Fragen Sie einen Tierarzt: Wann sollte mein neuer Welpe ihre erste Tierarztprüfung machen?

Ein Leser namens Jeannine hat mir kürzlich diese Frage über Facebook geschickt:



Ich werde bald einen Welpen nach Hause bringen. Sie wird 8 Wochen alt sein und ihre ersten Impfungen / Tierarztbesuche gehabt haben. Wann soll ich sie das nächste Mal zum Tierarzt bringen?

Es ist sehr aufregend und unweigerlich herausfordernd (aber es lohnt sich), einen neuen Welpen im Haus zu haben. Jeannines Frage ist sehr häufig. Die Antwort ist einfach: so schnell wie möglich.



Hund Intuition

Lassen Sie uns zunächst etwas klarstellen. Ich arbeite in einem Notfallkrankenhaus. Ich führe keine routinemäßigen Welpenprüfungen durch, daher komme ich nicht auf die Idee, dass meine Empfehlung auf meinem Wunsch basiert, durch unnötige Welpenprüfungen Einnahmen zu erzielen. Tatsächlich verdiene ich viel mehr Geld mit Leuten, dienichtBringen Sie ihre Welpen zum Tierarzt und müssen Sie dann einen Haufen Geld bezahlen, um Parvovirus oder andere traurige und vermeidbare Krankheiten zu behandeln.



8 Wochen alter Bulldoggenwelpe von Shutterstock.

Es gibt verschiedene medizinische Behandlungen und Konsultationen, die Welpen in regelmäßigen Abständen benötigen. Dazu gehören Impfstoffe, Entwurmung, zusätzliche Antiparasiten-Medikamente sowie Verhaltens- und Trainingsberatungen.

Impfstoffe gehören trotz der Behauptung einiger leidenschaftlicher und falsch informierter Aktivisten zu den größten Fortschritten in der Geschichte der Medizin. Es gibt keinen billigeren, effektiveren oder eleganteren Weg, um Krankheiten vorzubeugen. Impfstoffe haben eine unvorstellbare Anzahl von Hunden vor Elend, Leiden und Tod bewahrt.



Obwohl keine informierte Person argumentieren kann, dass Impfstoffe nicht gut sind, gibt es Raum für Debatten über die Häufigkeit, mit der Impfstoffe verabreicht werden sollten - bei reifen Hunden. Bei Welpen ist die Sache viel klarer. Welpen sollten alle drei bis vier Wochen geimpft werden, beginnend im Alter von 6 bis 8 Wochen und endend im Alter von etwa 16 Wochen.

Es gibt zwei super wichtige, sogenannte 'Kern' -Impfstoffe bei Hunden. Das DHPP, auch als DA2PP bekannt, schützt vor Staupe-Virus (das in den USA dank des Impfstoffs weitgehend ausgerottet wurde) und Parvovirus. Das Parvovirus wurde nicht ausgerottet, und wir stehen uns noch nicht einmal nahe. Welpen, die richtig geimpft sind, haben ein minimales Parvovirus-Risiko. Welpen, die nicht gefährdet sind. Parvovirus verursacht Erbrechen, Durchfall und Blutzellenprobleme. Wenn ein nicht geimpfter Welpe infiziert wird (ich habe noch nie gesehen, dass ein richtig geimpfter Welpe infiziert wurde), wird er wahrscheinlich (aber nicht sicher) mit einer Behandlung überleben, die normalerweise Tausende von Dollar kostet. Die meisten unbehandelten Welpen sterben.

8 Wochen alter Siberian Husky Welpe von Shutterstock.

Hundemassage gegen Angstzustände



Mit 8 Wochen sollte Jeannines Welpe ihr erstes DHPP erhalten haben. Der nächste sollte in zwei bis vier Wochen fällig sein, je nachdem, wann er verabreicht wurde. Ein Tierarzt kann jedoch frühere Krankenakten überprüfen, um das Datum und die Art des Impfstoffs zu bestätigen und sicherzustellen, dass er nicht früher einen Auffrischungsschuss benötigt.

Der zweite Kernimpfstoff bei Hunden schützt vor der schrecklichsten übertragbaren Krankheit der Welt, einer Krankheit, die Ebola wie einen Urlaub in einem tropischen Paradies aussehen lässt. Ich spreche von Tollwut. Welpen erhalten normalerweise im Alter von 12 oder 16 Wochen einen einzigen Tollwutimpfstoff. Jeannines Welpe wird bei ihrer ersten Untersuchung keinen Tollwutimpfstoff erhalten.

Entwurmung ist auch bei Welpen von entscheidender Bedeutung. Eine erstaunliche Eigenart des Lebenszyklus des Spulwurms bedeutet, dass fast alle Welpen mit Würmern geboren werden. Spulwürmer können sich vom Hund auf den Menschen ausbreiten. Kinder sind einem besonderen Risiko ausgesetzt und können sehr schwerwiegende Folgen haben. Der Companion Animal Parasite Council empfiehlt, dass Welpen ab einem Alter von zwei Wochen alle zwei Wochen entwurmt werden. Regelmäßige Kotuntersuchungen werden ebenfalls empfohlen.

Jeannines Tierarzt kann die Entwurmungsgeschichte ihres neuen Welpen beurteilen und Medikamente verschreiben, um ihren Welpen sowie alle Kinder im Haus zu schützen.

8 Wochen alter Staffordshire Bull Terrier von Shutterstock.

Welpen fallen auch anderen Parasiten wie Flöhen, Herzwürmern und anderen Arten von Darmwürmern zum Opfer. Der beste Zeitpunkt, um zusätzliche Parasitenpräventiva für Welpen zu besprechen, ist so bald wie möglich.

Es gibt einen letzten Grund, sofort nach der Adoption eines Welpen einen Tierarzt zu treffen. Es ist nicht bekannt, dass Verhaltensprobleme eine der häufigsten Todesursachen bei Hunden sind. Hunde, die ängstlich, neurotisch oder reaktiv sind, können Verhaltensmuster entwickeln, die für ihre Besitzer unerträglich werden. Schlimmer noch, sie können dazu führen, dass der Hund einen Menschen verletzt, wodurch der Hund einem extremen Risiko der Sterbehilfe ausgesetzt ist.

Elwood hässlicher Hund

Hunde sind am formbarsten und sozialisierbarsten, wenn sie junge Welpen sind. Das Alter von acht Wochen steht im Hauptfenster der Sozialisation. Tierärzte sind nicht immer zertifizierte Verhaltensforscher, aber sie sollten einiges über Hunde wissen. Diskussionen über Sozialisation (und auch Training) sind vielleicht der wichtigste Bestandteil des ersten Tierarztbesuchs. Weitere Informationen zur Welpensozialisierung finden Sie in der jüngsten Kolumne von Annie Phenix, Trainerin bei Dogster, 'Es ist in Ordnung, einen Welpen zu Weihnachten zu bekommen, wenn Sie damit einverstanden sind, diese 30 Dinge zu tun.'

Jeannine, viel Spaß mit deinem neuen Welpen! Ich habe keinen Zweifel, dass sie Ihrem Leben große Freude und Liebe bringen wird.