Häufiges schlechtes Hundeverhalten

Wenn Sie Ihren Hund durch Gehorsam trainiert haben, haben Sie ein Hündchen, das gut zuhört und ein versierter Lerner ist. Einige Probleme und Verhaltensweisen von Hunden können jedoch nicht mit den grundlegenden Befehlen wie „Sitzen!“ Gelöst werden. und komm!' Und ein Hund, der während einer Trainingseinheit jedem Befehl folgt, kann immer noch Verhaltensprobleme haben.



Wenn die Ruhe des Heimherds plötzlich durch das schlechte Verhalten Ihres Hundes gestört wird, ist es nicht an der Zeit, frustriert zu werden und zu beklagen, wie dies sein kann. Sie fragen sich vielleicht, warum sie nicht das Graben im Gehorsamkurs oder übermäßiges Bellen oder Schuhkauen behandelt haben. Die Antworten auf diese Pannen finden Sie hier.

Der erste Schritt besteht darin, das destruktive Verhalten zu analysieren, indem Sie sich einige Fragen stellen:



Was - Was genau macht er?



Wann - Wann hat dieses Verhalten begonnen? Tritt dieses Verhalten zu einer bestimmten Tageszeit oder während der Woche auf?

Wo - Hat sich die Umgebung meines Hundes verändert, ob groß oder klein? Kommt es immer in einem bestimmten Raum oder draußen oder in einem neuen Raum vor?

Wie oft - Ist das Verhalten konsistent oder benimmt sich Ihr Hund nur schlecht, wenn etwas anders ist, z. B. wenn Gäste vorbei sind?



Warum - Eine Analyse dieser Fragen gibt Ihnen ein 'Warum'.

Erwägen Sie, eine Krankheit auszuschließen, bevor Sie mit Ihrer Strategie beginnen. Jede wesentliche Änderung des Verhaltens eines Hundes erfordert einen Besuch beim Tierarzt. Schauen Sie sich den Zeitpunkt an, zu dem das Verhalten begann, und binden Sie dies in eine mögliche Änderung ein. Veränderung bedeutet etwas Großes wie ein Neugeborenes oder etwas Kleines wie eine Veränderung in der Routine Ihres Hundes. Wenn das Verhalten jeden Tag zu einer bestimmten Zeit auftritt, überlegen Sie, was während dieser Zeit passiert - ist es, wenn Sie das Haus verlassen oder hereinkommen? Oder ist es, wenn der Müllwagen kommt? Berücksichtigen Sie auch die Umgebung Ihres Hundes, in der sie auftritt. Wurden die Möbel im Wohnzimmer neu angeordnet? Oder neuer Rasen im Hinterhof?

Machen Sie sich Notizen über Zeit, Ort und Aktivität, wenn sich Ihr Hund schlecht benimmt, und befolgen Sie diese Tipps, um das Verhalten zu korrigieren.

Graben



Was - Wenn Ihr Hund kleine Löcher gräbt, ist dies kein großes Problem. Wenn er in Ihrem Garten einen Krater gräbt, muss etwas getan werden.

Warum - Hunde graben aus vielen Gründen. Manche graben, wenn sie sich langweilen, manche graben, um Dinge zu begraben, manche graben, um sich eine Art Höhle zu schaffen, manche graben, um herauszukommen, und manche graben, um einem Geruch zu folgen.

Wo - gräbt Ihr Hund nur in der Nähe des Zauns? Dann versucht er wahrscheinlich zu fliehen? In der Nähe des Mülleimers? Dann folgt er einem Geruch.

Wann - Wenn Ihr Hund bei Sonnenschein gräbt, versucht er wahrscheinlich, sich abzukühlen.

Die Lösung:Bestimmen Sie, was draußen in der Umgebung Ihres Hundes vor sich geht. Wenn er auf Lärm oder Hitze reagiert oder die Katze des Nachbarn in den Hof schleicht, bringen Sie ihn hinein. Lassen Sie kein Spielzeug oder Knochen bei Ihrem Hund, um diejenigen zu heilen, die Dinge begraben. Platzieren Sie Terrassensteine ​​entlang des Zauns, damit ein Hund nicht gräbt, um herauszukommen. Und um einen Scenthound zu vereiteln, bedecken Sie Bereiche mit Zeder, um seine Nase abzulenken.

