7 erstaunliche Fakten über den Geruchssinn Ihres Hundes

Die Menschen wissen seit Jahrtausenden, dass der Geruchssinn eines Hundes ganz anders ist als der unsere. Aber die Wissenschaft hat in letzter Zeit alle möglichen wow-würdigen Informationen über die Geruchsbildung unserer Hunde erhalten. Schauen Sie sich sieben der neuesten und besten Erkenntnisse über den Geruchssinn eines Hundes an.

1. Der Geruchssinn eines Hundes ist viel stärker als der unsere

Nahaufnahme eines Hundes



Der Geruchssinn eines Hundes ist viel stärker als der Geruchssinn eines Menschen. Fotografie BiMKA | Thinkstock.

Ja, Sie können das auf zwei Arten lesen, aber denken Sie daran, wie Ihr Hund im nassen Zustand riecht, und Sie werden die richtige Bedeutung herausfinden. Wenn es um die Empfindlichkeit der Nase geht, sind Hunde die Gewinner der Pfotenabdrücke gegenüber Menschen. Es gibt viele Zahlen darüber, wie viel besser der Geruchssinn eines Hundes ist als der unsere. Es gibt so viele Variablen, dass eine Quantifizierung fast unmöglich ist. Ich habe Zahlen gesehen, die darauf hinweisen, dass der Geruchssinn eines Hundes zwischen 10 und 100 und zwischen 1.000 und 1.000 liegt1.000.000 Malbesser. Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sagen, dass Hunde einige, wenn nicht die meisten Gerüche in Konzentrationen von Teilen pro Billion erkennen können.



Der Psychologe und produktive Hundebuchautor Stanley Coren gab mir ein Beispiel dafür, wie diese große Sensibilität des Schnüfflers aussieht. Nehmen wir an, Sie haben ein Gramm eines Bestandteils des menschlichen Schweißes, der als Buttersäure bekannt ist. Überraschenderweise können Menschen dies ziemlich gut riechen. Wenn Sie es im Raum eines 10-stöckigen Gebäudes verdunsten lassen, können viele von uns beim Betreten des Gebäudes immer noch einen schwachen Geruch wahrnehmen. Nicht schlecht für eine menschliche Nase. Aber bedenken Sie Folgendes: Wenn Sie die 135 Quadratmeilen große Stadt Philadelphia unter ein 300 Fuß hohes Gehege stellen, das Gramm Buttersäure verdampfen und einen Hund hereinlassen, kann der durchschnittliche Hund den Geruch immer noch erkennen.

2. Für einen Hund stinkst du



So sauber Sie auch sind und so viel Seife, Parfüm und Deodorant Sie tragen, Sie stinken Ihrem Hund immer noch hervorragend. Jeder Mensch hat einen einzigartigen Duftfingerabdruck und das ist so ziemlich alles, was ein Hund braucht, um eine Person von einer anderen zu unterscheiden. „Für unsere Hunde sind wirsindunser Duft “, sagt Alexandra Horowitz, Autorin des aufschlussreichen Buches.Innerhalb eines Hundes: Was Hunde sehen, riechen und wissen.In diesem Buch schreibt sie diese wunderbare Beschreibung über den Geruchssinn eines Hundes:

„Menschen stinken. Die menschliche Achselhöhle ist eine der tiefsten Geruchsquellen, die von einem Tier erzeugt werden. unser Atem ist eine verwirrende Melodie von Gerüchen; unsere Genitalien stinken. Das Organ, das unseren Körper bedeckt - unsere Haut - ist selbst mit Schweiß und Talgdrüsen bedeckt, die regelmäßig Flüssigkeit und Öle produzieren, die unsere besondere Duftmarke enthalten. Wenn wir Objekte berühren, lassen wir ein bisschen von uns auf ihnen; ein Stück Haut, dessen Bakterienkupplung ständig kaut und ausscheidet. Das ist unser Geruch, unser charakteristischer Geruch. “

3. Der Geruchssinn eines Hundes nimmt alle möglichen unsichtbaren Dinge auf

Mit jedem Schritt, den Sie unternehmen, verlieren Sie eine Menge Hautschuppen - ähnlich wie beimErdnüsseCharakter Pigpen und seine allgegenwärtige Schmutzwolke. Echte Menschen haben die gleiche Woge, nur besteht sie aus Hautzellen, die in dieser Flockenform als Flöße oder Schorf bezeichnet werden.



