Amerikanischer Eskimohund

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 13 - 20 Pfund
  • Höhe: 11 - 19 Zoll

Das Aussehen eines amerikanischen Eskimohundes

Amerikanische Eskimohunde sind mittelgroße Hunde im nordischen Stil mit schönen weißen Haaren, die wie kleine Samojeden aussehen. Sie haben kompakte, ausgewogene Rahmen mit wachsamen Positionen und Gängen. Sie haben keilförmige Köpfe mit mittelgroßen Schnauzen und Schädeln. Ihre Lippen, Nasen und Augenlider sind schwarz. Ihre leicht ovalen Augen haben einen aufmerksamen und intelligenten Ausdruck und ihre dreieckigen Ohren sind aufrecht. Sie haben einen dicken, geraden, doppelten Mantel, der eine Mähne um den Hals bildet, und sie haben einen gekräuselten, stark gefiederten Schwanz.


Züge

  • Hardy und wachsam
  • Spielerisch
  • Zärtlich
  • Leicht zu trainieren
  • Unabhängig
  • Vorsicht vor Fremden

Idealer menschlicher Begleiter

  • Einzel
  • Aktive, sportliche Typen
  • Familien mit älteren Kindern (12 Jahre und älter)
  • Bewohner mit kaltem Klima

Wie sie leben wollen



Charmante, intelligente, warme und freundliche amerikanische Eskimohunde sind ebenfalls etwas zurückhaltend. Ihre Loyalität gegenüber Familie und Zuhause kann sehr hoch sein: Einige amerikanische Eskimohunde werden Fremde davon abhalten, das Haus zu betreten, bis ihr Meister zustimmt. Dies macht sie zu einem hervorragenden Wachhund - sie schützen, ohne aggressiv zu sein.

Amerikanische Eskimohunde sind eine nordische Rasse und können willensstark und unabhängig sein. Sie sind jedoch sehr gut darin, ihre Intelligenz an Aufgaben und Projekte anzupassen. Während sie stark sind, sind sie weiche, sanfte und glückliche Haustiere, die auf Spiele und positives Spiel reagieren.



Dinge, die Sie wissen sollten

Amerikanische Eskimohunde sind seit Jahrhunderten Begleithunde. Sie müssen mit Menschen zusammen sein und sich an familiären Anlässen beteiligen. Allein gelassen oder vernachlässigt, können sie verrückt oder zerstörerisch werden. Sie neigen auch dazu zu bellen, wenn sie alleine gelassen werden. Der beste Weg, um diese Trennungsangst zu bekämpfen, besteht darin, sie in Aktivitäten einzubeziehen.



Diese Hunde werden in Wohnungen vollkommen glücklich sein, solange sie viel Bewegung haben - ein guter täglicher Spaziergang reicht aus. Sie benötigen möglicherweise nicht so viel Platz zum Durchstreifen wie ein Border Collie oder Lab, aber sie benötigen genug, um eine Gewichtszunahme zu verhindern - stellen Sie sicher, dass sie nicht zu viel essen. Behalten Sie sie auch an warmen Tagen im Auge: Einige Besitzer rasieren ihre amerikanischen Eskimohunde im Sommer, aber dies könnte sie auch anfällig für Sonnenbrand machen.

Ein gesunder amerikanischer Eskimohund kann bis zu 15 Jahre alt werden. Häufige Gesundheitsprobleme sind Hüftdysplasie, Flohallergien und Netzhautatrophie (eine Erblindungsstörung). Ihre dicken Mäntel sollten mehrmals pro Woche gebürstet werden (mehr während der Schuppensaison).

Amerikanische Eskimohundegeschichte

Der amerikanische Spitz (wie er einst genannt wurde) stammte aus einer Vielzahl weißer europäischer Spitzes - darunter der Keeshond, der Pommersche, der Deutsche Spitz und der Italienische Spitz - und kam wahrscheinlich Anfang des 20. Jahrhunderts mit deutschen Einwanderern in die USA. Als Zirkushunde wegen ihrer glitzernden Mäntel, Trainingsfähigkeit und Wendigkeit beliebt, wurde der amerikanische Spitz immer beliebter. 1917 wurde ihr Name in American Eskimo geändert, aber erst 1985 wurde der American Eskimo Dog Club of America gegründet. Der AKC registrierte die Rasse 1995.

Wie alt ist mein Welpe?