CBD-Öl für Hunde

CBD-Apotheken sind in vielen Bundesstaaten des Landes auf der Suche nach Wellness aufgetaucht. CBD-Öl kann aber auch verwendet werden, um Hunden mit Angstzuständen und anderen Problemen zu helfen. Was ist CBD und wie funktioniert es? Und wird es Ihrem Hund die Knabbereien geben? Definieren wir zunächst einige der Begriffe, die verwirrend sein können.



'Cannabidiol, auch bekannt als CBD, ist ein Cannabinoid - eine natürlich vorkommende Verbindung, die sowohl in Hanf als auch in Cannabis vorkommt (Cannabis wird auch als Marihuana bezeichnet)', sagt Jodi Ziskin, Leiterin der Kommunikation mit Treatibles in Petaluma, Kalifornien.

Hanf und Marihuana sind „beide Mitglieder der Cannabis-Sativa-Pflanze und haben Ähnlichkeiten, weisen jedoch aufgrund der biologischen Struktur jeder Pflanze sehr deutliche Unterschiede auf“, sagt Jon Neveloff, Partner von King Kanine in Fort Lauderdale, Florida. Bedenken Sie, dass ein Reiskuchen und ein Milchreis von derselben Pflanze stammen, aber sehr unterschiedlich sind.



„CBD ist eine von Hunderten von Verbindungen, die in Cannabis vorkommen. Es ist die am weitesten verbreitete Verbindung in Hanf, einer speziellen Cannabis-Sorte, die nur Spuren von THC enthält, der Substanz in medizinischen und Freizeit-Hanf-Stämmen, die mit psychoaktiven Effekten verbunden ist “, sagt Joey DiFrancesco, CEO und Gründer von LolaHemp in New York City. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da THC für Haustiere giftig sein kann. (Weitere THC-Einzelheiten finden Sie unter „Warum die Farm Bill wichtig ist“ auf Seite 38.) „CBD ist nicht psychoaktiv“, fügt Joey hinzu. Es wird Ihren Hund in keiner Weise hoch bringen.

Hanföl gegen CBD-Öl



Sowohl CBD-Öl als auch Hanföl stammen aus derselben Pflanze.CBD-Öl stammt jedoch aus den Blüten, Blättern und Stielen der Hanfpflanze, während Hanföl aus den Samen einer industrialisierten Hanfpflanze stammt.

Hanfölist ein Nahrungsergänzungsmittel voller Nährstoffe, das zum Kochen und zur Befeuchtung verwendet werden kann - wie in Seifen oder Lotionen. Es hat eine Vielzahl anderer Herstellungszwecke, wie die Herstellung von Kunststoff und als Biodieselkraftstoff.

CBD-Ölist eine Ergänzung, die für medizinische Zwecke verwendet wird, beispielsweise zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie Entzündungen und Angstzuständen.

Hilfe bei Angstzuständen



Viele Besitzer berichten von Vorteilen bei der Verwendung von CBD-Öl für Hunde, und CBD-Öl wurde empfohlen, um bei vielen Krankheiten zu helfen, die unsere pelzigen Freunde plagen, einschließlich Angstzuständen.

„Die häufigsten Erkrankungen im Zusammenhang mit Angstzuständen sind Standort- und Trennungsangst sowie Lärmphobien“, sagt Annie Chrysler, CBD-Spezialistin und Produktmanagerin bei SpaRoom in Cleveland, Ohio. „Zum Beispiel kann CBD-Öl Hunden, die Angst vor dem Autofahren haben oder Angst haben, wenn sie die Tierarztpraxis besuchen, spürbare Erleichterung verschaffen. CBD-Öl kann auch Hunden mit Lärmempfindlichkeit wie Feuerwerk und Gewitter spürbare Linderung verschaffen. “

Amanda Howland, Mitbegründerin und CTO von ElleVet Sciences in Portland, Maine, erklärt weiter. 'Schmerz und Angst sind bei Hunden so eng miteinander verbunden, dass wir sowohl einen tiefgreifenden Anti-Angst-Effekt als auch einen äußerst wirksamen Schmerzmanagement-Effekt haben wollten, damit sich das Haustier in jeder Hinsicht besser fühlt.'



Angie Krause, DVM, mit Boulder Holistic Vet in Boulder, Colorado, sagt, dass CBD ihrer Erfahrung nach bei der Behandlung von Hunden mit leichten bis mittelschweren Angstzuständen durchweg wirksam ist. 'Bei schwerer generalisierter Angst habe ich mehr Erfolg mit Medikamenten wie Prozac', fügt sie hinzu.

