Kisten-Trainingswelpen

Sie haben gerade Ihren neuen Welpen nach Hause gebracht und nach stundenlangem Oohing und Awwing fragen Sie sich, was Sie mit ihm machen sollen, während Sie das Abendessen kochen. Es besteht das Risiko, dass Ihr Welpe nicht beobachtet wird, da er in Sekundenschnelle in Schwierigkeiten geraten kann. Es besteht auch eine gute Chance, dass er nachts eine Weile schwer schlafen kann. Und er wird einen Ort brauchen, an dem er sich selbst nennen kann, wenn die Kinder zu rau werden oder die Katze nicht aufhört, ihn zu verfolgen.

Die beste und einfachste Lösung für dieses Problem ist die Kiste Ihres Welpen. Wenn Sie Ihrem Welpen eine Kiste geben, geben Sie ihm einen sicheren Ort. Wenn Sie ihn in eine Kiste legen, können Sie nicht nur beruhigt sein, sondern auch die höhlenartige Atmosphäre nachahmen, die er auf natürliche Weise sucht. Es bietet auch einen Bereich, den er wahrscheinlich nicht beschmutzt, und hilft somit beim Training im Haus. Aber wie bringen Sie Ihren Welpen dazu, eine Kiste anzunehmen und zu mögen? Es ist ein einfacher Prozess, der von Anfang an für Sie beide sehr schnell zur Gewohnheit wird.



Die Hauptrichtung ist positiv. Wenn Ihr Welpe Angst vor seiner Kiste hat, weil Sie ihn dort hineingezogen haben, ist es unwahrscheinlich, dass er sie alleine benutzt oder sich nach dem Schließen der Tür wohlfühlt.



1. Decken Sie die Kiste an drei Seiten mit einer Decke ab. Dadurch fühlt sich Ihr Welpe wohler und kann nachts besser schlafen.

Carter und Toby

2. Beginnen Sie mit der Kiste in einem Bereich, in dem die Familie rumhängt. Wenn er andere um sich herum sehen kann, ist es weniger wahrscheinlich, dass er sich verlassen fühlt.



3. Nehmen Sie sich so viel Zeit wie nötig, damit Ihr Welpe die Kiste selbst erkunden kann. Ermutigen Sie ihn, mit einem Leckerbissen hineinzugehen und ihn zu loben, wenn er herauskommt.

4. Legen Sie sichere und lustige Dinge in die Kiste. Haben Sie ein gutes Kistenbett, einige Kauspielzeuge, Wasser und jede Decke, auf die Ihr Welpe Lust hat.

5. Tun Sie positive Dinge in der Kiste, wie Ihren Welpen dort zu füttern und ihn zu streicheln, wenn er hineingeht und sich hinlegt.



6. Beginnen Sie, indem Sie die Tür jeweils nur für Sekunden schließen und von dort aus längere Zeiträume aufbauen.

7. Halten Sie eine Maschine mit weißem Rauschen oder eine tickende Uhr in der Nähe der Kiste, wenn Sie weg sind. Dies beruhigt den Welpen und hilft ihm beim Schlafen.

Ihr Welpe kann zuerst ein bisschen jammern, wenn er für längere Zeit verlassen wird. Widerstehen Sie dem sofortigen Öffnen der Kiste. Ihm geht es gut und er wird sich daran gewöhnen. Es ist unerlässlich, einen Hund so jung wie möglich an eine Kiste zu gewöhnen. Ältere Hunde können sicherlich in der Kiste trainiert werden, aber es ist schwieriger, also tun Sie es jetzt.

Es gibt keine bessere Lösung, um zerkaute Schuhe zu vermeiden, gut zu schlafen und einen weniger ängstlichen Hund zu haben als Kisten. Mit ein wenig Zeit im Voraus sorgen Sie für seine Sicherheit und haben endlich Zeit, Ihre Nägel zu machen.

Foto: Jim W.