Acrocephalus arundinaceus Rohrsänger(auch: Rohrsänger)

Von Emily Bachert; Rachel Gunn; Tanya Dewey

Geografische Reichweite

Rohrsänger sind wandernd. Ab April und während der Sommermonate sind in Nordeuropa, insbesondere in der südlichen Zentralregion Schwedens, Rohrsänger zu finden. Den Rest des Jahres wandern sie in die tropischen Regionen Westafrikas.(„Großer Rohrsänger“, 2002; Hansson, et al., 2004)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • äthiopisch
    • einheimisch

Lebensraum

Rohrsänger sind normalerweise in der Nähe von Wasser, Sümpfen und Bächen, in Schilfbeeten und anderer Vegetation zu finden.(„Großer Rohrsänger“, 2002)



große Hündchenaugen
  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    200 bis 700 m²
    656.17 bis 2.296.59 ft

Physische Beschreibung

Rohrsänger gehören mit Massen von 21 bis 51 Gramm und einer typischen Länge von 20 Zentimetern zu den größeren Rohrsängern. Die Flügel sind lang und am Ende eher spitz. Sie haben eine braune Farbe oben und einen weißen Farbton an der Unterseite.(„Großer Rohrsänger“, 2002)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    21 bis 51 g
    0,74 bis 1,80 oz
  • Reichweitenlänge
    19 bis 20 cm²
    7,48 bis 7,87 Zoll
  • Durchschnittliche Flügelspannweite
    26 cm
    10,24 Zoll

Reproduktion

Viele männliche Rohrsänger sind monogam und polygyn. Weibchen wählen ihren Partner teilweise nach der Qualität ihres Territoriums, Männchen mit hochwertigen Territorien neigen dazu, polygyn zu sein. Weibchen neigen dazu, Territorien in Übereinstimmung mit dem Nahrungsreichtum und basierend auf der Qualität des Nistplatzes auszuwählen. Attraktive Territorien haben auch ein geringeres Risiko für Nesträuber. Männchen mit Nistplätzen von geringerer Qualität sind monogam oder paaren sich nicht. Polygyne Männer bieten weniger elterliche Fürsorge. Männchen warnen auch Weibchen, indem sie Alarmrufe abgeben, wenn sich Raubtiere nähern. Weibchen wählen ihre Gefährten auch basierend auf ihrem Liedrepertoire, das den Fortpflanzungserfolg vorhersagt. Hasselquistet al. (1996) stellten fest, dass Weibchen nur dann mit anderen Männchen als ihrem ersten Partner kopulieren, wenn dieses Männchen ein größeres Liedrepertoire hat, was zu Extrapaar-Kopulationen führt. Durch die Beteiligung an der Paarung von Paaren suchen die Weibchen Vorteile für ihre Nachkommen, da das Überleben der Jungtiere positiv mit der Größe des Liedrepertoires des Vaters zusammenhängt.(Hansson et al., 2000; Hasselquist et al., 1996; Nowicki et al., 2000)

  • Stecksystem
  • monogam
  • polygyn

Rohrsänger brüten von Anfang April bis August in Nordeuropa und im Winter in Teilen Afrikas. Durchschnittlich werden drei bis sechs Eier pro Saison gelegt. Die Nestlinge schlüpfen nach 14 Tagen Brutzeit. Rohrsänger paaren sich im Schilfbett von Sümpfen und Seen.(Hansson et al., 2004)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Rohrsänger brüten saisonal, die Anzahl der Gelegeversuche pro Brutsaison wird nicht gemeldet.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit findet in Europa von April bis Anfang August und in Teilen Afrikas im Winter statt.
  • Range Eier pro Saison
    3 bis 6
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    14 Tage
  • Durchschnittliches Jungtieralter
    9 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    2 Wochen

Die Weibchen sind für den Nestbau verantwortlich und übernehmen den größten Teil der elterlichen Fürsorge. Der Hauptbeitrag der Männchen besteht darin, den Nistplatz vor Raubtieren zu schützen. Polygyne Männchen helfen nur bei der Nahrungsversorgung des Nachwuchses für seinen ersten Partner. Sekundäre Partner müssen für ihren Nachwuchs alleine sorgen. Monogame Männchen versorgen den Nachwuchs mit Nahrung.(Hansson et al., 2000)

Haben Hunde Albträume?
  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Über die Lebensdauer von Rohrsängern liegen nur wenige Informationen vor. In freier Wildbahn können sie durchschnittlich 2,4 Jahre alt werden.

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    2,4 Jahre

Verhalten

Rohrsänger sind wandernd und bewegen sich saisonal zwischen Europa im Sommer und Afrika südlich der Sahara im Winter. Sie sind tagsüber aktiv.(„Großer Rohrsänger“, 2002; Hansson, et al., 2004)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd

Heimbereich

Die Größe des Heimbereichs wird in der Literatur nicht angegeben.

Kommunikation und Wahrnehmung

Männchen singen Lieder in zweierlei Hinsicht, eines um Weibchen anzulocken und das andere um ihr Territorium zu verteidigen. Der Mate-Attraktions-Song dauert etwa vier Sekunden. Der Ruf zur Territorialverteidigung dauert etwa eine Sekunde. Mit diesen kurzen Territorialverteidigungsrufen können sie andere Männchen warnen, ohne ihre anderen Rufe zu unterbrechen.(Preis, 2008)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Rohrsänger ernähren sich abwechslungsreich, hauptsächlich fleischfressend. Sie fressen normalerweise Insekten und Spinnen. Einige Früchte werden außerhalb der Brutzeit gegessen. Sie wurden auch beobachtet, wie sie Schnecken, kleine Fische und Frösche fressen. Männliche Grasmücken bringen den nistenden Weibchen Nahrung.(„Großer Rohrsänger“, 2002)



  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
  • Tiernahrung
  • Amphibien
  • Fisch
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Weichtiere
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Frucht

Prädation

Rohrsänger geben Alarmrufe ab, wenn sie Raubtiere wie Rohrweihen entdecken. Rohrdommeln und Wasserrallen sind Fressfeinde von Eiern und Nestlingen. Andere Raubtiere sind nicht bekannt. Rohrsänger sind wachsam gegenüber Raubtieren und ihre kryptische Färbung kann dazu beitragen, Raubtiere zu vermeiden.(Hansson et al., 2000)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Rohrsänger beeinträchtigen ihr Ökosystem, indem sie Samen verbreiten und Insekten fressen. Ihre Nester werden manchmal von gewöhnlichen Kuckucken (Cuculus canorus). Sie sind anfällig für eine Plasmodien-Infektion.(Zehtindjiev, et al., 2008)



  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • schafft Lebensraum
Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Große Rohrsänger werden von Vogelliebhabern wegen ihres Gesangs und ihrer Mimik geschätzt.

die Gedanken meines Hundes

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine schädlichen Wirkungen von Rohrsängern auf den Menschen bekannt.

Erhaltungsstatus

2008 bewertet, stuft die IUCN große Rohrsänger als „am wenigsten besorgniserregend“ ein. Die IUCN schätzt eine Populationsgröße von 2.900.000 bis 5.700.000 Individuen.('Acrocephalus arundinaceus', 2008)

Mitwirkende

Emily Bachert (Autorin), Center College, Rachel Gunn (Autorin), Center College, Stephanie Fabritius (Herausgeberin, Dozentin), Center College, Tanya Dewey (Autorin), Animal Agents.