Wie funktioniert es? Es basiert auf Wissenschaft. Dieselbe Wissenschaft, die erklärt, wie CBD mit Menschen und besten Freunden des Menschen zusammenarbeitet, die etwas Biologie gemeinsam haben. Dies liegt daran, dass alle Säugetiere ein Endocannabinoidsystem (ECS) haben.

CBD kann helfen, Ihren Hund in der Nähe anderer Tiere ruhig zu halten. Fotografie von: chendongshan | Getty Images

CBD kann helfen, Ihren Hund in der Nähe anderer Tiere ruhig zu halten. Fotografie von: chendongshan | Getty Images

Jillian Dutson, Marketing- und Werbeleiterin bei Pet Releaf in Littleton, Colorado, erklärt. „Wenn Ihr Hund CBD konsumiert, wird sein ECS aktiviert. Das ECS arbeitet als bidirektionales Kommunikationssystem mit verschiedenen Systemen im Körper, wie dem Immun-, Nerven- und Verdauungssystem, um nur einige zu nennen. Diese wechselseitige Kommunikation ermöglicht es diesen Körperteilen, miteinander zu sprechen, damit sie bei optimaler Gesundheit funktionieren. “

Und es steckt noch mehr dahinter: 'Obwohl weitere Studien erforderlich sind, zeigen erste Ergebnisse, dass CBD an eine Reihe von Endocannabinoidrezeptoren bindet', sagt Lauren Brychell, Marketingkoordinatorin bei cbdMD in Charlotte, North Carolina. 'Diese Rezeptoren regulieren alles von der Entzündung bis zur Schmerzwahrnehmung. CBD hat die Fähigkeit gezeigt, den Dopaminspiegel potenziell zu erhöhen und die Stimmung zu verbessern, während gleichzeitig Angstsymptome reduziert werden.'

Über Studien: „Die meisten Forschungsarbeiten zu Cannabidiol, in der Tat zu Cannabis, wurden außerhalb der Veterinärforschung durchgeführt, was nicht ungewöhnlich ist, da die Tierarztforschung in der Regel hinter der Humanmedizin zurückbleibt“, sagt Joey.

Hundezähne sind braun

Mehr Vorteile und Dosierung

Es gibt viele übliche Anwendungen für CBD-Öl bei Hunden, außer Angstzuständen. 'Ich benutze CBD bei Hunden mit Anfällen, Arthritis, Krebs, Schmerzen, chronischen Entzündungen und Allergien', sagt Dr. Krause.

Auch Joey zitiert den Erfolg bei der Verwendung von CBD für das Big C. Es kann 'Tumore bei verschiedenen Krebsarten verkleinern, sowohl weil es anscheinend eigene antitumorigene Eigenschaften hat als auch weil es die Wirksamkeit einiger Chemotherapeutika zu verbessern scheint.'

CBD-Öl wurde auch zur Behandlung der folgenden Krankheiten verwendet:

  • Schlafprobleme
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Glaukom
  • Verdauungsprobleme und Appetitverlust
  • Hautzustände

Wie bei jeder Ergänzung oder Medikation ist es entscheidend, die richtige Dosis zu erhalten. Viele der Hersteller geben Dosierungsvorschläge an, die auf den individuellen Statistiken und dem Zustand jedes Hundes basieren sollten. Einige schlagen generische Richtlinien als Ausgangspunkt vor: 1 mg pro 10 Pfund Körpergewicht zweimal täglich; Dr. Krause empfiehlt zweimal täglich 0,5 mg / kg CBD bei Angstzuständen.

Lassen Sie sich bei jeder Behandlung natürlich immer vom Tierarzt Ihres Hundes beraten. 'Erstens können viele Symptome, bei denen CBD helfen kann, ein Hinweis auf ein tieferes und schwerwiegenderes medizinisches Problem sein, das behandelt werden muss', sagt Joey. „Zweitens kann CBD-Öl die Metabolisierung anderer Medikamente stören (ähnlich wie Grapefruit). Drittens hängt die Antwort auf Dosierungsfragen davon ab, welche Bedingung behandelt wird. “

Und nehmen Sie nicht an, dass Sie und Fido eine schnelle Lösung finden. 'Während einige Hundebesitzer einen unmittelbaren Unterschied bei ihrem Haustier bemerken, empfehlen wir, zwei bis drei Wochen zu warten, um die vollen Auswirkungen zu sehen', sagt Lauren.

