Fragen Sie einen Tierarzt: Warum sind Spielzeugmagnete für Hunde so gefährlich?

Ich verbringe das, was die meisten Menschen zweifellos für ungesund halten würden, damit, über die gefährlichsten Dinge nachzudenken, die Hunde essen können. Bei Dogster habe ich Pennies, Geschirrspülmittel und Schneckenköder als übliche, aber äußerst gefährliche Haushaltsgegenstände angesprochen, die Hunde töten können. Aber ich glaube nicht, dass ich jemals über Magnete gesprochen habe.



Magnete gibt es in vielen Varianten. Es gibt grundlegende schwache Kühlschrankmagnete, die häufig Fotos oder Firmenlogos darstellen. Ihr Tierarzt hat Ihnen möglicherweise eines davon zur Verfügung gestellt, und es kann harmlos an Ihrem Kühlschrank hängen bleiben. Obwohl Hunde immer einen Weg finden können, sich mit Haushaltsgegenständen in Schwierigkeiten zu bringen, sind schwache gewöhnliche Kühlschrankmagnete nicht unbedingt gefährlicher als jeder andere potenzielle Fremdkörper.

Labrador

Die Magnete, über die ich in diesem Beitrag spreche, sind sogenannte Seltenerdmagnete. Insbesondere Neodym-Magnete sind für die Gefahr bekannt, die sie für Hunde darstellen.





Neodym-Magnete sind seit etwa 20 Jahren beliebt. Sie sind super stark. Sie sind oft als Scheiben geformt und haften mit großer Kraft an Kühlschränken und aneinander. Sie werden auch oft als Spielzeug verwendet. Sie können aus großer Entfernung in Richtung Kühlschrank geworfen werden und bleiben fast immer haften. Sie können zu langen Ketten gestapelt werden, die am Kühlschrank oder an einem anderen geeigneten Metallgegenstand haften. Und sie sind wirklich sehr, sehr gefährlich für Hunde.

Neodym-Magnete sind nicht besonders giftig. Tatsächlich könnte ein Hund in der Lage sein, einen von ihnen zu fressen und zu überholen, ohne unter schwerwiegenden nachteiligen Auswirkungen zu leiden. Aber wenn ein Hund mehr als einen der supermächtigen Magnete frisst, sind Probleme sehr wahrscheinlich.

Stellen Sie sich dieses Szenario vor: Ein Hund frisst mehrere Neodym-Magnete. Die Magnete beginnen, den Darmtrakt zu passieren. Wie bereits erwähnt, haben die Magnete sehr starke Affinitäten zueinander. Der Darm schlängelt sich im Bauch hin und her. Wenn sie getrennt durch die Darmschleifen laufen, können zwei von ihnen nahe beieinander liegen, selbst wenn sie sich in getrennten Darmschleifen befinden. Das Ergebnis ist eine Katastrophe.



Die beiden Magnete binden aneinander, obwohl zwei Darmwände sie trennen. Sie bleiben an Ort und Stelle und verursachen möglicherweise eine Darmobstruktion.

Eine Darmobstruktion ist jedoch das geringste Problem eines Hundes, wenn dies geschieht. Aufgrund ihrer Stärke üben die Magnete einen erheblichen Druck auf die Abschnitte der Darmwand aus, die sie trennen. Dies beeinträchtigt die Durchblutung der betreffenden Segmente. Die betroffenen Segmente sterben schnell ab und fallen auseinander. Dadurch werden die Magnete - zusammen mit massiven Mengen an Bakterien, Nahrungsmitteln und Darmsäften - der Innenseite des Bauches ausgesetzt.



Wenn dieses Phänomen - Darmperforation genannt - auftritt, folgen oft bald fatale Folgen. Eine rasende bakterielle Infektion tritt im Bauch auf, was zu einer als septische Peritonitis bezeichneten Erkrankung führt. Hunde überleben selten lange mit septischer Peritonitis, und in solchen Fällen ist eine Notoperation erforderlich. Selbst bei einer Operation können tödliche Folgen auftreten.

Was ist die Gefahr, wenn ein Hund eine Kette von Neodym-Magneten verschluckt, die bereits miteinander verbunden sind? Da sie nicht einzeln durch den Darm wandern, sondern als Kette, die sich wie ein einzelner Gegenstand verhält, könnten sie ohne Zwischenfälle passieren?

Sie könnten. Oder sie könnten nicht. Die Ausgabe vom 1. März 2015 derZeitschrift der American Veterinary Medical Association(JAVMA) enthielt eine erschütternde Fallstudie, die zeigt, wie gefährlich diese Magnete sind. Ein dreijähriger Yorkshire Terrier wurde verdächtigt, eine Kette von Neodym-Scheibenmagneten verbraucht zu haben. Als die Kette von der Speiseröhre in den Magen überging, bückte sie sich zurück und band sich an sich selbst, wodurch sie sich an der Verbindungsstelle zwischen den beiden Strukturen festsetzte.

Das Ergebnis war eine Katastrophe. Die Speiseröhre perforierte und infizierte Flüssigkeit füllte die Brust. Dies führte zu einer Kompression der Lunge und Atembeschwerden. Die Flüssigkeit wurde abgelassen und während der Erkundungsoperation wurden die Magnete entfernt. Die Operation ergab jedoch weitere Perforationen im Magen. Die Chirurgen arbeiteten daran, die Defekte in der Speiseröhre und im Magen zu reparieren.

Der Hund erholte sich zunächst von der Operation, starb jedoch 48 Stunden später an einem akuten Herzstillstand. Dieser Vorfall ereignete sich zu Ihrer Information nicht in einer Tierklinik in der Nachbarschaft. Der Hund wurde im Veterinär-Lehrkrankenhaus der Tufts University behandelt, wo er zweifellos die bestmögliche Pflege erhielt.

Die Moral der Geschichte lautet: Wenn Sie einen Hund haben, sollten Sie keine Neodym-Magnete in Ihrem Haus haben. Wenn Sie diese Regel nicht befolgen und vermuten, dass Ihr Hund starke Magnete verbraucht hat, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Endoskopie kann oft zu einer sicheren Entfernung der betroffenen Objekte führen, wenn das Problem innerhalb der ersten Stunden auftritt.

Nebenbei sei angemerkt, dass unsere Hunde nicht die einzigen sind, für die Neodym-Magnete gefährlich sind. Die Magnete sind bekanntermaßen für Kinder ähnlich gefährlich.

Erfahren Sie mehr über die Gesundheit von Hunden von Dr. Eric Barchas:

  • Was verursacht akute Anämie bei Hunden?
  • Was verursacht Welpenmangel und wie kann er behandelt werden?
  • Wie ein Penny die Familie eines Hundes Tausende von Dollar kostet

Haben Sie eine Frage an Dr. Barchas? Fragen Sie unseren Tierarzt in den Kommentaren unten und Ihr Thema wird möglicherweise in einer kommenden Kolumne vorgestellt. (Beachten Sie, dass Sie in einer Notsituation sofort Ihren eigenen Tierarzt aufsuchen müssen!)