Beste Hunde für die Reise

Zu den großartigen Reisen für mich gehören mein Wohnmobil, mein Ehemann und der Deutsche Schäferhund Anja. Während Anja (als Welpe) einmal mit mir in einer Flugzeugkabine geflogen ist, wiegt sie jetzt 65 Pfund, das ist also keine Option. Wir bleiben auf der Straße. Egal, ob Sie ein Fan von Autofahrten, dem Ziehen eines Wohnmobils oder dem Cruisen in einem Flugzeug sind, es gibt einen Hund für Sie.

Hund mit Tintenfisch auf dem Kopf

Fertig, fertig, flieg!

Größe ist wichtig, wenn es um Flugreisen geht. Jeder Hund, der Sie in der Kabine begleitet, muss unter dem Sitz vor Ihnen in eine von einer Fluggesellschaft zugelassene Fluggesellschaft passen. Sie müssen eine Gebühr zahlen, normalerweise mindestens 100 US-Dollar pro Strecke. Wenn Sie in ein fremdes Land wie Aruba fliegen, kann es auch eine Gewichtsbeschränkung geben. Für Aruba können Sie keinen Hund mit einem Gewicht von mehr als 20 Pfund mitbringen. Recherchieren Sie zuerst mit dem Land und der Fluggesellschaft, bevor Sie sich entscheiden, mit Ihrem Hund zu fliegen.



Reisen mit dem Flugzeug mit Ihrem Hund

Reisen mit dem Flugzeug mit Ihrem Hund. Fotografie alexkich | Getty Images



Die Vorbereitung Ihres Welpen auf das Fliegen beginnt mit der Zeit in seinem Träger am Boden und fügt längere Zeiträume hinzu. Ich ließ meinen neuen Welpen, Anja, zum Beispiel zwei Tage lang in ihrer Fluggesellschaft neben mir schlafen, bevor wir nach Texas nach Hause flogen. Abgesehen von den Welpen, welche kleinen Rassen sind die besten Jetsetter? Individuelle Persönlichkeiten, Ausmaß der Sozialisation und Energieniveaus sind wichtig. Vielleicht starten Sie mit dem hingebungsvollen und tragbaren Chihuahua (er ist unter 6 Pfund), dem entspannten und ruhigen Miki (einer neuen, sehr sozialen Rasse) oder dem Yorkshire Terrier, der nach Inklusion strebt. Der Yorkie braucht jedoch möglicherweise eine positive Verstärkung, um ruhig zu bleiben. Terrier sprechen gerne Reiseberichte!

Die Straße treffen

Bei Autobahnausflügen spielt auch die Hundegröße eine Rolle, zumindest im Verhältnis zum Fahrzeug. Ein Labrador Retriever, der sich nicht in ein Kleinwagen hineinquetschen lässt, passt möglicherweise gut in einen SUV. Aktivitätsanforderungen fließen ebenfalls in die Gleichung ein. Während energiegeladene Sportrassen großartige Camping- und Wanderfreunde sind, können sie auf langen Autofahrten unruhig werden.



Rassen, die Wert auf Inklusion legen, sind häufig die besten Reisenden. Eine auf Menschen ausgerichtete Rasse wie der Cavalier King Charles Spaniel oder Papillon wird die Familienzeit an langen Fahrtagen zu schätzen wissen. Der liebenswürdige Boston Terrier wird sich für ein Nickerchen im Auto kuscheln und gerne neue Freunde an Rastplätzen begrüßen. Der robuste Australian Terrier ist ein anpassungsfähiger Reisepartner. Sein wetterbeständiger Mantel ist praktisch, wenn es auf der Strecke regnet! Der mittelgroße Boxer passt sich jedem Abenteuer an. Er lässt auch keine Eimer mit Hundehaaren auf den Sitzen. Achten Sie auf der Straße auf Anzeichen von Reisekrankheit, machen Sie häufige Pausen und halten Sie Ihren Hund sicher fest oder in einer Kiste.

Lassen wir die Schutzrassen nicht von der Liste. Ich schätze besonders den Fleiß meiner Anja, wenn wir an isolierten Haltestellen anhalten. Wie viele Hüte-Rassen legt sie großen Wert darauf, die Familie im Auge zu behalten. Sie findet ihre Arbeit jedes Mal gut gemacht, wenn wir alle sicher zusammen in den Truck zurücksteigen.

Truckin-Rassen

Lkw-Fahrer sind eher zur Arbeit als zum Vergnügen unterwegs, aber viele genießen eine vierbeinige Gesellschaft. Auf unseren Reisestopps sehe ich eine Vielzahl von Rassen, die aus den großen Rigs klettern. Hochschuppende oder superaktive Hunderassen sind nicht die erste Wahl. Ich sehe selten große Rassen, sondern viele robuste kleine bis mittelgroße Rassen. Wie wäre es mit einem 9 bis 13 Pfund schweren, robusten und geselligen Havaneser? Er kann sich an jede Umgebung anpassen, außer an die, die ihn von der Familie trennt. Wenn es um den sozialen und fröhlichen (und schupparmen) Pudel geht, haben Trucker drei Größen zur Auswahl: Ein Standardpudel wiegt etwa 60 Pfund und kann ohne fremde Hilfe aus der Kabine springen. Der Zwergpudel wiegt etwa 16 Pfund und ist damit ein großartiger mittelgroßer Begleiter. Trucker, die die kleinste Vielfalt suchen, können sich dafür entscheiden, die Straße mit dem 8-Pfund-Zwergpudel zu teilen. Möpse und Dackel sind auch beliebte Trucking-Freunde.Halten Sie natürlich alle Hunde sicher an der Leine, aber achten Sie besonders auf Hunde. Die Rastplätze sind voller unwiderstehlicher Gerüche!



Glückliche Homebodies

Einige Abenteuer (z. B. Kreuzfahrten auf der ganzen Welt, Themenparks) sind im Allgemeinen nicht hundefreundlich. Glücklicherweise geben sich einige Rassen damit zufrieden, zumindest gelegentlich zu Hause zu bleiben. Diese Rassen sind normalerweise die entspannten Rassen, die oft viel schlafen (wie der Windhund) oder die eher unabhängigen Arten (wie der Alaskan Malamute). Einige der nicht sportlichen Typen wie die Französische Bulldogge sind besonders sozial und fühlen sich so wohl, wenn sie bei einem Freund wohnen. Einige Schutzhunde, wie der anatolische Schäferhund oder der Mastiff, geben sich damit zufrieden, in Ihrer Abwesenheit mit einem bekannten Hundesitter über das Haus zu wachen.