Gebell

Was - Einige Warnrinden sollten von einem Hundebesitzer nicht gebremst werden. Übermäßiges Bellen muss jedoch gestoppt werden.

Warum - Hunde bellen hauptsächlich, um ihre Menschen vor Gefahren zu warnen. Ein Hund kann auch als Reaktion auf einen anderen Hund oder ein Geräusch wie eine Sirene bellen.

Wo - Bellen drinnen platzt Ihr Trommelfell, draußen platzt das Ihrer Nachbarn.

Wann - Wenn ein Hund nur zu einer bestimmten Tageszeit bellt, ist es wahrscheinlich ein Geräusch draußen.

Die Lösung:Leider haben wir nicht viel Kontrolle über unsere äußere Umgebung. Es gibt jedoch einige humane Werkzeuge, die wir verwenden können - das Citronella-Halsband und den Ultraschall-Anti-Barker. Beide sind harmlos und können das Bellen verhindern.

Kauen

Was - Kein Kauen von menschlichen Gegenständen ist akzeptabel.

Warum - Ihr Hund kann sich langweilen oder von dem neuen Paar Stiefel, das Sie gekauft haben, angelockt werden.

Wo - Wenn Ihr Hund nur an Dingen in der Küche kaut, kann es sein, dass diese Gegenstände für ihn besonders wünschenswert sind. Wenn er mit etwas nach draußen rennt, ist er möglicherweise mehr daran interessiert, es zu begraben.

Wann - Wenn Ihr Hund während Ihrer Abwesenheit Dinge kaut, ist dies keine Rache. Aber es ist ein Zeichen von Langeweile.

Die Lösung:Am einfachsten ist es, alles wegzulegen. Es bedeutet ein besser organisiertes Haus für Sie und weniger Versuchung für Ihren Hund. Sie können Gegenstände mit einem Abschreckungsmittel wie Bitter Apple besprühen oder seinen Fokus vom schlechten Gegenstand auf ein Spielzeug verlagern. Lassen Sie ihm immer haltbares Kauspielzeug, wenn Sie das Haus verlassen.

Springen

Was - Springen sollte nicht erlaubt sein.

Warum - Hunde springen auf Menschen, um Aufmerksamkeit zu erregen und / oder Dominanz zu behaupten.

Wo - Wenn Ihr Hund nur auf Personen an der Tür springt, ist dies wahrscheinlich sowohl eine Begrüßung als auch eine Möglichkeit zu zeigen, wer verantwortlich ist. Wenn Ihr Hund an einem Ort wie der Küche auf Menschen springt, wird er wahrscheinlich ein bisschen Hühnchen vom Kinn bekommen.

Wann - Vielleicht ist Ihr Hund kein Springer, außer wenn er spazieren geht. Oder vielleicht springt er nur auf dich, wenn du einen Hut trägst.

Die Lösung:Der beste Befehl, wenn ein Hund auf Sie springt, ist 'Aus!'. Wenn Sie den Befehl mit fester Stimme sagen, heben Sie Ihr Knie vorsichtig in die Brust eines größeren Hundes oder bewegen Sie einen kleineren Hund vorsichtig mit Ihrem Fuß weg. Lassen Sie Ihren Hund sitzen und belohnen Sie ihn. Um nicht mehr auf andere Menschen zu springen, lassen Sie Ihren Hund „sitzen!“ und bleibe!' von der Tür weg, wenn Gäste hereinkommen. Führen Sie ihn an, damit Sie jede Bewegung leicht korrigieren können. Ein weiterer Tipp ist, Ihren Hund beim Springen mit Wasser zu besprühen oder ihn mit einem lauten Geräusch abzulenken. Der Schlüssel ist, ihn fest daran zu erinnern, dass Sie das Alpha sind.

Viele Verhaltensprobleme von Hunden sind auf etwas zurückzuführen, das wir tun, oder auf Veränderungen in der Umwelt. Vielleicht wussten Sie nicht, dass ein Hundebesitzer auch ein Detektiv sein kann, und der Code, den Sie entschlüsseln, ist der Verstand Ihres Hundes. Mit ein wenig Erkennung können Sie die Probleme Ihres Hundes leicht lösen.

Hundekalender 2016