Geben Sie Ihrem Hund

Unabhängig von der Dosierung haben Sie verschiedene Möglichkeiten, wie Sie CBD-Öl verabreichen können: topisch oder eingenommen. Aber was ist besser?

'Die Antwort hängt letztendlich vom einzelnen Hund ab', sagt Annie. „Häufiger kann eine topische Anwendung ein lokaleres Gefühl der Linderung vermitteln, beispielsweise eine Schmerzlinderung in den Hüften und Beinen. Die Einnahme kann eine umfassendere Linderung des Sinnes bewirken, beispielsweise eine Linderung der Trennungsangst. “

Angela Ardolino, Gründerin und CEO von CBD Dog Health in Tampa, Florida, listet andere Bedingungen auf, die sich für direkte Bewerbungen eignen. 'Es hat unglaubliche Vorteile bei Hautproblemen, einschließlich Allergien, Hot Spots, Insektenstichen, Hauttumoren, Warzen und Zysten, wenn es topisch angewendet wird', sagt sie.

Wenn Sie sich für den mündlichen Weg entscheiden, haben Sie auch hier mehr Auswahlmöglichkeiten. Laut Angela 'besteht der beste Weg, CBD zu verabreichen, darin, die Lippe des Hundes anzuheben und direkt auf das Zahnfleisch zu verabreichen (es wird durch Kapillaren im Zahnfleisch absorbiert).' Es ist auch üblich, es unter die Zunge zu legen. CBD-Öl kann mit dem Futter Ihres Hundes oder mit CBD-Öl hergestellten Leckereien gemischt werden.

Es kann darauf ankommen, was Ihr Hund - und Ihr Geldbeutel - bevorzugen. 'Die Öle und Leckereien, die ich in der Praxis verwende, haben in beiden den gleichen Hanfextrakt', sagt Dr. Krause. 'Das Öl ist kostengünstiger.'

Warum die Farm Bill wichtig ist

Im Dezember 2018 unterzeichnete Präsident Trump das mit Spannung erwartete2018 Farm Billins Gesetz. Unabhängig davon, ob Sie einen Stadthund oder einen Landhund haben, kann dies Hundebesitzer in Bezug auf CBD überall betreffen. Kurz gesagt, das Farm Bill legalisiert offiziell den Anbau und die Produktion von Industriehanf und die Streichung der Ernte von der Bundesliste der kontrollierten Substanzen.

Das Farm Bill hilft dabei, die CBD-Produktion zu beschränken. Fotografie von: CaraMaria | Getty ImagesDie Farm Bill hilft dabei, Einschränkungen der CBD-Produktion aufzuklären. Fotografie von: CaraMaria | Getty Images

Das Farm Bill hilft dabei, die CBD-Produktion zu beschränken. Fotografie von: CaraMaria | Getty Images

Dieser letzte Teil kann auch Ihren Tierarzt entlasten, um CBD-Öl ausführlicher mit Ihnen besprechen zu können.Die Federal Drug Enforcement Administrationbenannte Cannabis- und Cannabinoidprodukte als von Schedule I kontrollierte Substanzen ohne akzeptierte medizinische Verwendung. Dies behinderte die Fähigkeit der Tierärzte, sie zu verabreichen oder zu verschreiben. Einige Tierärzte entschieden sich aufgrund dieser Einschränkungen dafür, nicht über CBD als Behandlung zu sprechen.

'Jetzt, da das Farm Bill verabschiedet wurde, glaube ich, dass dies in Zukunft kein Problem mehr sein wird', sagt erAngie Krause, DVM,mit Boulder Holistic Vet in Boulder, Colorado. „Hanf ist auf Bundesebene legal, und jeder Staat wird entscheiden, wie er Hanf regulieren möchte. Wenn ein Staat Hanf für illegal erklärt, kann dies die Fähigkeit des Tierarztes einschränken, Hanf / CBD zu verschreiben oder zu diskutieren. '

Die Farm Bill wird:

  1. Definieren Sie Industriehanf allgemein so, dass er alle Teile der Cannabispflanze einschließlich Samen, Derivate, Extrakte, Cannabinoide usw. abdeckt, sofern der THC-Gehalt 0,3 Prozent oder weniger beträgt.
  2. Entfernen Sie Hanf vollständig aus dem Gesetz über geregelte Stoffe (Controlled Substances Act, CSA).
  3. Machen Sie das USDA zur einzigen Bundesregulierungsbehörde, die den Hanfanbau überwacht.
  4. Genehmigung und Finanzierung der Hanfforschung im Rahmen des Supplemental and Alternative Crops-Programms und des Critical Agricultural Materials Act.

