7 Dinge, die Sie über Frostschutzmittel wissen müssen

Bei Dogster zu arbeiten ist wie einer der Leute zu sein, die den Hundepark leiten - die lustigen Zeiten sind vielfältig und die gewonnenen Erkenntnisse sind wertvoll. Leider ist es nicht immer nur Spaß und Spiel. Diese Tage rollen herum, wenn Sie auftauchen und einer der Stammgäste des Hundeparks nicht da ist.



Letzte Woche gab es nicht nur einen Hund, der nicht zum Spielen erschien. Da waren drei. Die Hunde-Hunde Jake, Joey und Nari mussten letzte Woche eingeschläfert werden, nachdem sie Frostschutzmittel eingenommen hatten.

Es wird gesagt, dass Frostschutzmittel jedes Jahr für die Vergiftung von über 10.000 Hunden und Katzen verantwortlich sind. Schuld daran ist Ethylenglykol, eine Substanz, die nicht nur in Frostschutzmitteln, sondern auch in Kühlmittel, Bremsflüssigkeit, Hydraulikflüssigkeit und anderen Kraftfahrzeugen enthalten ist. Seine süß riechenden und schmeckenden Eigenschaften machen es attraktiv für Haustiere und es braucht nicht viel, um Schaden zu verursachen. Ein bis zwei Teelöffel können eine Katze vergiften, drei Esslöffel können einen mittelgroßen Hund töten.



Da es sich um eine Substanz handelt, die in Autozubehörgeschäften leicht erhältlich ist und in fast jedem Kraftfahrzeug auf der Straße verwendet wird, ist es wichtig, dass Tierhalter einige Dinge über Frostschutzmittel und seine Wirkung auf Kleintiere wissen. Hier sind sieben Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Die Symptome variieren je nachdem, wie lange es her ist, seit der Hund das Frostschutzmittel getrunken hat. Sie hängen auch davon ab, wie viel Gift sie getrunken haben.
  • Die ersten Symptome spiegeln die der Vergiftung wider.
  • Das Ethylenglykol kann eine reizende Wirkung auf den Magen eines Hundes haben, die Erbrechen verursachen kann.
  • Hunde urinieren und trinken übermäßig. Sie können depressiv sein und Anzeichen eines schlechten Gleichgewichts aufweisen.
  • Hunde trinken mehr, weil die Durstzentren des Gehirns als Reaktion auf die Giftaufnahme stimuliert werden.
  • Während einige Hunde 12 Stunden später besser aussehen und sich besser anfühlen, liegt dies nur daran, dass Leber und Nieren daran arbeiten, das Ethylenglykol zu metabolisieren. Es ist jedoch üblich, dass die Symptome innerhalb von 24 Stunden wieder auftreten und viel schlimmer sind. Dinge, nach denen gesucht werden muss, sind Dehydration, Schwäche, Depression, Durchfall, schnelles Atmen, Geschwüre im Mund und Krampfanfälle.
  • Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Hund Frostschutzmittel konsumiert hat, sollten Sie versuchen, Erbrechen auszulösen, und ihn sofort zu einem Arzt bringen.



Eine Hommage an diese Hunde und zusätzliche Informationen zur Frostschutzmittelvergiftung finden Sie im Blog For the Love of Dog. Besuchen Sie auch die Profilseiten von Jake, Joey und Nari, um eine Nachricht zu hinterlassen.

Seien Sie besonders vorsichtig und stellen Sie besonders sicher, dass Ihre giftigen Haushalts- und Automobilsubstanzen für keinen Ihrer kleinen pelzigen Freunde zugänglich sind. Wir möchten, dass jeder Hund so lange wie möglich bei uns bleibt.

Wie viel Aufmerksamkeit brauchen Hunde?

* Oberes Bild von links nach rechts: Nari, Joey und Jake. Das im Feld mit den Tipps gezeigte Bild ist ein raumfüllendes Modell des Ethylenglykolmoleküls.