Coton de Tulear

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 9 - 18 Pfund
  • Höhe: 9 - 13 Zoll

Das Aussehen eines Coton de Tulear

Der Coton de Tulear hat einen kleinen Rahmen, der mit einem mittellangen Baumwollmantel überzogen ist. Seine Augen, Lippen und Nase sind dunkel. Seine dreieckigen Ohren sind hoch angesetzt und sein Körper ist etwas länger als groß. Der Coton de Tulear hat einen gefiederten Schwanz, der hoch oder über den Rücken trägt. Insgesamt wirkt der Coton de Tulear lebhaft und aufgeschlossen.

Züge

  • Aufmerksam
  • glücklich
  • Zärtlich
  • Intelligent
  • Eifrig zu gefallen

Idealer menschlicher Begleiter

  • Rentner
  • Stadtbewohner
  • Familien

Wie sie leben wollen

Rund um das Haus ist das Coton de Tulear lustig, freundlich und sehr liebevoll. Voller Herz und Humor ist der Coton ein großartiger Begleiter für Jung und Alt. Alles, was es braucht, ist Bewegung, Aufmerksamkeit und die gelegentliche Belohnung, um es in guter Stimmung zu halten. Der Coton de Tulear mag letztendlich ein Indoor-Hund sein, aber er liebt es, bei jedem Wetter im Freien zu spielen. Der Coton ist robust und robust und kann auch schützend wirken. Es ist ein ausgezeichneter, kompakter (und kuscheliger) Wachhund.



Dinge, die Sie wissen sollten

Der Coton de Tulear kann bis zu 18 Jahre alt werden. Dies ist eine gesunde Rasse, die im Allgemeinen frei von genetischen Gesundheitsproblemen ist. Sie sind ideale Wohnungshunde, aber denken Sie daran, dass sie die Natur genießen - besonders das Schwimmen. Nehmen Sie sie, wann immer möglich, für lange, lange Toben im Park mit.



Bordellhund

Coton de Tulear Geschichte

Die genauen Ursprünge der Coton de Tulear sind unbekannt, aber einige glauben, dass sie von Hunden abstammen, die ein altes Schiffswrack vor der Küste Madagaskars überlebt haben. Der Legende nach schwammen diese kleinen weißen Hunde an Land und paarten sich schließlich mit lokalen Terriern, um den Coton de Tulear zu erschaffen. Das wahrscheinlichere Szenario ist jedoch, dass ihre Vorfahren im 15. Jahrhundert von Seeleuten nach Madagaskar gebracht wurden.