Fragen Sie einen Tierarzt: Wie man das Alter eines Hundes erkennt

Wenn Sie Ihren Hund von einem Züchter gekauft oder Ihren Hund von einem Wurf mit einem bekannten Geburtsdatum erworben haben, kennen Sie das Alter Ihres Hundes genau. Es wurden jedoch viele Hunde aus Tierheimen erworben oder als Streuner gefunden. Das Alter, das Ihnen vom Tierheim gemeldet wurde, ist möglicherweise ungenau. Manchmal scheint es, dass unerfahrene Freiwillige die Aufgabe haben, das Alter von Hunden und Welpen bei ihrer Ankunft zu schätzen. Viele Haustiereltern fragen sich: „Wie alt ist mein Welpe wirklich? ” Hier erfahren Sie, wie Sie das Alter eines Hundes bestimmen können - im Rahmen der Vernunft.

Ein Welpe schläft auf Decken.



In diesem Artikel werden die Phasen der Entwicklung und des Alterns von Hunden beschrieben, damit Sie eine Vorstellung davon haben, wie Sie das Alter eines Hundes abschätzen können. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Hunde wie Menschen unterschiedlich schnell altern. Einige altern gut, andere nicht. Der Unterschied beruht auf Genetik und Lebensstil. Es kann sehr deutliche Unterschiede im Alter zwischen den Rassen geben - eine Deutsche Dogge ist mit sieben Jahren älter, während ein siebenjähriger Chihuahua kaum mittleren Alters ist.



hundeförmige Schokolade

Wie man das Alter eines Hundes schätzt

Geburt bis zum Alter von 2 Wochen: Neugeborene Welpen werden zahnlos und mit geschlossenen Augen geboren. Diese Funktionen können verwendet werden, um Welpen zu identifizieren, die jünger als zwei Wochen sind. Welpen in diesem Alter verbringen die meiste Zeit mit Wurzeln, Saugen und Schlafen.

Ein Sonogramm eines schwangeren Hundes mit Welpen.



2 bis 5 Wochen alt: Die Augen öffnen sich im Alter von zwei bis drei Wochen, obwohl das Sehvermögen schlecht ist. Es sind noch keine Zähne vorhanden. Welpen in diesem Alter beschäftigen sich mehr mit ihrer Umgebung und beginnen, ihre Umgebung zu erkunden.

5 bis 8 Wochen alt: Diese Periode ist durch den Ausbruch von Milchzähnen gekennzeichnet. Ja, das ist richtig: Hunde haben wie Menschen zwei Zähne. Der erste Satz beginnt im Alter von fünf bis sechs Wochen auszubrechen, und der vollständige Satz ist in der Regel nach acht Wochen vorhanden. Diese Zähne sind sehr scharf und Menschen mit Welpen in dieser Altersgruppe werden mit ihnen schmerzlich vertraut sein. Wenn ein Welpe acht Wochen alt ist, befindet er sich im vollwertigen Welpenmodus mit Perioden des aktiven Spielens, Erforschens, Kauens, gemischt mit Perioden des ohnmächtigen Schlafes.

Kein Welpentag Welpentag

8 bis 16 Wochen alt: Die Milchzähne sind vorhanden, aber der Abstand zwischen ihnen wird größer, wenn Kiefer und Gesicht wachsen. Sie erscheinen auch unverhältnismäßig klein, da sie gleich groß bleiben, während der Welpe um sie herum wächst. Dies ist eine Zeit intensiver Aktivität, Wachstum, Erforschung und Lernen für den Welpen.



16 Wochen bis 8 Monate alt: Nach ungefähr 16 Wochen beginnen die Milchzähne herauszufallen und werden durch bleibende Zähne ersetzt. Dieser Vorgang beginnt an der Vorderseite des Mundes mit den kleinen Zähnen, die als Schneidezähne bezeichnet werden, und arbeitet sich dann im Allgemeinen symmetrisch zurück. Der Mund des Welpen kann leicht bluten (oder sein Atem riecht manchmal nach Blut), wenn die Milchzähne herausfallen. Die Milchzähne sind in der Regel um fünf Monate verschwunden, und die bleibenden Zähne sind im Alter von acht bis zwölf Monaten vollständig durchgebrochen.

8 Monate bis 24 Monate alt: Die meisten Hunde haben im Alter von acht bis zwölf Monaten ihre volle Größe erreicht (obwohl einige Riesenrassen bis zu zwei Jahre lang weiter wachsen). Sie sind Jugendliche - nicht ganz Welpen, aber nicht ganz reife Hunde. Wie Jugendliche durchlaufen Hunde dieser Altersgruppe die Pubertät (wenn sie nicht kastriert oder kastriert sind). Und wie Jugendliche sind sie im Allgemeinen ungeschickt und unbeholfen und haben möglicherweise Hautprobleme (Welpenmange schlägt oft um diese Zeit oder manchmal etwas früher zu).

