Alles über Hundegenitalien und Hundereproduktionssysteme

Ich werde etwas sagen, das Sie unwohl fühlen könnte - Hundegenitalien. Die „ungezogenen Teile“ Ihres Hundes sind vielleicht nicht etwas, woran Sie gerne denken, aber als sein Hausmeister ist es wichtig, dass Sie auf sie achten. Oder denken Sie zumindest darüber nach. Denn wenn Sie ein verantwortungsbewusster Hundebesitzer sind, möchten Sie höchstwahrscheinlich Teile davon entfernen lassen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was mit den Genitalien von Hunden in den verschiedenen Lebensphasen Ihres Hundes passiert und warum Sie darüber Bescheid wissen müssen.



Ein Boxer-Mix-Welpe, der seinen Kopf neigt.

Ein Boxer-Mix-Welpe, der seinen Kopf neigt. Fotografie von Shutterstock.



Hundegenitalien im Welpenalter

Babywelpen sind so entzückend, dass wir uns nicht einmal vorstellen können, dass sie Genitalien haben. Das ist für erwachsene Hunde, oder? Nicht wirklich. Wenn Sie Ihren Welpen zum ersten Mal kennenlernen, möchten Sie sein Geschlecht kennen. Dies ist das erste, aber nicht das letzte Mal, dass Sie an die Fortpflanzungsorgane Ihres Hundes denken.

amerikanischer Eskimo-Zirkus

Männliche Welpen werden mit gesenktem Hoden geboren, was bedeutet, dass sie in ihrem Körper stecken und noch nicht aufgetaucht sind. Sie können das Geschlecht eines männlichen Welpen an der winzigen Scheide erkennen, in der sich sein Penis befindet. Ein weiblicher Welpe sieht dagegen nicht viel anders aus. Sie hat eine kleine Ausstülpung wie das Männchen, aber ihre ist näher an der Basis ihres Schwanzes. Die Scheide des Mannes befindet sich näher an seinem Bauch.



Wenn männliche Welpen etwa 8 Wochen alt werden, fallen ihre Hoden ab. Dies bedeutet, dass sie in den Hodensack hinabsteigen und nach außen sichtbar sind. Manchmal kann es länger dauern. Und manchmal passiert es überhaupt nicht.

Mein Hund, Mookie, war 6 Monate alt und nur einer seiner Hoden war gefallen. Der andere war nirgends zu finden. Als ich ihn mit 10 Monaten kastrieren ließ, war er offiziell ein Monorchid: ein Hund mit nur einem Hodenabstieg. Das ist ein Problem. Ein Hund mit nur einem Hodenabstieg - oder ohne Hodenabstieg, bekannt als Kryptorchid - ist immer noch fruchtbar und zeigt alle Verhaltensweisen eines Mannes mit zwei Hodenabsenkungen. Darüber hinaus neigt der Hoden ohne Senkung dazu, später im Leben des Hundes Krebs zu entwickeln. Als Mookie kastriert wurde, unterzog er sich nicht dem üblichen Verfahren, bei dem die Hoden einfach aus dem Hodensack entfernt wurden. Stattdessen musste er sich einer Bauchoperation unterziehen, um den Hoden zu entfernen, der nie an die Oberfläche kam. Es wurde tief in seiner Bauchhöhle vergraben und er hat eine 7-Zoll-Narbe, um es zu beweisen.

Ihr Welpe erreicht seine Geschlechtsreife im Alter von etwa 6 Monaten. Dies ist die Zeit, um mit Ihrem Tierarzt darüber zu sprechen, ob Ihr Hund kastriert oder kastriert wird. Sie möchten diese Sexualhormone zum Stillstand bringen, bevor sie hochfahren und Probleme verursachen.



Hundegenitalien im Erwachsenenalter

Hunde, deren Fortpflanzungsorgane bis ins Erwachsenenalter intakt sind, sind anfällig für bestimmte Verhaltensweisen. Frauen geraten in Östrus - Hitze - und damit ist der Drang zur Paarung stark. Sie kann Entladungen im Haus tropfen lassen und empfindlicher auf Geräusche und andere Reize reagieren. Wenn sie die Chance bekommt, kann sie auf der Suche nach einem Partner davonlaufen.

Intakte Hündinnen erhitzen sich etwa zweimal im Jahr und bleiben etwa zwei Wochen lang in der Hitze. Sie sind auch anfällig für Brustkrebs. In der Tat ist das Kastrieren einer Hündin vor ihrer ersten Hitze der beste Weg, um zu verhindern, dass sie diese Krankheit entwickelt.

Geschichten von Loyalität in der Geschichte

Rüden sind immer auf dem Markt. Die meisten intakten Männer sind ständig auf der Suche nach einem Partner. Ihre Körper sind mit Testosteron beladen, wodurch sie eher mit anderen Hunden kämpfen. Es inspiriert sie auch, überall zu urinieren, um ihr Territorium zu markieren. Intakte Männer sind auch dafür bekannt, wegzulaufen. Wenn keine Frauen da sind, suchen sie eine.

Aus diesen und weiteren Gründen ist es eine gute Idee, zu kastrieren und zu kastrieren. Beim Spaying werden die Gebärmutter und die Eierstöcke der Hündin entfernt, wodurch sie unfruchtbar wird und ihre Wärmezyklen gestoppt werden. Rüden werden kastriert, indem die Hoden aus dem Hodensack entfernt werden. Dies reduziert die Menge an Testosteron in ihrem Körper drastisch und eliminiert viele unerwünschte Verhaltensweisen.

nervös der Hund

Hundegenitalien bei älteren Hunden

Ältere Hunde, die nicht kastriert oder kastriert wurden, können sich bis zu einem bestimmten Alter noch fortpflanzen. Frauen sind fruchtbar, bis sie ungefähr 8 oder 9 Jahre alt werden - manchmal älter - je nach Hund. Ihre Wärmezyklen verlangsamen sich schließlich, bis sie aufhören, sie zu haben.

Männchen können bis in die letzten Jahre hinein züchten. Ihr Testosteronspiegel sinkt und sie werden weniger aktiv bei der Suche nach einem Partner. Wenn jedoch ein Weibchen mit Östrus vorgestellt wird, kann sich ein männlicher Hund ab 12 Jahren immer noch fortpflanzen.

Möglicherweise wurde Ihr älterer Hund kastriert oder kastriert. Sie können nicht erkennen, dass Ihre Hündin durch einen Blick auf sie kastriert wurde, da die entfernten Fortpflanzungsorgane alle intern waren. Ihr Rüde hingegen hat sichtbare Überreste seiner einst stolzen Hoden: einen leeren Hodensack.

Fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie die Fortpflanzungsorgane Ihres Hundes beseitigt haben. Es ist das Richtige. Es ist eine Tatsache, dass kastrierte oder kastrierte Hunde glücklicher und gesünder sind und bessere Haustiere abgeben.