun
  • Positive Auswirkungen
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

WieCratogeomys castanopsdie von Landwirten bevorzugten fruchtbaren Böden bewohnt, können sie schwere landwirtschaftliche Schäden an landwirtschaftlichen Nutzpflanzen, einschließlich Obstplantagen, Gärten und Kartoffelfeldern, verursachen.

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Ab 2008,Cratogeomys castanopswird derzeit auf der Roten Liste der IUCN als „Least Concern“ geführt.

Andere Kommentare

Zuvor erkannt alsCratogeomys castanops, genetische Analysen haben ergeben, dass das Gelbgesichtige Taschenhörnchen zur Gattung gehörtCratogeomys. Die Umwandlung von Land von Schluff und Ton in kultiviertes und instabiles Land kann sich auf die Populationen der Taschenhörnchen und ihre Verbreitung auswirken.(Goetze und Knox Jones, 1992; Hoffman, et al., 2007)

Mitwirkende

Leanne Neufeld (Autorin), University of Manitoba, Jane Waterman (Herausgeberin), University of Manitoba, Tanya Dewey (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor.