7 Mittel zur Behandlung von Angstzuständen bei Hunden

Wenn Ihr Hund Angst hat oder Angst hat, ärgern Sie sich nicht. Es stehen Ihnen viele Mittel zur Behandlung von Angstzuständen bei Hunden zur Verfügung. Genau wie bei uns kann ein Versuch und Irrtum erforderlich sein, um diejenige oder Kombination auszuwählen, die für Ihren Hund am besten geeignet ist. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige Optionen, die bei der Behandlung von Angstzuständen bei Hunden zu berücksichtigen sind:

1. MASSAGE

Verängstigter oder ängstlicher Hund, der eine Massage bekommt.



Massage sorgt für eine gute Behandlung von Angstzuständen bei Hunden. Fotografie K_Thalhofer | Getty Images.

Ah, unterschätzen Sie niemals die beruhigende und beruhigende Kraft der therapeutischen Berührung. Einige Hunde beruhigen sich, wenn Sie sanft ihre Ohren und Körper massieren. Oder wenden Sie sich an einen Fachmann. Ja, es gibt professionelle Tiermassagetherapeuten. Tier-Reiki-Heiler auch. Überprüfen Sie die Anmeldeinformationen der Person im Voraus gründlich und bitten Sie Ihren Tierarzt, eine Empfehlung abzugeben.



2. Beruhigende Kräuter und Ergänzungen

Die Verwendung von Kräutern und rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln für Haustiere nimmt zu. Beliebte Kräuter für die Behandlung von Angstzuständen bei Hunden sind Kamille, Baldrian und Zitronenmelisse. Es gibt viele neue natürliche beruhigende Leckereien und Pillen für Hunde. Gehen Sie auf Nummer sicher, indem Sie Ihren Tierarzt im Voraus konsultieren, bevor Sie Ihrem Hund Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel geben, insbesondere wenn Ihr Hund ein Rezept hat. Sie möchten Ihrem Hund nicht versehentlich eine toxische Dosis geben.

3. ÄTHERISCHE ÖLE



Viele ätherische Öle kommen in Tinkturen und werden von einer Pipette verabreicht. Alle ätherischen Öle sind nicht gleich und variieren in der Wirksamkeit je nach Hersteller. Außerdem ist es möglicherweise nicht sicher, was Sie Ihrem Hund geben, was Sie selbst einnehmen. Wenn Sie diese Option nutzen möchten, sprechen Sie mit Ihrem ganzheitlichen Tierarzt über die Vor- und Nachteile der von Ihnen in Betracht gezogenen ätherischen Ölprodukte.

warme Schnurrhaare

4. PHEROMONSPRAYS UND DIFFUSOREN

Hunde übertreffen uns definitiv, wenn es um den Geruchssinn geht. Viele werden von ihrer Nase geführt. Betrachten Sie einige kommerzielle Produkte, die in Sprays und Plug-in-Diffusoren erhältlich sind und hundeberuhigende Pheromone abgeben, die einigen Hunden geholfen haben, sich in stressigen oder beängstigenden Situationen zu beruhigen. Erkundigen Sie sich erneut bei Ihrem Tierarzt nach dieser Option für Ihren Hund.

5. SOOTHING MUSIC

Unterschätzen Sie nicht die Kraft der Musik als Behandlung von Angstzuständen bei Hunden, sondern seien Sie im Genre selektiv. Ängstliche, ängstliche Hunde schmecken am besten mit klassischer Musik mit beruhigenden Melodien, die weitaus besser sind als saure Rockmusik. Und es gibt sogar einige Hundemusik-CDs, die durch wissenschaftliche Untersuchungen zu ihrer Wirksamkeit bei der Beruhigung aufgeregter Hunde gestützt werden.

6. AUSBILDUNGS- / VERHALTENSÄNDERUNGEN



Glücklicherweise gibt es Organisationen mit positiv verstärkten Hundetrainern, die sich darauf spezialisiert haben, Tipps und Techniken für den Umgang mit ängstlichen Hunden anzubieten. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder die örtlichen Tierheimbeamten nach Empfehlungen für Hundetrainer in Ihrer Nähe.

7. TOWEL WRAPPING ODER ANTI-ANXIETY VESTS

Wenn Sie Ihren Hund in ein dickes Badetuch oder eine dicke Decke wickeln oder ihn in eine Anti-Angst-Weste (wie das Thundershirt) stecken, kann dies dazu führen, dass sich Ihr Hund weniger ängstlich oder ängstlich fühlt. Für einige Hunde fühlen sich diese wie sichere und beruhigende Umarmungen an. Üben Sie das Frottieren Ihres Hundes oder probieren Sie eine Anti-Angst-Weste an, wenn Ihr Hund glücklich und ruhig ist. Haufenweise Leckereien und positives Lob, damit Ihr Hund diese Gegenstände mit einer sicheren und angenehmen Erfahrung in Verbindung bringt.

Vorschaubild: Fotografie MonikaBatich | Getty Images.



Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien zuerst in der Zeitschrift Dogster. Haben Sie das neue Dogster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Melden Sie sich jetzt an, damit das Dogster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!

Angst selbst erleben? Lesen Sie diese Tipps, um Ihre Angst zu überwinden >>

Der Hund meiner Freundin ist gestorben