In Bezug auf diese Forschung,Heidi HillDer Gründer und ausgebildete Homöopath von Holistic Hound in Berkeley, Kalifornien, sagt: „Wir sind begeistert von diesem Sieg… Diese Entscheidung wird auch die überfällige Erforschung der vielen gesundheitlichen und gesundheitlichen Vorteile dieser erstaunlichen Pflanze finanzieren und ermöglichen.“

Ein letzter Blick auf die Terminologie

Einige Hersteller preisen CBD-Isolate an, während andere sagen, dass das gesamte Spektrum besser ist. Hier ist der Unterschied und die Einstellung eines Branchenprofis:

  • Vollspektrum oder ganze Pflanze, CBDenthält alle anderen Cannabinoide, die in der Marihuana-Pflanze vorkommen, einschließlich winziger Mengen THC. „(Volles Spektrum) enthält alle nützlichen Bestandteile der gesamten Pflanze, einschließlich anderer Cannabinoide, Terpene, Flavonoide und Fettsäuren. Diese natürlich vorkommenden Komponenten arbeiten alle zusammen, um den Nutzen und den sogenannten Entourage-Effekt zu verbessern “, sagt Heidi Hill, Gründerin von Holistic Hound und ausgebildete Homöopathin in Berkeley, Kalifornien.
  • CBD-Isolat ist gereinigtes CBDdas wurde aus der Marihuana-Pflanze extrahiert und daher der Name von den anderen Cannabinoiden isoliert. „Unser Wissen über CBD und seine Vorteile ist gut etabliert, aber wir beginnen gerade erst, die möglichen Vorteile anderer Verbindungen in der Hanfpflanze kennenzulernen. Es ist verfrüht, den Vorteil eines Vollspektrumprodukts gegenüber CBD selbst zu beanspruchen “, sagt Joshua Sosnow, DVM, Chief Medical Officer von CompanionCBD und Inhaber der North Scottsdale Animal Hospital und Desert View Animal Hospital in Arizona.
Kennen Sie die Fakten über CBD, um Ihren Hund gesund und entspannt zu halten. Fotografie von: Getty Images

Kennen Sie die Fakten über CBD, um Ihren Hund gesund und entspannt zu halten. Fotografie von: Getty Images

Vor- und Nachteile teilen

Wenn Sie andere Haustiere mit ähnlichen Bedingungen zu Hause haben, können diese auch von demselben Produkt profitieren, das Ihr Hund verwendet - natürlich mit unterschiedlichen Dosierungen. 'Es gibt einen großen Unterschied in der Dosierung für Hunde und Katzen', sagt Amanda. „Katzen sind keine kleinen Hunde! Die Halbwertszeit bei Katzen ist extrem kurz, was bedeutet, dass sie sie sehr schnell metabolisieren. Wir haben eine sehr spezifische Dosierung für Hunde und Katzen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. “

petconfirm dna

Colette Florido, Gründerin und Präsidentin von CR Pets Thrive in St. Petersburg, Florida, erklärt: „Ein hochwertiges CBD-Produkt eignet sich sowohl für Katzen als auch für Hunde. Der Hauptunterschied zwischen den Optionen für Katzen und Hunde besteht darin, welche anderen Geschmacksrichtungen mit dem CBD kombiniert werden, da jedes Haustier seine Vorlieben hat. '

Einige CBD-Produkte für Katzen sind in Katzenminzen- oder Fischaromen erhältlich, während für Hunde Rindfleisch- oder Erdnussbutteraromen verwendet werden.

Das Wichtigste beim Teilen von CBD-Öl ist, niemals Produkte, die für Menschen hergestellt wurden, mit Ihrem Hund oder anderen Haustieren zu teilen. 'Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Öl, das Sie kaufen, nicht nur ein menschliches Produkt mit einem Pfotenabdruck auf dem Etikett ist', sagt Angela. 'Menschliche Produkte können künstliche Aromen wie Xylit enthalten, die für Hunde giftig sind.'

