Bellen Sie mit den Durham Bulls im Park: Wir bringen unsere Hunde zum Ballspiel!

Willkommen in Durham, North Carolina, der Heimat des kultigsten Minor-League-Franchise im Profisport, den Durham Bulls, dem Team, das im Hollywood-Film abgebildet istBull Durham. In dieser schönen Juninacht sind die Durham Bulls stolz darauf, Hunderte von Hunden, Hundebesitzern und Hundeliebhabern für eine Veranstaltung namens Bark in the Park zu beherbergen.

Wenn Sie dies lesen, sind Sie wahrscheinlich schon sehr hundefreudig. Wenn Sie so etwas wie ich sind, dann sind Sie von April bis Oktober auch von Baseball besessen. Vielen Dank an das Marketing-Genie, das beschlossen hat, diese beiden Lieben für Bark in the Park-Events zusammenzubringen, bei denen Hunde und ihre Besitzer gemeinsam ein Baseballspiel genießen können.



Bellen Sie im Park mit den Durham Bulls

In Bark in the Park sind bestimmte Bereiche Ihres örtlichen Stadions für Hundebesitzer und Hundefreunde aller Formen und Größen reserviert, um eine Nacht im Stadion zu verbringen. Die Durham Bulls veranstalten seit Beginn der Saison 2008 zweimal im Jahr Bark in the Park-Events. Diese Bark in the Park-Veranstaltungen haben sich als so beliebt erwiesen, dass Hunde und Hundebesitzer 2014 drei Möglichkeiten haben, sich zu versammeln, neue Freunde zu finden und ein Baseballspiel zu spielen.

Ich habe es immer geliebt, Bark in the Park-Veranstaltungen im Fernsehen zu sehen, aber nichts hätte mich darauf vorbereiten können, meine erste Bark in the Park persönlich zu besuchen. Während Fernsehspielen können Kameras herumschwenken und gelegentlich Hunde zu Beginn oder am Ende eines Innings als eine Art angenehme Ablenkung zeigen. Nehmen Sie zum Beispiel diesen freundlichen Cardigan Welsh Corgi.

Wenn Sie jedoch in einem der hundefreundlichen Bereiche sitzen, sind die Hunde ein fester Bestandteil Ihrer Spielerfahrung, und es gibt nichts Vergleichbares. Sie sind geschäftiger als ein typischer Hundepark und machen mehr Spaß als jede Hundeausstellung. Sie zeugen von jeder Art von Hundebegleiter, vom kompakten Dackel bis zum massiven Berner Sennenhund. Die Durham Bulls schätzen, dass durchschnittlich jede Bark in the Park-Veranstaltung zwischen 300 und 400 Hunde anzieht.

Rinde im Park: praktische Überlegungen

Hunderte von Hunden in der Halle herumlaufen zu lassen, bevor das Baseballspiel beginnt, ist eine Sache, aber Bark in the Park muss sich in völliges Chaos verwandeln, sobald der Schiedsrichter auf dem Heimteller schreit: „Ball spielen“, oder? Die Durham Bulls haben eine Reihe von Richtlinien, um sicherzustellen, dass jeder Mensch und jeder Hund das Bark in the Park-Erlebnis genießt.

Zur Sicherheit aller müssen alle anwesenden Hunde über ihre Impfungen auf dem Laufenden sein. Es gibt ein ausgewiesenes Tor, das einen einfachen Aus- und Wiedereintritt für Momente ermöglicht, in denen Hunde ihre Beine strecken oder sich erleichtern müssen. Vier Außenfeldabschnitte sind Hunden und ihren Besitzern vorbehalten. In dieser Entfernung vom Geschehen werden keine Hunde oder Hundebesitzer durch üble Bälle gefährdet.

Hundeveranstaltungen in meiner Nähe 2018

Auch der gesunde Menschenverstand spielt eine Rolle. Alle Hunde müssen jederzeit an Leinen fester Länge geführt werden. Wenn Sie ausziehbare Leinen nicht in die Nähe halten, verringert sich das Risiko von Verwicklungen und Freak-Verletzungen für Menschen und Hunde gleichermaßen. Darüber hinaus übernehmen Hundebesitzer die gesamte Verantwortung für ihre Hunde, während sie sich in Bark in the Park befinden. Dies bedeutet, dass Menschen dazu neigen, Hunde mitzubringen, die gut ausgebildet und daran gewöhnt sind, mit anderen Hunden und Menschen zusammen zu sein.