2 bis 3 Jahre alt: Die körperliche Entwicklung der meisten Hunde ist mit zwei Jahren abgeschlossen. Leider dauert es oft nicht lange, bis dieser Zeitpunkt seinen Tribut fordert. Das erste Zeichen des Alterns ist normalerweise im Mund sichtbar: Zahnstein und sogar Gingivitis treten bei den meisten Hunden im Alter von drei Jahren auf, wenn ihre Zähne nicht geputzt werden.

Deutscher Schäferhund

3 bis 7 Jahre alt: Menschen in diesem Alter würden in der Blüte ihres Lebens betrachtet. Während dieser Zeit treten jedoch einige Zeichen des Alterns auf. Hunde, deren Zähne keine Aufmerksamkeit erhalten (entweder durch Zähneputzen oder professionelle zahnärztliche Arbeit), leiden im Allgemeinen an einer fortschreitenden Zahnkrankheit. An der Schnauze können sich graue Haare entwickeln. Die Aktivitätsstufen werden langsamer.

Ein älterer Hund spielt mit einem Stock am Strand.

7 Jahre und darüber hinaus: Wie ich oben erwähnt habe, altern verschiedene Größen von Hunden unterschiedlich schnell. Sieben Jahre sind in der Regel der Zeitpunkt, zu dem diese Unterschiede ausgeprägt werden. Viele größere Hunderassen zeigen signifikante Anzeichen von Arthritis (manifestiert durch Mobilitätsprobleme), während kleinere Hunde diese Probleme möglicherweise erst in drei bis fünf Jahren aufweisen. Mit sieben Jahren werden die Augen der meisten Hunde leicht trüb. Dieses natürliche Alterungsphänomen ist eine Art Katarakt, beeinträchtigt jedoch weder das Sehvermögen noch die Lebensqualität erheblich. Sie können warzenartige Wucherungen auf ihrer Haut entwickeln (ähnlich wie Muttermale bei Menschen) oder weiche Wucherungen, sogenannte Lipome unter der Haut. Ihre Stimmen können sich zu einem kratzigeren Ton ändern. Kleinere Hunde können Symptome einer kollabierenden Luftröhre zeigen (die sich am häufigsten durch Husten manifestiert, wenn sie aktiv sind). Hören und Sehen können fehlschlagen (obwohl der Verlust des Sehvermögens normalerweise nicht mit der Trübung der Augen zusammenhängt). Die Mobilität kann sich zunehmend verschlechtern. Zahnkrankheiten können tiefgreifend werden und wenn der Mund nicht gepflegt wird, können Zähne herausfallen.

So halten Sie Ihren Hund jung

Wie oben erwähnt, spielt die Genetik (insbesondere die Rasse) eine bedeutende Rolle bei der Alterungsrate von Hunden. Dies gilt jedoch auch für den Lebensstil. Zwei der Kennzeichen des Alterns sind Zahnkrankheiten und Mobilitätsprobleme. Eine der einfachsten Möglichkeiten, den Alterungsprozess zu verlangsamen, besteht darin, die Zähne Ihres Hundes zu pflegen, indem Sie sie mindestens täglich putzen und bei Bedarf professionelle Zahnpflege suchen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihren Hund aktiv zu halten und sein Gewicht zu kontrollieren. Bei aktiven Hunden, deren Gewicht ideal ist, treten weniger Symptome von Arthritis, kollabierender Luftröhre und anderen Folgen des Alterns auf.

Funktioniert die 7-zu-1-Regel zur Bestimmung des Alters eines Hundes?

Konventionelle Weisheit besagt, dass ein Hundejahr sieben menschlichen Jahren entspricht. Wie dieser Artikel zeigt, ist diese konventionelle Weisheit nicht genau richtig. Die ersten zwei Lebensjahre eines Hundes entsprechen ungefähr 21 Jahren beim Menschen. Die Alterungsrate variiert danach erheblich, hauptsächlich basierend auf der Größe eines Hundes. Eine Deutsche Dogge kann für jedes folgende Jahr 10 bis 12 „menschliche“ Jahre alt werden, während ein Teetassenpudel nur in einem Verhältnis von etwa 5 zu 1 altern kann.

Mit zunehmendem Alter Ihres Hundes empfehle ich Ihnen, einen wichtigen Begriff nicht aus den Augen zu verlieren. Alt werden macht vielleicht keinen Spaß, aber es schlägt im Allgemeinen die Alternative.