Als Bukarest mit der Massen-Euthanasie beginnt, adoptiert Steven Seagal einen Welpen, um einen Punkt zu machen

Steven Seagal ist hauptsächlich dafür bekannt, in einigen der mittelmäßigsten Actionfilme der späten 1980er und frühen 90er Jahre mitzuspielen. Während er möglicherweise nie auf das Niveau von Dolph Lundgren oder Jean-Claude Van Damme gesunken ist, würde ein Marathon aus drei zufälligen Seagal-Filmen wahrscheinlich genug Käse enthalten, um ein ernstes Risiko einer Cholesterinvergiftung für das Publikum darzustellen.

Wenn Seagal die Kunst des Kinos nicht wirklich auf den Höhepunkt gebracht hat, war er zumindest besser für das Tierreich. Er ist seit Jahren ein vokaler Tierschützer. 2003 forderte er die thailändische Regierung auf, Gesetze gegen die Folter von Elefantenbabys zu verabschieden. Er hat sich auch gegen das Tragen von Pelz und Tierquälerei an vielen Orten ausgesprochen.



Jetzt hat Seagal seiner erweiterten Familie ein Mitglied hinzugefügt, indem er einen 7 Monate alten Welpen in Bukarest, Rumänien, adoptiert hat. Der Hund wird nicht nach Hause gehen, um bei Seagal zu leben und Teil seines Hollywood-Gefolges zu werden. Vielmehr führt Seagal eine „Fernadoption“ durch, was bedeutet, dass der Hund im Tierheim in Bukarest bleibt und Seagal 60 Lei (18 USD) pro Monat für seinen Unterhalt zahlt.



Panda Pfoten retten Hunde zur Adoption

Stroh für Hunde

Okay, vielleicht geht er in diesem Fall nicht wirklich auf die Hunde ein. Selbst Hundeblogger können sich mehr als 18 US-Dollar im Monat leisten. Und im Moment gibt es in Bukarest viele Hunde, die Hilfe brauchen. Im September verabschiedete die Regierung ein Gesetz, das die Massenvernichtung der streunenden Hunde der Stadt erlaubt. Das neue Gesetz wurde inspiriert, als Ionut, ein 4-jähriger Junge, von einem Hund getötet und gefressen wurde, während er und sein Bruder in einem Stadtpark spielten.



Es wird geschätzt, dass in Bukarest etwa 65.000 wilde Hunde durch die Straßen wandern, und der Tod von Ionut hat unter den Bürgern eine Menge lang schwelender Ressentiments ausgelöst. Es gab Proteste mit wütenden Eltern, die Schilder mit der Aufschrift 'Wir sind kein Hundefutter!' Deutsche ZeitschriftSpiegel Onlinezitiert den rumänischen Journalisten Iulian Leca zum Thema: „Die Straßenhunde haben die rumänischen Städte längst erobert. Besonders nachts sind es sie und nicht die Polizei, die die Straßen kontrollieren. “

Nach dem neuen Gesetz wird jeder Hund, der 14 Tage ohne Adoption in einem Tierheim ist, eingeschläfert. Durch die Fernadoption von Seagal kann der Welpe zumindest leben, auch wenn er nicht dazu bestimmt ist, der nächste Spuds Mackenzie oder Benji zu werden. Und es gibt dem Thema der Euthanasiekampagne in Bukarest einige Schlagzeilen, die Tierrechtsgruppen verzweifelt versucht haben.



Gesetz Hund

In einer Presseerklärung räumte Seagal ein, dass Werbung sein oberstes Ziel bei der Adoption ist: „Ich gebe mein Bestes, um Bewusstsein zu schaffen… damit wir sicherstellen können, dass diese Unfälle und Tragödien nicht noch einmal passieren“, sagte er sagte.

Weitere Informationen zur Situation von Hunden in Rumänien finden Sie auf der Facebook-Seite Hope for Romanian Strays.

Über Huffington Post, Spiegel Online und Global Voices Online