Joey gab ein geschmacksspezifisches Beispiel für Toxizität. 'Wintergrünöl, das für Menschen vollkommen in Ordnung ist und wahrscheinlich keinen Hund stört, ist potenziell giftig für Katzen. Es ist häufig in CBD-Produkten für Menschen enthalten. “

Es gibt noch viel mehr Forschung zur Verwendung von CBD-Öl für Ihren Hund, aber hoffentlich wissen Sie jetzt mehr darüber, wie es funktioniert und wie es helfen könnte. Und nur zur Bestätigung: CBD-Öl gibt Ihrem Hund nicht die Knabbereien. Wenn Ihr Hund nach Scooby-Snacks verlangt, hat dies nichts mit einer Ergänzung zu tun.

CBD-QAFs

Nein, keine FAQs, dies sind Fragen, die Sie häufig stellen müssen, wenn Sie nach qualitativ hochwertigem CBD für Ihren Hund suchen.

Stellen Sie unbedingt die richtigen Fragen, um Ihren Hund zu schützen! Fotografie von: vitalytitov | Getty Images

Stellen Sie unbedingt die richtigen Fragen, um Ihren Hund zu schützen! Fotografie von: vitalytitov | Getty Images

Jon Neveloff, Partner mitKönig KanineIn Fort Lauderdale, Florida, heißt es: „Die wichtigste Frage ist:Gibt es Laborergebnisse für diese Flasche CBD? Wenn ja, worauf testen sie? “

'Wissen, wo der Hanf angebaut wird'empfiehltAngie Krause, DVM,mitBoulder Holistic Vetin Boulder, Colorado. 'UNS. Organisch angebauter Hanf ist bevorzugt. Die Extraktionstechnik ist sehr wichtig. Für Katzen bevorzuge ich die CO2-Extraktion. Dies stellt sicher, dass keine schädlichen chemischen Rückstände vorhanden sind. Eine garantierte Analyse sollte vom Hersteller zur Verfügung gestellt werden, um die zu quantifizieren
Konzentration von CBD in jedem ml. ”

Colette florido, Gründer und Präsident vonCR Haustiere gedeihenin St. Petersburg, Florida, sagt zu„Fragen Sie nach dem Analysezertifikat (COA) und den Labortests des Unternehmens.Wenn das Unternehmen es nicht kann oder nicht will, teilen Sie es nicht. Dies bedeutet, dass sie nicht auf Pestizide, Lösungsmittel, Schimmel, Hefe und E. coli testen. Ein ethisches CBD-Unternehmen zeigt Ihnen stolz seinen COA. “

Jillian Dutson, Marketing- und Werbeleiter fürHaustier Releafin Littleton, Colorado, empfiehlt Ihnen, beim Vergleich von CBD-Produkten folgende Fragen zu stellen:

  1. Wo wird ihr Hanf angebaut und können sie das beweisen?
  2. Wenn sie Bio-Ansprüche geltend machen, verfügen sie über die erforderlichen Zertifizierungen, um diese Ansprüche zu überprüfen?
  3. Wie viel CBD ist in ihren Produkten enthalten und haben sie konsistente Tests von Drittanbietern, um diese Mengen zu bestätigen?

Jodi Ziskin, Kommunikationsdirektor mitBehandelbarein Petaluma, Kalifornien, fügt diese hinzu:

  1. Entspricht das auf dem Etikett angegebene Milligramm der Menge an Hanföl oder enthält es die Trägeröle?
  2. Ist das Unternehmen Mitglied des National Animal Supplement Council (NASC) und sind sie vollständig mit ihrer Verpackung und Vermarktung konform?

'Wir haben ungefähr 20 verschiedene Produkte gekauft und getestet, die wir in Tierhandlungen und online erhalten haben, und von den 20 hatte keines das, was auf dem Etikett beworben wurde, und einige hatten überhaupt kein CBD', sagte erAmanda Howland, Mitbegründer und CTO vonElleVet Sciencesin Portland, Maine. 'Tierhalter müssen vorsichtig sein und das Unternehmen erforschen.'

Vorschaubild: Teran Buckner | Phido Fotografie

Über den Autor:

Elizabeth Anderson Lopez ist eine preisgekrönte Schriftstellerin aus Lake Forest, Kalifornien. Sie und ihr Mann haben viele Haustiere, darunter zwei englische Bullterrier-Rettungskräfte namens Dexter und Maybelene. Sie können sie unter fromconcepttocontent.com kontaktieren.

Erfahren Sie mehr über die Hundegesundheitspflege auf dogster.com:

  • Behandlung von Trennungsangst bei Hunden
  • Anfälle von Hunden: Was verursacht sie und wie sollten sie behandelt werden?
  • 7 Mittel zur Behandlung von Angstzuständen bei Hunden