Zentralasiatische Ovcharka

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 88 bis 176 Pfund
  • Höhe: 24 bis 32 Zoll

Das Aussehen eines zentralasiatischen Ovcharka

Dies ist ein robuster Hund, sowohl in Aussehen als auch in Aktion. Sein Körper ist etwas länger als er groß ist und er hat eine breite Brust und Haltung.



Die zentralasiatische Ovcharka hat ein dickes Fell, das meistens grau ist und sehr kurz oder mittellang sein kann. Seine Glieder sind muskulös und sein Rücken ist stark. Die Wangen des zentralasiatischen Ovcharka hängen etwas nach unten und der Kopf ist oben breit und schlank bis zur Schnauze. Die Rasse ähnelt einem Mastiff mit Fell; Das Aussehen variiert von Land zu Land.

Der Schwanz des zentralasiatischen Ovcharka ist manchmal angedockt und seine Ohren sind oft abgeschnitten und bilden eine Blumenkohlform. Diese Praktiken lassen jedoch nach, da immer mehr Länder wie Frankreich und Australien das Andocken und Zuschneiden verbieten.



Züge

  • Sehr groß
  • Scheinbar faul
  • Wachsamkeit und Fähigkeit, im Handumdrehen zu handeln
  • Ein Nomade im Herzen

Idealer menschlicher Begleiter

  • Eigentümer mit großen, eingezäunten Höfen
  • Familien (Kinder sollten beaufsichtigt werden)
  • Diejenigen, die einen anspruchsvollen Hund wollen
  • Diejenigen, die Schutz suchen

Wie sie leben wollen

Das Leben mit einem zentralasiatischen Ovcharka ist wie das Leben mit einem Leibwächter. Als Hüter der Herden wird die Familie des Hundes zu seiner Herde und es kann sehr schützend sein. Sie sind unabhängig und oft distanziert, machen aber anständige Begleithunde, weil sie zu Mitgliedern des Clans erzogen wurden, zu dem sie geboren wurden.



Bewegung ist für diese Hunde wichtig; Sie sind meistens langsame Wanderer, daher sind lange Spaziergänge oder Wanderungen am besten. Die Pflege ist minimal.

Der Besitz eines zentralasiatischen Schäfers ist eine gute Erfahrung, wenn Sie sich frühzeitig als Anführer etablieren. Zentralasiatische Ovcharkas brauchen ein starkes Alpha, um sie zu lenken und sie vor Ärger zu bewahren.

Dinge, die Sie wissen sollten

Zentralasiatische Ovcharka neigen dazu, nachts zu bellen, daher kann dies Ihre Fähigkeit einschränken, sehr nahe an Nachbarn zu leben. In der Tat sind sie am glücklichsten unterwegs und bewachen, so dass zumindest ein großer, eingezäunter Hof vorgeschlagen wird. Dies ist ein ruhiger Hund, aber nicht immer sanft, daher sollte die Interaktion mit Kindern überwacht werden. Sie sollten auch mit anderen Hunden beaufsichtigt werden, da sie von Natur aus dominieren können.

fdr Hund



Aufgrund der Größe der Rasse sind die Hauptgesundheitsprobleme bei der zentralasiatischen Ovcharka Hüftdysplasie und Ellenbogenprobleme. Aufblähen ist auch zu sehen. Füttern Sie Ihren zentralasiatischen Ovcharka immer auf einer erhöhten Oberfläche, um das Aufblähen zu verhindern.

Einige Kleinigkeiten: In ihren ursprünglichen Regionen lebt der zentralasiatische Ovcharka aufgrund seines rauen Lebensstils gut zwei Jahre weniger.

Geschichte

Der zentralasiatische Ovcharka ist eine alte Rasse, wahrscheinlich etwa 4.000 Jahre alt und wahrscheinlich ein Nachkomme des tibetischen Mastiffs. Da er von Nomadenstämmen gezüchtet wurde und sein Leben auf Reisen verbracht hat, ist es schwierig, genau zu bestimmen, wo der erste zentralasiatische Ovcharka stattfand.



Diese Rasse wurde entwickelt, um Herden zu schützen und wird oft noch für diese Arbeit verwendet. Sie werden leider auch manchmal im Hundekampf eingesetzt.

Der zentralasiatische Schäferhund existiert heute in vielen zentralasiatischen Ländern, darunter Russland, Iran, Tadschikistan und Usbekistan.