Fragen Sie einen Trainer: Wie kann ich meinen Hund dazu bringen, mich nicht mehr zu lecken?

Ich habe kürzlich eine Frage von einem Leser erhalten:

Mein Hund ist bis auf ein Problem perfekt: Er leckt ständig meine Hände und versucht mein Gesicht zu lecken. Wie kann ich ihn davon überzeugen, damit aufzuhören? Vielen Dank!



Jason, Tampa, FL



Lieber Jason,

Vielen Dank für Ihre Frage, ich finde es Speichelfluss! Oh, das tut mir leid. Der englische Major in mir konnte das nicht ungesagt lassen.



Übermäßiges Lecken - und manchmal überhaupt das Lecken von Hunden - stört einige Leute wirklich. Natürlich ist alles relativ. Ich arbeite jede Woche mit Hunden, die eine Bissgeschichte haben. Bei diesen Hunden würde ich es sehr bevorzugen, wenn sie lernen, zu lecken, anstatt zu beißen, aber das ist nicht Ihr Problem.

Wenn dies eher ein zwanghaftes als nur ein nerviges Verhalten ist, bringen Sie Ihren Hund bitte zu einem Tierarzt und lassen Sie sich vollständig ärztlich untersuchen, um mögliche medizinische Faktoren auszuschließen.

Wenn nicht, versuchen wir, die Motivation des Hundes für dieses Verhalten zu verstehen, zumindest so viel wie möglich, ohne ihn in eine Chaiselongue zu setzen und für eine Therapiesitzung zu bezahlen, was uns ohne die Gabe der Sprache nicht viel helfen würde.



Hund leckt Hand von Shutterstock.

Fragen Sie sich zuerst, was Ihrer Meinung nach Ihr Hund kommuniziert, indem er Sie leckt. Hier sind einige allgemeine Möglichkeiten:

• Sie schmecken gut und salzig!
• Er sagt Hallo.
• Er ist liebevoll (aw, aber irgendwie eklig).
• Er versucht, das Spiel zu starten.
• Er ist ein bisschen schädlich und sucht Ihre Aufmerksamkeit auf eine Weise, die für ihn sinnvoll ist.



Denken Sie darüber nach, was in der Umgebung Ihres Hundes kurz vor einer kürzlichen Leck-Episode passiert ist. Ist es passiert, als Sie sich mit dem Bier in der Hand auf die Couch gesetzt haben und bereit waren, Fußball zu schauen? Wenn ja, dann seien Sie vorbereitet: Wenn Sie sich hinsetzen, leiten Sie ihn zu etwas um, das seine Aufmerksamkeit auf sich zieht, wie einem gefrorenen Kong, der mit etwas so Einfachem wie seinem Abendessen gefüllt ist, oder einem Leckerbissen, das interessanter ist als Erdnussbutter oder Rinderbrühe.

Aber was ist, wenn er den Kong im ersten Quartal leert und dann versucht, Sie für den Rest des Spiels zu lecken? Nun, Sie könnten tatsächlich ein gefrorenes Kong für jedes Quartal haben (von der Hälfte, wenn Sie ein Fußballfan sind). Sie können auch Hundepuzzles hinzufügen. Mit anderen Worten, Sie können das Lecken stoppen, bevor es auftritt, indem Sie seinen Fokus von Ihnen ablenken.



Bilder von Boxerwelpen

Hund leckt Kong von Kong.

Nehmen wir an, Ihr Hund ignoriert den Kong und kommt immer wieder mit seiner Zunge auf Sie zu und versucht, Ihre Hände und Ihr Gesicht zu schlürfen. Wenn Sie in diesem Fall noch auf der Couch sitzen, sagen Sie dem Hund kein Wort, sondern geben Sie sich eine Auszeit. Steh auf, verschränke die Arme und schaue vom Hund weg. Er wird dich dann wahrscheinlich in einem merkwürdigen Zustand ansehen. Wenn er sitzt, streicheln Sie ihn und loben Sie das Verhalten, das Sie von ihm wollen. Wenn Sie wieder zu lecken beginnen, wiederholen Sie das Entfernen Ihrer gesamten Aufmerksamkeit für einige Sekunden, auch Augenkontakt. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Hund nichts sagen, z. B. 'Beenden' oder 'Stoppen', da dies möglicherweise gerade eine verstärkende Kommunikation darstellt, die das Lecken tatsächlich fördert.

Achten Sie darauf, die Zeitüberschreitungen sehr kurz zu halten - nur wenige Sekunden. Wenn der Hund Ihnen ein Verhalten bietet, das Ihnen besser gefällt, sollten Sie ihn loben und streicheln. Wenn er Sie mit einem Ausdruck auf seinem Hundegesicht ansieht, der fragt: 'Was zum Teufel, Bruder', dann geben Sie ihm einen Hinweis, den er gut kennt, wie 'sitzen', und verstärken Sie dieses Verhalten. Grundsätzlich sagen ihm Ihre Körperreaktionen, dass Sie sich aus der Situation entfernen, wenn er leckt. Wenn er Ihnen bevorzugtes Verhalten anbietet, setzen Sie sich wieder hin und interagieren mit ihm.

Denken Sie noch einmal an das zurück, was kurz vor einer Leck-Episode passiert. Vielleicht begleiten Sie ihn normalerweise direkt nach der Arbeit und er sagt: „Hey! Du! Lass uns unseren täglichen Spaziergang machen. “Verwenden Sie das Lecken, Lecken, Lecken, um Sie in Bewegung zu bringen. Wenn dies eine Rolle in seinem Verhalten spielt, ändern Sie IHR Verhalten. Kommen Sie zum Beispiel gleich nach Hause und werfen Sie den Ball für 20 Minuten in den Garten oder spielen Sie ein lustiges Spiel „Find It“ im Haus, bei dem Sie Leckereien verstecken und ihn freigeben, um sie zu finden. Sie bringen ihm dann bei, was Sie bevorzugen, und Sie haben viele Möglichkeiten, ihm zu sagen, was für ein guter Junge er ist. Glauben Sie mir, ich verstehe, wie frustrierend es für Sie beide ist, wenn Sie immer schreien: 'Hör auf!'

Der Schlüssel ist, darüber nachzudenken, was Ihr Hund tun soll, anstatt was er nicht tun soll, und ihm dann das richtige Verhalten beizubringen und es zu verstärken.