In der Hitze des Sommers besteht natürlich ein erhöhtes Bedürfnis, dass jeder hydratisiert bleibt. Die Durham Bulls hatten drei Kinderbecken voller Wasser in der Halle hinter den hundefreundlichen Abschnitten in Bark in the Park sowie ein Kühlzelt, das für ständigen Nebel sorgte. Trotz dieser Bestimmungen stellte ich fest, dass eine große Anzahl von Hundebesitzern ihre eigenen Wasserschalen zu ihren Sitzen brachte, die sie gerne benachbarten Hunden zur Verfügung stellten.

Wie verhalten sich Hunde bei Bark in the Park?

Wenn Hunderte von Hunden ein relativ kleines Gebiet einnehmen, muss es bei Bark in the Park-Events Probleme geben, oder? Ich habe einen Bulls-Vertreter gefragt, ob sie jemals Vorfälle hatten, in denen Hunde miteinander kämpften oder den Fans Schwierigkeiten bereiteten. Mir wurde versichert, dass Hundebesitzer ein gutes Gespür dafür hatten, was ihre Hunde tolerieren konnten, und dass sie niemals einen Hund bitten mussten, eine Rinde im Park zu hinterlassen.

Ich kam an, als sich die Tore um 18 Uhr für Hunde öffneten, und blieb bis zum 7. Inning - gerade als die Uhr um 22 Uhr schlug. - Zu diesem Zeitpunkt war die überwiegende Mehrheit der Hunde und ihrer Besitzer nach Hause gegangen. Es gab viel Bellen, gelegentliches Heulen und ich bin überzeugt, dass ein Hund ein paar Innings früher versucht hat, 'Take Me Out to the Ballgame' zu singen, aber ansonsten war das gesamte Bark in the Park-Event ohne Zwischenfälle.

Bark in the Park Partnerschaft

Die Durham Bulls hatten viel Hilfe bei der Durchführung dieser Bark in the Park-Nacht. Die Halle hinter den Hundeabteilungen war mit Freiwilligen aus mindestens vier verschiedenen Organisationen besetzt, einschließlich ihres Partners für diese Veranstaltung, Second Chance Pet Adoptions. Second Chance mit Sitz in Raleigh, North Carolina, ist das älteste No-Kill-Tierheim in der Region und arbeitet seit 2011 mit den Durham Bulls für Bark in the Park-Veranstaltungen zusammen. Die Bulls spenden 5 USD von jedem Bark in the Park-Ticket, um das zu unterstützen Obdach und seine wertvolle Arbeit.

Finden Sie eine Veranstaltung in Ihrer Nähe!

Ich hatte die Zeit meines Lebens bei Bark in the Park mit den Durham Bulls, und diese Veranstaltungen werden im ganzen Land immer beliebter. Es gibt jetzt Bark in the Park-Tage in der Major League, der Minor League und sogar in Baseballstadien im ganzen Land. Wenn Sie in der Nähe eines Baseballteams auf einem beliebigen Wettbewerbsniveau leben, überprüfen Sie dessen Aktionsplan für das nächste Bark in the Park-Event!

Haben Sie jemals Ihre Welpen oder Hunde zu einer Nacht in Bark in the Park gebracht? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen und Fotos in den Kommentaren!

Besonderer Dank geht an Matt Sutor, Koordinator für Medienarbeit bei den Durham Bulls, der sich die Zeit genommen hat, so viele meiner Fragen zum Engagement und zur Geschichte des Teams mit Bark in the Park zu beantworten.

Erfahren Sie mehr über Hunde mit Dogster:

  • 9 Tipps, um Ihren Hund diesen Sommer kühl zu halten
  • Reden wir: Liebt Ihr Hund es, in stinkenden Dingen zu rollen?
  • Seien Sie höflich zu Ihrem Hund - es kommt Ihnen beiden zugute