Erhalten Sie dieses: Wir verlieren 50 Millionen Hautzellen pro Minute. Beeindruckend! 'Sie fallen wie mikroskopisch kleine Schneeflocken', sagt Coren. Ich sitze hier und bewege nur meine Finger auf meiner Tastatur, weil ich wirklich nicht vergießen möchte, aber egal was ich tue, ich bin nur ein Schneesturm. Zum Glück können wir dieses Winterwunderland selbst nicht sehen. Aber diese Flöße und Schorf mit ihrem biologischen Reichtum, einschließlich der Bakterien, die sich mit ihnen ablagern, sind für die Nase von Hunden sehr „sichtbar“.

4. Sie können den Geruchssinn Ihres Hundes nicht täuschen

Untersuchungen zeigen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Geruchssinn eines Hundes Angst, Unruhe und sogar Traurigkeit auffangen kann. Das Flug- oder Kampfhormon Adrenalin ist in unserer Nase nicht nachweisbar, aber Hunde können es anscheinend riechen. Darüber hinaus geht Angst oder Furcht häufig mit einer erhöhten Herzfrequenz und Durchblutung einher, wodurch verräterische Körperchemikalien schneller an die Hautoberfläche gelangen. Der Versuch, Ihre starken Gefühle mit einem ungezwungenen Lächeln zu maskieren, kann Ihre Freunde täuschen, aber es wird den Geruchssinn eines Hundes nicht täuschen.

Welpenpartys nyc

5. Hunde nutzen ihren Geruch, um Nachrichten durch Pinkeln zu senden

Ich liebe diese Beschreibung von Hundekommunikationen von Coren: „Hunde lesen durch die Nase über die Welt und schreiben ihre Botschaften, zumindest an andere Hunde, in ihren Urin.“ Es ist verlockend, Ihren Hund auf einen Spaziergang mitzunehmen, wenn er alles nervig langsam schnüffelt, aber ihm die Möglichkeit gibt, die Klatschkolumne in der Nachbarschaft zu lesen und ihn ein wenig schreiben zu lassen, während er dabei ist.

6. Dies passiert, wenn Hunde die Unterregionen des anderen riechen



Wenn Hunde anfangen, an den Unterregionen des anderen zu schnüffeln, lernen sie wahrscheinlich viel mehr voneinander als Sie und der Besitzer des anderen Hundes durch müßiges Geplauder. Was genau die Hunde lernen und was sie mit diesen Informationen machen, muss die Wissenschaft noch herausfinden. Aber es ist sehr wahrscheinlich weit über 'Schönes Wetter, was wir haben, was?' Es ist wahrscheinlich eher so: 'Oh, du bist ein netter Hund, und du hattest kürzlich Hühnchen und bist ungefähr 10 Jahre alt?'

7. Wissenschaftler untersuchen die Nase von Hunden wie nie zuvor

Vielleicht liegt es an der Rolle von Hunden beim Militär als unvergleichliche IED-Detektoren. (Siehe mein BuchSoldatenhundefür viel mehr darüber, wie Hunde ihre Arbeit beim Militär machen.) Oder vielleicht ist es so, dass Hundenasen und der Geruchssinn eines Hundes einfach so erstaunlich sind und je mehr wir wissen, desto mehr wollen wir wissen. Der Geruchssinn eines Hundes wird mehr denn je an Universitäten auf der ganzen Welt untersucht. Aber um zu einigen der interessanteren Forschungsergebnisse zu gelangen, müssen Sie Artikel mit Titeln wie:Die Fluiddynamik der Geruchsbildung bei Hunden: einzigartige Nasenluftströmungsmuster als Erklärung für Makrosmie.(Bietet Google Übersetzungsprogramme für Fachjargon an?)

Ich freue mich darauf, herauszufinden, was sie als nächstes in Bezug auf den Geruchssinn eines Hundes einfallen lassen.

Verwenden Sie außerdem den Geruchssinn Ihres Hundes für die Nasen- oder K9-Nasenarbeit >>

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht.

Vorschaubild: Fotografie Kira-Yan | iStock / Getty Images Plus.